Freiheit. Ein Plädoyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freiheit. Ein Plädoyer ist ein Buch des amtierenden Bundespräsidenten Joachim Gauck, welches am 20. Februar 2012, dem Tag nach seiner Nominierung, veröffentlicht wurde.[1][2] In dem aus 64 Seiten bestehenden Buch beschreibt Gauck seine Gedanken zu den Themen Freiheit, Demokratie, Menschenrechte und Toleranz. Das Buch ruft dazu auf, Freiheit und Menschenrechte auf der ganzen Welt zu verteidigen, besonders in „kommunistischen, fanatisch islamistischen oder Willkürstaaten“[3] Darüber hinaus verteidigt er die Marktwirtschaft.[4]

Das Buch wird als sein politisches Programm angesehen, darüber hinaus lässt er die friedlichen Revolutionen von 1989 Revue passieren.[5]

Bibliographie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Angela Merkel backs 'German Nelson Mandela' for president. Globalpost.com. 17. Februar 2012. Abgerufen am 21. Februar 2012.
  2. Präsidentschaftskandidat: Neues Gauck-Buch ist bereits erschienen. Handelsblatt. Abgerufen am 21. Februar 2012.
  3. Gauck-Buch: Plädoyer für Freiheit und Menschenrechte. Volksstimme.de. Abgerufen am 21. Februar 2012.
  4. Freiheit, Verantwortung, Toleranz: Gaucks Werte für Deutschland. Handelsblatt. Abgerufen am 21. Februar 2012.
  5. Catrin Weykopf: Joachim Gauck: Das Buch zum Amt. Augsburger-allgemeine.de. Abgerufen am 21. Februar 2012.