Frederick Treves

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frederick Treves

Sir Frederick Treves (* 15. Februar 1853 in Dorchester; † 7. Dezember 1923 in Lausanne, Schweiz) war ein britischer Chirurg.

Besonders bekannt ist er durch die Studien mit dem sogenannten „Elefantenmenschen“ Joseph Merrick, für dessen Gleichberechtigung er sich einsetzte. Ihm wurde am 4. Mai 1901 von Edward VII. das Knight Grand Cross des Royal Victorian Order verliehen.

Sonstiges[Bearbeiten]

Im Film Der Elefantenmensch wird Frederick Treves von Anthony Hopkins dargestellt.

Bibliografie[Bearbeiten]

  • Scrofula and Glandular Disease. London, 1882.
  • Surgical Applied Anatomy. London, 1883, 7. Auflage 1918.
  • Intestinal Obstructions. Cassell & Co, London 1884.
  • A Manual of Surgery. 3 Bände, London 1886.
  • A case of haemophilia: pedigree through five generations. In: The Lancet. 1886, 2: 533-534.
  • mit H. Lang: A German-English Dictionary of Medical Terms. London 1890.
  • A Manual of Operative Surgery. 2 Bände, London 1891.
  • Highways and Byways in Dorset. 1906.
  • The Student’s Handbook of Surgical Operations. London, 1892, 5. Auflage 1930.
  • The Elephant Man, and Other Reminiscences. London, 1923.

Literatur[Bearbeiten]

  • Stephen Trombley: Sir Frederick Treves: The Extra-Ordinary Edwardian. Routledge, 1989, ISBN 0-415-03423-X.

Weblinks[Bearbeiten]