Frederick Smith, 3. Earl of Birkenhead

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frederick William Robin Smith, 3. Earl of Birkenhead (* 17. April 1936; † 16. Februar 1985 in Spa, Belgien) war ein britischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Smith wurde 1936 als Sohn des Frederick Smith (1907–1975), 2. Earl of Birkenhead, und der Hon. Sheila Berry geboren. Er war der Enkelsohn des Frederick Edwin Smith, 1. Earl of Birkenhead (1872–1930).

Smith besuchte zunächst das Eton College in Eton (Berkshire) und studierte anschließend am Christ Church College der Universität Oxford.

Bis der Titel des „Earl of Birkenhead“ mit dem Tod seines Vaters im Jahr 1975 auf ihn überging, führte er den Höflichtkeitstitel eines „Viscount Furneaux“. Unter dem an diesen Titel angelehnten Pseudonym Robin Furneaux betätigte Birkenhead sich seit den 1960er Jahren als Schriftsteller. So legte er 1967 „The Amazon: The Story of a Great River“ vor, einen Bericht über ein Expeditionsunternehmen am Amazonas, und stellte 1974 seine Biografie des Antisklavereiaktionisten William Wilberforce fertig, für die er 1975 mit dem „Heinemann Award“ ausgezeichnet wurde.

Birkenhead erlag 1985 während eines Tennisspiels im „Spa Tennis and Squash Club“ einem Herzinfarkt. Er war unverheiratet und ohne Erben, so dass seine Adelstitel „Earl of Birkenhead, Viscount Furneaux, Baronet Smith“ erloschen.

Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Frederick Winston Smith Earl of Birkenhead
1975–1985
Titel erloschen