Freitag der 13. – Ein neuer Anfang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Freitag der 13. – Ein neuer Anfang
Originaltitel Friday the 13th: A New Beginning
Freitag 5.jpg
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1985
Länge 88 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Danny Steinmann
Drehbuch Barney Cohen
Martin Kitrosser
Produktion Timothy Silver
Frank Mancuso Jr.
Musik Harry Manfredini
Kamera Stephen L. Posey
Schnitt Bruce Green
Besetzung

Freitag der 13. – Ein neuer Anfang (Alternativtitel Freitag der 13. – 5. Teil) ist ein US-amerikanischer Horrorfilm aus dem Jahr 1985 von Danny Steinmann. Der Film ist der fünfte Teil der Horrorfilm-Serie Freitag der 13.

Handlung[Bearbeiten]

Gleich zu Beginn des Filmes beginnt eine wilde Hatz durch ein waldähnliches, für den Zuschauer unbekanntes Gebiet. Nach einigen Sekunden erkennt man den bereits aus dem vorhergehenden Teil bekannten Jungen Tommy. Jedoch läuft ebendieser keinesfalls vor etwas davon, sondern hat ein bestimmtes Ziel vor Augen, vor welchem er nun auch steht: Das Grab von Jason, welcher im letzten Teil durch eine Machete im Kopf getötet wurde. Kurze Zeit nachdem der Junge an der Ruhestätte des berüchtigten Mörders angelangt ist, hört Tommy 2 Stimmen, welche näher kommen und versteckt sich eilig im naheliegenden Gebüsch. Zwei junge Männer mit Schaufeln erscheinen im Bild, welche von dem kleinen Tommy dabei beobachtet werden, wie sie sich daran machen den toten Mörder auszubuddeln. Nachdem beide Männer den Holzdeckel des Sarges aufgebrochen haben, ist Jason zu sehen, welcher seine bekannte Hockeymaske trägt. Man bemerke: Der vermeintlich tote Jason. Denn eben jener zögert nicht die zwei jungen „Ruhestörer“ mit seinen im Grab liegenden Messern zu erstechen. Jason selbst, offenbar wieder putzmunter, entsteigt seinem Grab und läuft in aller Ruhe auf den verängstigten Tommy zu, welcher nach wie vor im Gebüsch steht und alles beobachtet hat….

Jedoch wird bereits wenige Augenblicke auf diese einleitende Szene klar, dass es sich lediglich um einen Traum des mittlerweile erwachsenen Tommy gehandelt hat, welcher Jason im letzten Teil endgültig besiegt hatte. Nun leidet der junge Mann unter psychischen Problemen und entschließt sich zu einer Gruppentherapie in einer Anstalt für Heranwachsende. Doch auch dort dauert es nicht lange, bis es den ersten Toten gibt: Nachdem eines Tages der aggressive Victor ausrastet und seinen Mitbewohner Joey mit dem Beil erschlägt, werden immer mehr ermordete Menschen in der Nähe des Heimes gefunden. Als ein maskierter Killer eines Nachts im Heim auftaucht und beginnt, die Bewohner einen nach dem anderen zu ermorden, stellt sich Tommy die Frage, ob Jason tatsächlich zurück ist. Die Betreuerin Pam, der kleine Reggie und Tommy entkommen dem Maskenmörder und fliehen in die Scheune des Heimes, dort kommt es auf dem Dachboden zu einem erbittertem Kampf. Sie schaffen es, den Täter von oben aus der Öffnung zu stoßen. Er schlägt in die Stahldornen, die unten aufliegen. Als sie die Eishockeymaske neben ihm liegen sehen, erkennen sie den wahren Mörder: es ist Roy, ein Sanitäter, der am Tatort seinen eigenen Sohn (Joey) in den Leichensack stecken musste. Tommy landet im Krankenhaus, wo er sich von diesem Trauma erholen soll. Als er Jasons Trugbild vor sich sieht, holt er die Eishockeymaske aus der Schublade und nimmt sich ein Messer. Als kurz darauf Pam ins Zimmer kommt, um nach ihm zu sehen, steht Tommy mit aufgesetzter Maske und erhobenen Messer hinter ihr.

Hintergrund[Bearbeiten]

Nachdem Jason sein „letztes Kapitel“ bestritten hatte, entschloss man sich, der Serie mit einem neuen Konzept zu neuem Leben zu verhelfen. Fortan sollte die Serie um Freitag der 13. in jedem Film einen neuen Täter hervorbringen.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Corey Feldman sollte eigentlich seine Rolle aus dem letzten Teil fortführen, doch er war zu dieser Zeit damit beschäftigt, Die Goonies zu drehen. Er erscheint nur als Cameo.
  • Der Film spielte in den USA 32 Millionen US-Dollar ein.
  • Die Maske, die Jason trägt, wenn er vom Sanitäter Roy verkörpert wird, ist eine andere, als die, die Jason trägt, wenn Tommy ihn halluziniert bzw. von ihm träumt. Die Maske von Roy hat zwei blaue Streifen, während die andere der aus den vorherigen Filmen entspricht (mit einem roten, auf dem Kopf stehenden Dreieck zwischen den Augen und einem Einschnitt auf der linken, oberen Seite). Eine dritte Version der Maske, mit anderen Atmungslöchern und ohne Aufdruck, ist auf dem Filmplakat zu sehen. Diese Maske fand in den Filmen allerdings nie Verwendung.[1]
  • Der Film wurde im September 2009 von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien von der Liste der jugendgefährdenden Medien gestrichen.
  • Nach der Listenstreichung wurde er von der FSK ab 16 Jahren freigegeben.[2]

Kritiken[Bearbeiten]

„Tommy, der im vorigen Kapitel dieser ebenso dumm-dreisten wie blutrünstigen Serie den ‚Mann mit der Maske‘ getötet hat, leidet seitdem an Wahnvorstellungen und wird in ein Sanatorium für gestörte Jugendliche überführt. Prompt ereignet sich eine neue Folge von bestialischen Morden, vom Film genüßlich-horrorhaft ausgespielt.“

Lexikon des Internationalen Films[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Trivia auf imdb.com
  2. News zu Freitag der 13. – Ein neuer Anfang auf Schnittberichte.com
  3. Freitag der 13. – Ein neuer Anfang im Lexikon des Internationalen Films