Frederick William Frohawk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frederick William Frohawk

Frederick William Frohawk (* 16. Juli 1861 in Brisley Hall, East Dereham, Norfolk, England; † 10. Dezember 1946) war ein britischer Tierillustrator und Lepidopterologe.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Frohawk war der Sohn eines Landwirtes und das jüngste Kind in der Familie. Sein Interesse, Tiere zu zeichnen, wurde von der Mutter genährt und seine Faszination für Schmetterlinge begann, als er im Alter von sieben Jahren einen Gemeinen Heufalter fing. Als die Familie nach Great Yarmouth und später nach Ipswich zog, sammelte Frohawk viele interessante Schmetterlingsarten. Nach dem Tod des Vaters im Jahre 1873 zog die Familie nach Croydon und später nach South Norwood. Frohawk besuchte das Norwood College. Während dieser Zeit führte eine Typhuserkrankung zur Fastblindheit an einem Auge. 1880 zog die Familie nach Upper Norwood. Im Alter von 20 Jahren wurde Frohawk Zeichner beim Naturjournal The Field. Er machte die Bekanntschaft mit Lord Walter Rothschild, der seine Arbeit förderte und später seine Schmetterlings-Aquarelle kaufte. Frohawk illustrierte zahlreiche Werke, darunter Aves Hawaiienses: The Birds of the Sandwich Islands von Scott Barchard Wilson und Arthur Humble Evans (1890–1899), Birds of the British Isles and their Eggs von Arthur Gardiner Butler (1898), für das er etwa 500 Zeichnungen anfertigte, und Extinct Birds von Lord Walter Rothschild (1907). Seine wenigen ornithologischen Artikel veröffentlichte er unter anderem in den Journalen Bulletin of the British Ornithologists’ Club, Ibis und Field. Des Weiteren verfasste Frohawk mehrere Bücher über britische Schmetterlinge, darunter The Complete Book of British Butterflies (1934), Varieties of British Butterflies (1938) sowie das zweibändige Standardwerk Natural History of British Butterflies (1924). 1927 war Frohawk aus Geldnot gezwungen, seine komplette Schmetterlingssammlung für £1000 an Lord Rothschild zu veräußern. Diese ist nun Teil des Walter Rothschild Zoological Museums in Tring.

1895 heiratete Frohawk Margaret Grant. Aus dieser Ehe gingen zwei Töchter hervor. Nach dem Margaret Grant 1907 verstarb, heiratete er 1909 Mabel Jane Hart Bowman. In dieser Ehe wurde die dritte Tochter Valezina geboren, die Frohawk nach einer dunklen Form des Kaisermantels (Argynnis paphia f. valesina) benannte.

1891 wurde Frohawk zum Fellow of the Royal Entomological Society und 1895 zum Member of the British Ornithologists’ Union gewählt. 1926 wurde er lebenslängliches Ehrenmitglied der Entomological Society. 1946 wurde er in Headley, Surrey beerdigt. 1996 weihte seine Tochter Valezina im New Forest eine Gedenktafel, den sogenannten Frohawk Ride, ein.

Werke[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Salmon MA; P Marren; B Harley (2000): The Aurelian legacy: British butterflies and their collectors. University of California Press. S. 193–197.
  • Chatfield J (1988): F. W. Frohawk: his life and work. The Crowood Press, Marlborough (Wiltshire).
  • Valezina, Viscountess Bolingbroke (1977): Frederick William Frohawk. A memoir by his daughter. E. W. Classey Ltd., Faringdon.
  • Mullens, William Herbert & Swann, Harry Kirke (1917/Nachdruck 1986): A Bibliography of British Ornithology. ISBN 0-854-86098-3.
  • Valezina, Viscountess Bolingbroke (1988): I remember. Feather Books, Shrewsbury.