Frederik Andersen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DanemarkDänemark Frederik Andersen Eishockeyspieler
Frederik Andersen bei der Weltmeisterschaft 2010

Frederik Andersen bei der Weltmeisterschaft 2010

Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 2. Oktober 1989
Geburtsort Herning, Dänemark
Größe 190 cm
Gewicht 87 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torhüter
Nummer 31
Fanghand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2010, 7. Runde, 187. Position
Carolina Hurricanes
NHL Entry Draft 2012, 3. Runde, 87. Position
Anaheim Ducks
Spielerkarriere
bis 2009 Herning Blue Fox
2009–2011 Frederikshavn White Hawks
2011–2012 Frölunda HC
seit 2012 Anaheim Ducks
Norfolk Admirals

Frederik Andersen (* 2. Oktober 1989 in Herning) ist ein dänischer Eishockeytorwart, der seit Juli 2012 bei den Anaheim Ducks in der National Hockey League unter Vertrag steht und parallel für deren AHL-Farmteam, die Norfolk Admirals, zum Einsatz kommt. Sein Vater Ernst war ebenfalls ein professioneller Eishockeyspieler.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Frederik Andersen begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei den Herning Blue Fox, für die er bereits in der Jugend aktiv war. In seinem Rookiejahr absolvierte der Torwart zehn Spiele in der AL-Bank Ligaen und wurde erstmals in seiner Karriere Dänischer Meister. Diesen Erfolg konnte er mit seiner Mannschaft im folgenden Jahr wiederholen. In der Saison 2008/09 erreichte Andersen mit seinem Team erneut die Finalspiele, unterlag dort jedoch dem Gegner SønderjyskE Ishockey.

Zur Saison 2009/10 wechselte Andersen zu den Frederikshavn White Hawks. Dort konnte er überzeugen und wies die beste Fangquote aller Torwärte der AL-Bank Ligaen auf. Zudem wurde er zum wertvollsten Spieler der Saison gewählt. Daraufhin wählten ihn die Carolina Hurricanes im NHL Entry Draft 2010 in der siebten Runde als insgesamt 187. Spieler aus. Der Nationalspieler blieb jedoch in Frederikshavn und wurde mit seiner Mannschaft in der Saison 2010/11 Vizemeister. Am Erreichen der Finalserie hatte er entscheidenden Anteil und er wurde zum Spieler des Jahres sowie in das All-Star Team der AL-Bank Ligaen gewählt. Zudem war er im März Spieler des Monats der Liga.

Zur Saison 2011/12 wurde Andersen vom Frölunda HC aus der schwedischen Elitserien verpflichtet. Nach einer überragenden Spielzeit im Trikot des Frölunda HC, bei der Andersen mit einem Gegentorschnitt von 1,62 und einer Fangquote von 94,3 Prozent in der Hauptrunde die Liga angeführt hatte, wurde er beim NHL Entry Draft 2012 in der dritten Runde an insgesamt 87. Position von den Anaheim Ducks ausgewählt. Im Juli 2012 unterzeichnete der Däne einen zweijährigen Einstiegsvertrag in der Organisation der Kalifornier und debütierte für deren Farmteam, die Norfolk Admirals, am 12. Oktober 2012 in der Partie gegen die Worcester Sharks in der American Hockey League.

Nach einer ausgezeichneten Rookie-Saison in der American Hockey League, in der er in 47 Partien der regulären Saison eine Fangquote von 92,9 Prozent erreichte, folgte im Verlauf der Saison 2013/14 sein NHL-Debüt für die Anaheim Ducks. Am 20. Oktober 2013, im Heimspiel gegen die Dallas Stars, ersetzte Andersen zu Beginn des zweiten Drittels Jonas Hiller im Tor der Kalifornier und parierte anschließend alle 24 Torschüsse des Gegners, sodass Anaheim die Partie mit 6:3 gewann. Nachdem er zwischenzeitlich erneut in die AHL geschickt wurde, kehrte er im November 2013 in den NHL-Kader zurück, als sich Torhüterkollege Viktor Fasth verletzte.[1]

International[Bearbeiten]

Für Dänemark nahm Andersen im Juniorenbereich an den U18-Junioren-B-Weltmeisterschaften 2006 und 2007 sowie den U20-Junioren-B-Weltmeisterschaften 2007 und 2009 und der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2008 teil. Im Seniorenbereich stand er im Aufgebot seines Landes bei den A-Weltmeisterschaften 2009, 2010, 2011 und 2012.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. nhl.com: „Ducks Recall Andersen, Yonkman from Norfolk (AHL)“ (englisch, 23. November 2013, abgerufen am 5. Dezember 2013)