Frei (LaFee-Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frei
Studioalbum von Lafee-logo.svg
Veröffentlichung 19. August 2011
Aufnahme Dezember 2010 bis März 2011
Label EMI
Format CD, iTunes-Edition, Download
Genre Pop, Dance
Anzahl der Titel 13
Laufzeit 35:30 Min.
38:16 Min. (iTunes-Edition)
Produktion Peter Hoffmann, David Bonk
Chronologie
Ring frei
(2009)
Frei
Singleauskopplungen
10. Juni 2011 Ich bin
11. November 2011 Leben wir jetzt

Frei ist das vierte Studioalbum der deutschen Pop-Rock-Sängerin LaFee, das am 19. August 2011 im deutschsprachigen Raum veröffentlicht wurde.

Entstehung[Bearbeiten]

Nachdem LaFee am Jahresende 2009 ihren Plattenvertrag bei EMI verloren hatte, startete sie 2011 ein Comeback. Die Studioaufnahmen für das neue Album begannen im Dezember 2010 und dauerten bis zum März 2011 an.[1] LaFee beschreibt die Arbeit im Tonstudio als „lebendig“, „positiv“, „kreativ“ und „familiär“.[2]

Die Produzenten des Albums waren Peter Hoffmann und David Bonk. Sie komponierten und produzierten zusammen mit Timo Sonnenschein und Jennifer Kästel; LaFee war ebenfalls am Songwriting beteiligt.[3]

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Herzlich willkommen (2:36)
  2. Lass die Puppe tanzen (2:38)
  3. Alles Gute (3:29)
  4. Sonnensystem (3:16)
  5. Du allein (3:29)
  6. Ich bin (2:57)
  7. Fliegen mit mir (2:39)
  8. 7 Sünden (3:15)
  9. Leben wir jetzt (3:15)
  10. Phönix (2:31)
  11. Sieh mich an (2:54)
  12. Danke [2011] (2:55)
  13. Ich hab dich lieb (2:16)

Extras (nur bei iTunes)

  1. Ich lösch dich aus (Bonus Track) (2:46)
  2. Ich bin (Musikvideo) (2:57)
  3. The Making Of… (30:23)[4]

Singleauskopplungen[Bearbeiten]

Das Lied Ich bin war bereits seit dem 29. Mai 2011 als Download bei iTunes erhältlich gewesen.[5] Auch im Internetversandhaus Amazon konnte der Song einen Monat vor der offiziellen Veröffentlichung bestellt werden.[6] Die Weltpremiere von Ich bin fand bei der 58. Ausgabe der RTL II-Sendung The Dome statt, die am 1. Juni 2011 aufgezeichnet[7] und am 4. Juni 2011 ausgestrahlt wurde. Das Lied erschien am 10. Juni 2011 als 2-Track-Single[8]. Außerdem war Ich bin der Titelsong der RTL II-Sendung Family Stories. Nach insgesamt drei Ausstiegen aus den Singlecharts konnte sich der Titel fünf Wochen in den deutschen Charts halten. In der Schweiz kam es zu keinem Einstieg in die Charts. In Österreich schaffte es die Single auf Position 53 und hielt sich hier zwei Wochen.[9] Peter Hoffmann, David Bonk, Timo Sonnenschein und Jennifer Kästel schrieben den Songtext zu Ich bin.

Am 11. November 2011 wurde Leben wir jetzt ausgekoppelt. Auf der Single ist eine neueingesungene Akustik-Version ihres bereits vorher ausgekoppelten Titels Ich bin zu hören.[10] Das Stück stieg auf Platz 43 der VIVA-Clipcharts ein.[11] LaFee selbst beschreibt den Song als „sehr positiv und sehr viel Stärke zeigend“.

Rezeption[Bearbeiten]

Verkaufserfolg[Bearbeiten]

Das Album erschien am 19. August 2011, konnte aber nicht an frühere Erfolge anknüpfen. In Deutschland schaffte es das Album auf Position 14 der Albumcharts, und konnte sich dort zwei Wochen halten.[12] In Österreich wurde Frei in seiner einzigen Woche auf Platz 21 notiert.[13] In der Schweiz erreichte das Album Position 34 und war zwei Wochen in den Charts vertreten.[14]

Zudem belegte die Platte Position 12 in den offiziellen deutschen Downloadcharts.[15]

Rezensionen[Bearbeiten]

Frei bekam von laut.de keine gute Kritik, denn diese meinten, dass man jetzt "... Elektro-Rotzgören-Unfälle in widerlich-synthetischer Form ..." sich anhören darf. Es gäbe aber auch "...melancholische Stunden, abgeschmackte Pianoballaden ... und halbschnelle, pseudo-düstere Elektropopsongs." ... Kleine Mädchen würden ihre größte Freude "... am billigsten Pop ... haben."[16]

Das Portal Spielemagazin bewertete das Album hingegen durchaus positiv, denn es "...macht durchaus [Gute] Laune". Alle 13 Lieder der Platte hätten "...bedeutend mehr Tiefgang" und sie seien "... vielleicht auch nicht so “plakativ”, was das Thema “Erwachsenwerden” angeht. ..."[17]

Der KI.KA meinte zum Album Frei, dass LaFee nun "... Rock, Disco, Elektro und Industrial..." in ihren Liedern eingebaut hätte. Diese seien dann von "... Streichern und Chören..." [untermalt wurden]. Die Platte "... basiert [nun] noch mehr auf Pop. ..." Zudem sind alle 13 Titel "... abwechslungsreicher und opulenter..." geworden, was bei ihren vorherigen Alben nicht der Fall war.[18]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Studioaufnahmen
  2. jpc Produktionsinformationen zum Album Frei
  3. Alle Lieder von LaFee auf einen Blick (Suche erforderlich)
  4. Die Trackliste
  5. Vorabveröffentlichung bei iTunes
  6. Vorabveröffentlichung bei Amazon.de
  7. LaFee bei The Dome 58
  8. Der Titel: Ich bin
  9. Ich bin in den deutschen Charts
  10. Leben wir jetzt – Die Trackliste (Abgerufen am 26. Oktober 2011)
  11. Leben wir jetzt in den VIVA-Clipcharts
  12. Frei in den deutschen Charts
  13. Frei in Österreich
  14. Frei in der Schweiz
  15. LaFee: gelungenes Comeback mit ihrem Album »Frei«! (Abgerufen am 11. November 2011)
  16. Albumkritik von Laut.de
  17. LaFee auf Brennpunkt: Kritik zum Album Frei
  18. LaFee im KI.KA Fernsehen (Abgerufen am 1. Dezember 2011)