FreeNAS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FreeNAS
Freenasgui.png

Screenshot von Freenas nach installation.jpg
Bildschirmfoto der Webschnittstelle (oben)
und der Kommandozeile (unten)

Basisdaten
Entwickler Olivier Cochard
Volker Theile
Aktuelle Version 9.2.1.6
(3. Juli 2014)
Abstammung \ FreeBSD
  \ m0n0wall
  \ NanoBSD
   \ FreeNAS
Architekturen IA-32
AMD64
Lizenz BSD (Freie Software)
Sonstiges u. a. englisch und deutschsprachig
Website www.freenas.org

FreeNAS ist ein freies Betriebssystem für Network Attached Storage. Es basiert auf FreeBSD und ist auf x86-kompatiblen Plattformen in der 32-Bit- oder 64-Bit-Architektur lauffähig. Ab FreeNAS 8.x werden die 64-Bit-Architektur und das ZFS-Dateisystem empfohlen.[1]

Technik[Bearbeiten]

Folgende Teile dieses Abschnitts scheinen seit 2013 nicht mehr aktuell zu sein: Version 8 "Beta" ist laut Artikel immer noch "aktuell"? Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Wikipedia:WikiProjekt Ereignisse/Vergangenheit/2013

FreeNAS ist eine Minimal-Version des Betriebssystems FreeBSD 8.2 auf Basis von NanoBSD[2] und belegt etwa 64 MB. Der Server unterstützt die Dateisysteme ZFS, UFS, Ext2/Ext3, FAT32, NTFS (durch ntfs-3g Lese- und Schreibzugriff). Das Betriebssystem ist von einer CompactFlash-Karte, USB-Stick oder Festplatte bootfähig, die dann aber nicht weiter als NAS-Speicher zur Verfügung steht. Es wird mit Hilfe einer webbasierten Administrationsoberfläche über das Netzwerk verwaltet.[3]

Die Software enthält NAS-Dienste wie zum Beispiel CIFS (Samba), FTP, SFTP, NFS, rsync, iSCSI, S.M.A.R.T., lokale Benutzer-Authentifizierung, Software-RAID (0,1,5), RAID-Z und Unison. Des Weiteren ist eine Integration in ein Active Directory möglich. Das Apple Filing Protocol (AFP) sowie Zeroconf wurde hinzugefügt.

FreeNAS befindet sich in Entwicklung, insbesondere das per Web-Oberfläche integrierte Firmware-Update kann daher innerhalb der Versionengruppe 8 versagen.[4] Daher wird ein Backup und ein Upgrade von CD, welches alle Einstellungen beibehält, als sicherer empfohlen.[4] Ein Firmware-Update von der veralteten Versionengruppe 0.7.x auf die Version 8.x wird nicht unterstützt. Zudem kann es mitunter umständlich sein, das FreeBSD basierte FreeNAS-System von einem Bootmedium wie Flash-Speicher oder USB-Stick lauffähig zu machen,[5] wenn kein CD-Laufwerk verfügbar ist.

Funktionen[Bearbeiten]

  • Dateisysteme: UFS, FAT32, ext2/ext3, ZFS, NTFS (ZFS-Volumes werden empfohlen,[1] benötigen zum performanten Betrieb aber mindestens 8 GB freies RAM.[6])
  • Protokolle: CIFS (Samba), FTP, NFS, SSH, rsync, iSCSI, AFP und Avahi (zeroconf), SNMP, BitTorrent.
  • GPT/EFI Partitionierung >2 TByte möglich.
  • Booten von USB-Speicherstick oder Flashspeicher
  • Software RAID 0, 1 und 5, außerdem JBOD und das instabile Geom Vinum, sowie RAID-Z1 und RAID-Z2
  • Verschlüsselung (es stehen vier Algorithmen zur Auswahl: 3DES 168 Bit, AES 256 Bit, Blowfish 448 Bit, Camellia 256 Bit)
  • HTTPS (zur sicheren Schlüsselübertragung für die Festplatten-Live-Verschlüsselung)
  • Local User Authentication (noch nicht vollständig implementiert bei SMB/CIFS – keine Berechtigungen auf Ordner- und Dateiebene) und Windows-Domänen
  • Unison
  • S.M.A.R.T.
  • UPnP in Version 8.0 nicht implementiert (wieder Bestandteil ab Version 8.1)
  • Webserver-Funktion
  • Statusberichte per E-Mail
  • Status-Graphen für die CPU-Auslastung und LAN-Transferraten
  • Eingeschränkte Kommandozeile über die Webschnittstelle

Hardware-Unterstützung[Bearbeiten]

  • Hardware RAID-Controller: alle von FreeBSD 8.2 unterstützten.[7]
  • Festplattenschnittstellen: PATA (IDE) / SATA, SCSI, USB (seit Version 8.0.1 auch USB 3.0) und FireWire.
  • Netzwerkkarten: alle von FreeBSD 8.2 unterstützte[7] WLAN und Ethernet.
  • CPU-Architekturen: alle i386-kompatiblen und AMD64 (die 64-Bit-Architektur wird empfohlen).[8]

Geplante Merkmale[Bearbeiten]

Die wichtigsten geplanten Funktionen für die Version 8.1 sind: ADS, LDAP, NIS, RADIUS, UPnP/DAAP/DLNA und Verschlüsselung. Bereits in die Version 8.0.1 sind SMART-Monitoring, rsync-Konfiguration per GUI und cron-Verwaltung per GUI eingeflossen.

Die aktuelle Version 9.2 unterstützt Plugins (z.B. Bittorrent Sync und komplette Linux-Jails, z.B. mit Debian 7.1). Von FreeNAS 8.x kann problemlos auf 9.x aktualisiert werden.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b FreeNAS-Dokumentation: Volumes
  2. What's New in 8.x
  3. FreeNAS™ 8.0.1 Spezifikationen (aufgerufen am 8. Juli 2010)
  4. a b Upgrading FreeNAS
  5. Installing FreeNAS 8 from USB stick or Compact Flash card
  6. http://doc.freenas.org/index.php/Hardware_Recommendations
  7. a b FreeBSD 8.2-RELEASE Hardware Notes
  8. FreeNAS.org Hardware Requirements