Freiheitsrechte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
QS-Recht

Dieser Artikel wurde wegen formaler und/oder sachlicher Mängel in der Qualitätssicherung Recht der Redaktion Recht zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität von Artikeln aus dem Themengebiet Recht auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion! (+)
Begründung: Ist da noch etwas verwendbar/zu retten?: Unbelegter Wörterbucheintrag + (fehlerhafte) Liste von Freiheitsrechten (Deutschland) + halbe WP:BKS zu Grundrechte (Schweiz) --Pistazienfresser (Diskussion) 16:30, 27. Feb. 2015 (CET)

Freiheitsrechte bilden neben den Gleichheits-, den Verfahrens- und den Sozialrechten eine Kategorie der Grundrechte. Die Freiheitsrechte sollen im Wesentlichen Leben, Freiheit und Eigentum vor staatlichen Eingriffen schützen. Die ersten Freiheitsrechte im europäischen Raum wurden am 24. Februar 1525 mit den Memminger Artikeln und am 20. März 1525 mit den Zwölf Artikeln schriftlich festgehalten und von den Bauern eingefordert.

Deutschland[Bearbeiten]

Wichtige Freiheitsrechte gemäß dem deutschen Grundgesetz sind:

Schweiz[Bearbeiten]

Für die Liste der durch die Schweizer Bundesverfassung gewährleisteten Freiheitsrechte siehe: Grundrechte (Schweiz).

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Freiheitsrecht – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen