Frederick Tennyson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frederick Tennyson (* 5. Juni 1807 in Louth, Lincolnshire; † 26. Februar 1898 in Kennsington, London) war ein englischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Tennyson war der älteste Sohn des Pastors von Somersby in Lincolnshire. Er hatte zwölf Geschwister, darunter Alfred und Charles, welche später ebenfalls als Schriftsteller tätig waren. Durch seine Schwester Emilia wurde er zum Schwager Arthur Hallams.

Seine schulische Ausbildung erfuhr Tennyson am Eton College (Eton) und am St John's College (Cambridge). Er galt als schwieriger Schüler und wurde insgesamt dreimal relegiert. 1830 kehrte Tennyson nach Cambridge zurück und konnte 1832 erfolgreich sein Studium mit dem Titel B.A. abschließen.

Den überwiegenden Teil seines Lebens verbrachte Tennyson in Italien und auf der Insel Jersey. Er lebte zwanzig Jahre in Florenz, wo er mit Robert und Elizabeth Browning befreundet war. Dort heiratete er auch 1839 Maria Giuliotti, die Tochter eines hohen Verwaltungsbeamten der Toskana.

Zurückgekehrt nach Großbritannien schloss sich Tennyson dem Anglo-Israelismus an und stand auch der Church of the New Jerusalem nahe. Er starb mit über 90 Jahren am 26. Februar 1898 in Kennsington und fand dort auch seine letzte Ruhestätte.

Ehrungen[Bearbeiten]

  • 1828 Brown Medal für ein Gedicht in griechischer Sprache

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Days and Hours. 1854.
  • The isles of Greece. Sappho and Alcaius. 1890.
  • Daphne and other poems. 1891.
  • Poems of the day and year. 1895.

Literatur[Bearbeiten]

  • Virendra Sharma: Studies in Victorian verse drama. Am appraisal of the poetic plays of Browning, Tennyson and other Victorians. Universität, Salzburg 1979 (Salzburg Studies in English Literature; 14).