Fredy Guarín

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fredy Guarín

Fredy Guarín, 2011

Spielerinformationen
Voller Name Fredy Alejandro Guarín Vásquez
Geburtstag 30. Juni 1986
Geburtsort Puerto BoyacáKolumbien
Größe 184 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
2002–2004 Envigado FC
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2004–2006
2005–2006
2006–2008
2008–2012
2012–
Envigado FC
CA Boca Juniors (Leihe)
AS Saint-Étienne
FC Porto
Inter Mailand
38 0(4)
02 0(0)
36 0(1)
63 (11)
66 0(7)
Nationalmannschaft2
2005– Kolumbien 42 0(3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 31. März 2014
2 Stand: 14. November 2013

Fredy Alejandro Guarín Vásquez (* 30. Juni 1986 in Puerto Boyacá) ist ein kolumbianischer Fußballspieler, momentan bei Inter Mailand als Mittelfeldspieler unter Vertrag. Er ist ein vielseitig einsetzbarer Spieler, der vor allem im zentralen oder rechten Mittelfeld seine Stärken ausspielen kann.

Karriere[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten]

Seine Laufbahn begann Guarín 2002 beim kolumbianischen Klub Envigado FC. Im Jahr 2005 wechselte er auf Leihbasis zum argentinischen Topverein CA Boca Juniors, wo er aber zunächst hauptsächlich in der Jugendmannschaft eingesetzt wurde. Während dieser Zeit war Guarín aber ständiger Spieler in den verschiedenen Jugendauswahlen der kolumbianischen Fußballnationalmannschaft.

AS Saint-Étienne[Bearbeiten]

Nach Ablauf der Leihfrist 2006 versuchte der CA Boca Juniors Guarín längerfristig zu binden, dieser entschied sich jedoch zu einem Wechsel zum französischen Verein AS Saint-Étienne, wiederum auf Leihbasis.

Bereits bei seinem Debüt gegen den spanischen Verein RCD Espanyol (Freundschaftsspiel) gelangen ihm zwei Tore, und er entwickelte sich kontinuierlich weiter. Sein Ligadebüt gab er am 14. Oktober 2006 gegen Olympique Lyon, und gegen Ende der Saison 2006/07 gehörte er bereits zur Stammelf. Sein erstes Ligator gelang ihm am 17. März 2007 bei dem 3:1 Sieg gegen Troyes AC. In der darauffolgenden Saison wurde Guarín mit einem permanenten Vertrag ausgestattet.

FC Porto[Bearbeiten]

Guarín für Porto (2011)

Als Ergebnis seiner konstant guten Leistungen konnte Guarín am 10. Juli 2008 einen Vier-Jahresvertrag beim portugiesischen Topclub FC Porto unterzeichnen, wodurch er auch auf europäischer Ebene spielen würde. Als Teil des Vertrags wechselte der Portugiese Paulo Machado auf Leihbasis zu AS Saint-Étienne.[1]

Auch beim FC Porto gelang es Guarín seine Qualitäten unter Beweis zu stellen. Sein wichtigstes Tor für die Portugiesen schoss er am 16. Mai 2010 beim Pokalendspiel gegen den GD Chaves, das 2-1 für den FC Porto endete.[2] Seinen größten Erfolg im Trikot von Porto feierte er allerdings mit dem Gewinn der UEFA Europa League 2010/11. Guarín selbst steuerte zu diesem Titel fünf Turniertore bei und konnte mit Ausnahme des Finales in jeder K.-o.-Runde mindestens einmal treffen.

Inter Mailand[Bearbeiten]

Am 31. Januar 2012 gab Inter Mailand die Verpflichtung von Guarín auf Leihbasis bekannt. Nach Ablauf der Leihe bestand eine Kaufoption mit Vertrag bis zum 30. Juni 2016.[3] Sein Debüt feierte er am 1. April 2012 beim 5:4-Heimsieg über den CFC Genua, als er in der 59. Spielminute für Dejan Stanković eingewechselt wurde.

Im Mai 2012 wurde die Kaufoption gezogen. Inter Mailand zahlte an den FC Porto eine Ablösesumme in Höhe von 11 Mio. Euro.[4] Am 30. August 2012 erzielte Guarín gegen den FC Vaslui nach einem Solo von der Mittelfeldlinie sein erstes Pflichtspieltor für Inter.

Im Mai 2014 unterzeichnete der Kolumbianer einen neuen Vertrag bis zum 30. Juni 2017.[5]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Guarín nahm mit der kolumbianischen Fußballnationalmannschaft am CONCACAF Gold Cup 2005 in den USA teil, wurde dort aber nicht eingesetzt. Am 25. Mai 2006 spielte Guarín das erste Mal auf internationaler Ebene für die erste kolumbianischen Fußballnationalmannschaft, und zwar bei einem Vorbereitungsspiel für die WM 2006 gegen WM-Teilnehmer Ecuador (Endstand 1:1).[6]

Im Sommer 2011 nahm Guarín mit Kolumbien an der Copa América in Argentinien teil und bestritt bis zum Ausscheiden seiner Mannschaft im Viertelfinale gegen Peru alle Spiele Kolumbiens.

Erfolge[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Guarín wechselt nach Portugal
  2. FC Porto jubelt im Pokalwettbewerb
  3. Transfer market: Guarin at Inter until 2016
  4. FC Porto transfere Guarín
  5. Fredy Guarin signs on until 2017
  6. Freundschaftsspiele bis zum Beginn der Fußball WM

Weblinks[Bearbeiten]