Frederuna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frederuna (französisch Frédérune; * um 887;[1]10. Februar 917 in Lothringen[2]), auch Fréderonne[3] und Frérone[4] genannt, war eine westfränkische Königin und erste Ehefrau von Karl III.

Leben[Bearbeiten]

Die Abstammung Frederunas ist bisher noch unklar. Möglicherweise stammte sie aus dem sächsischen Haus der Immedinger und war eine Tochter des Grafen Dietrich von Ingelheim und seiner Frau Reginlind (Rhingildim).[1] Damit wäre sie eine Schwester der heiligen Mathilde gewesen, die mit dem ostfränkischen König Heinrich I. verheiratet war. Eine andere Theorie über Frederunas Herkunft lautet dahingehend, dass sie aus lothringischem Adel stammte.[5] Fest steht, dass sie eine Schwester Bovos II. (französisch Beuve II), dem Bischof von Châlons, und eine Verwandte Mathildes gewesen ist.[6]

Im April des Jahres 907[6] heiratete Frederuna wohl in Laon[2] im Alter von 20 Jahren[2] den westfränkischen König Karl III. Aus dieser Verbindung entstammten sechs Töchter, jedoch kein männlicher Thronfolger. Da sie aus dem öffentlichen Leben verschwand, findet sich in manchen Publikationen die Vermutung, die streng religiöse und fromme Frederuna sei vom König verstoßen worden. Diese These wird jedoch durch kein überliefertes Dokument gestützt.

Das königliche Paar war – wie seine Vorgänger auch – mit den Einfällen von Wikingern in sein Reich konfrontiert. Im Juli 911 schloss Karl III. deshalb mit dem Anführer der Normannen, Rollo, den Vertrag von Saint-Clair-sur-Epte und belehnte ihn mit der Grafschaft Rouen. Um den Vertrag durch familiäre Bindungen zu festigen, gab er ihm zusätzlich seine Tochter Gillam zur Frau.[7] Einige ältere Publikationen geben an, dass es sich bei dieser um Frederunas vierte Tochter Gisela handele, allerdings gilt diese Angabe aufgrund der äußerst jungen Alters der Braut als wenig glaubhaft. Möglicherweise liegt dabei eine Verwechslung mit Gisela vor, der Tochter des fränkischen Königs Lothar II. von Lotharingien, die den Wikinger Gottfried von Friesland heiratete.[8] Andere Publikationen gehen davon aus, dass es sich bei Gillam um eine uneheliche Tochter Karls III. und seiner Mätresse Alaïs gehandelt hat.[9]

Frederuna starb am 10. Februar 917 und fand ihre letzte Ruhestätte in der Basilika Saint-Remi in Reims.[6] Da es galt, die Thronfolge durch einen männlichen Erben zu sichern, heiratete Karl III. zwei Jahre später die englische Prinzessin Eadgifu.[10]

Nachkommen[Bearbeiten]

Aus der 10-jährigen Ehe Frederunas und Karls entstammten sechs Töchter,[11] die alle zwischen 908 und 916 geboren wurden.

  • Ermentrude, heiratete möglicherweise Gottfried, Pfalzgraf von Lothringen, Graf im Jülichgau[10]
  • Frederuna
  • Adelheid, heiratete möglicherweise zwischen 920 und 924 Raoul I., Graf von Gouy[10]
  • Gisela (Gisla), heiratete vielleicht 912 den Normannenführer Rollo[10]
  • Rotrud
  • Hildegard

Literatur[Bearbeiten]

  • Christian Bouyer: Dictionnaire des Reines de France. Perrin, Paris 1992, ISBN 2-262-00789-6, S. 111.
  • Gerd Treffer: Die französischen Königinnen. Von Bertrada bis Marie Antoinette (8.–18. Jahrhundert). Pustet, Regensburg 1996, ISBN 3-7917-1530-5, S. 59.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b C. Bouyer: Dictionnaire des Reines de France, S. 111.
  2. a b c G. Treffer: Die französischen Königinnen, S. 59.
  3. Informationstafel in der Basilika Saint-Remi, Zugriff am 22. November
  4. Alain de Sancy: Les Ducs de Normandie et les rois de France. 911–1204. Lanore, Paris 1996, ISBN 2851571532 , S. 141 (online).
  5. Rosamond McKitterick: The Frankish kingdoms under the Carolingians, 751-987. Longman, London/New York 1983, ISBN 0-582-49005-7, S. 308.
  6. a b c Informationen zu Frederuna auf der Webseite der Foundation for Medieval Genealogy, Zugriff am 22. November.
  7. D. L. C. Bethmann: Genealogia comitum Flandriae. In: Monumenta Germaniae Historica (MGH). Scriptores. Band 9: Chronica et annales aevi Salici. Hannover 1851, S. 381 (online).
  8. Christian Settipani: Mérovingiens, Carolingiens et Robertiens (= Nouvelle histoire généalogique de l’auguste maison de France. Band 1, Teil 1: La préhistoire des Capétiens (481–987)). Patrick van Kerrebrouck, Villeneuve-d’Ascq 1993, ISBN 2-9501509-3-4, S. 326.
  9. So zum Beispiel C. Bouyer: Dictionnaire des Reines de France, S. 111 und G. Treffer: Die französischen Königinnen, S. 59.
  10. a b c d Informationen zu Karl III. auf der Webseite der Foundation for Medieval Genealogy, Zugriff am 22. November.
  11. D. L. C. Bethmann: Genealogia comitum Flandriae. In: Monumenta Germaniae Historica (MGH). Scriptores. Band 9: Chronica et annales aevi Salici. Hannover 1851, S. 303 (online).
Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Theoderata Westfränkische Königin
907–917
Eadgifu