Freunde mit gewissen Vorzügen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Freunde mit gewissen Vorzügen
Originaltitel Friends with Benefits
Freunde mit gewissen Vorzügen (Film), Abspann, Text-Screenshot.jpg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2011
Länge 109 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
JMK 12[2]
Stab
Regie Will Gluck
Drehbuch Keith Merryman,
Will Gluck,
David A. Newman
Produktion Liz Glotzer,
Will Gluck,
Martin Shafer,
Janet Zucker,
Jerry Zucker
Kamera Michael Grady
Schnitt Tia Nolan
Besetzung

Freunde mit gewissen Vorzügen (Originaltitel: Friends with Benefits) ist eine romantische US-amerikanische Komödie[4] von Regisseur Will Gluck. Der Film erschien am 22. Juli 2011 in den Vereinigten Staaten und Kanada. Deutschlandstart war am 8. September 2011. Drehorte waren New York City und Los Angeles. Der Film wurde zweimal für den Teen Choice Award nominiert.

Handlung[Bearbeiten]

Die New Yorker Headhunterin Jamie vermittelt den Artdirector Dylan aus Los Angeles an die GQ. Damit Dylan den Job annimmt, muss sie ihn überzeugen, dass New York eine tolle Stadt ist. Als sie ihm schließlich einen Flashmob auf dem Times Square zeigt, sagt er zu.

Da Dylan keine Freunde in New York hat, freundet er sich mit Jamie an. Sie stellen fest, dass ihnen beiden der Sex fehlt, sie jedoch keine Gefühle und keine Beziehung haben wollen, da sie darin früher schlechte Erfahrungen gemacht haben. Also beschließen die beiden, lediglich eine Sexbeziehung zu pflegen. Jamie beendet dieses Arrangement jedoch nach einiger Zeit wieder, da sie eine richtige Beziehung haben möchte. Sie lernt den Arzt Parker kennen und erklärt diesem, dass sie eine „Fünf-Date-Regel“ hat, d. h. dass sie erst nach dem fünften Date mit ihm schlafen kann. Doch als sie nach dem fünften Date mit Parker schläft und er am nächsten Morgen die Wohnung fluchtartig verlässt, beendet sie die Beziehung wieder.

Dylan nimmt Jamie über die Feiertage mit nach Los Angeles zu seiner Familie. Sein Vater hat Alzheimer, was ihn schwer mitnimmt. Dort haben Jamie und Dylan wieder Sex, doch es entwickeln sich Gefühle bei beiden. Jamie bekommt mit, wie Dylan zu seiner Schwester Annie sagt, dass er Jamie „durchgeknallt“ findet und nichts für sie empfindet, weshalb sie in derselben Nacht nach New York zurückfliegt. Jamie bricht den Kontakt ab, die Freundschaft zerbricht.

Dylans Vater „öffnet“ ihm die Augen, indem er ihm erzählt, dass man die Richtige nicht gehen lassen soll. Dylan erkennt dabei, dass er Jamie wirklich liebt. Er organisiert einen Flashmob in der Grand Central Station und will sie wieder als beste Freundin haben. Jamie sagt zu unter der Bedingung, dass er sie küsst. In der letzten Szene haben die beiden in einem 24-Stunden-Imbiss gegenüber dem Bahnhof ihr „erstes Date“, wo sie sich abermals küssen.

Trivia[Bearbeiten]

Emma Stone hat am Anfang des Films einen Cameo-Auftritt als Dylans Freundin. In der Szene, in der Jamie Dylan vom Flughafen abholt, trifft sie auf den Namen O. Penderghast, was eine Anspielung auf die Filmrolle Olive Penderghast von Emma Stone in Einfach zu haben ist.[5]

Weitere Filmanspielungen sind, dass Dylan New York nur aus Seinfeld kennt und Jamie nach einer gescheiterten Beziehung wütend „Schnauze Katherine Heigl, du verdammte Lügnerin!“ ruft und dabei auf Plakate zu Die nackte Wahrheit guckt. Am Anfang sagen Jamie und Dylan, sie wollen „wie George Clooney“ zukünftig auf Gefühle verzichten.

Ein Running Gag ist, dass Dylan auf jedem Flug in dem Film seine Mitreisenden davon überzeugen will, dass die Notwasserung des US-Airways-Flug 1549 auf dem Hudson River hauptsächlich der Technik im Flugzeug zu verdanken sei. Seine Mitreisenden hingegen zeigen dafür nur Unverständnis, weil sie den Flugpiloten zweifelsfrei für einen Helden halten. Kurz nach der Rückkehr aus Los Angeles ruft Jamie zudem den Wikipedia-Artikel zu Chesley Sullenberger auf, dem Piloten jenes Fluges.

Ein weiterer Running Gag ist das mehrmalige Auftauchen einer Kutsche: Zunächst sehen Jamie und Dylan in einem Liebesfilm, wie ein Mann einer Frau seine Liebe gesteht und die beiden anschließend mit einer Kutsche davonfahren. Jamie schwärmt, dass dies „der Hammer“ sei. Als Jamies Mutter mit Jamie im Park redet, sagt sie, dass Jamies Traumprinz sie nicht in einer Pferdekutsche entführen würde und Jamie dies auch gar nicht wolle, während im Hintergrund eine Kutsche an dem Park vorbeifährt. Nach dem Flashmob im Grand Central Terminal steht vor dem Bahnhof eine Kutsche. Jamie fragt Dylan, ob er diese auch bestellt habe, was er zwar bejaht, jedoch sagt, dass diese nicht für sie wäre. Jamie ist darüber erleichtert, weil ihr Pferde Angst einjagen.

Ebenfalls in dem Liebesfilm, den Jamie und Dylan sehen, wird am Ende Hey, Soul Sister von Train gespielt. Dylan kommentiert, dass dieser „abstrus flotte Popsong, der nichts mit dem Rest des Films zu tun hat“ nur deswegen eingefügt wurde, damit dem Zuschauer eingeredet werden würde, „dass man einen Riesenspaß mit diesem Scheißfilm hatte“. Die Szene am Ende des Films, in der Jamie und Dylan die Grand Central Station verlassen, ist ebenfalls mit Hey, Soul Sister unterlegt.

Soundtrack[Bearbeiten]

  1. Magic Carpet Ride (Philip Steir Remix)Steppenwolf, 3:29
  2. L.O.V.Fitz and The Tantrums, 3:41
  3. Booty CallG. Love & Special Sauce, 3:28
  4. New York, New York (FWB Remix)Ray Quinn feat. Ultra Love, 2:20
  5. Boys Don’t CryGrant-Lee Phillips, 3:47
  6. Such A Colorful WorldMax & Simon, 2:14
  7. SatellitePeter Conway, 3:45
  8. Let A Woman Be A Woman (And A Man Be A Man)Dyke & the Blazers, 3:12
  9. At The WindowDoubleØZero, 3:50
  10. Love’s Gonna GetchaTal & Acacia, 3:05
  11. JumpKris Kross, 3:17
  12. This Too Shall PassRogue Wave, 6:31
  13. TightropeJanelle Monáe, 4:25
  14. Take A BowGreg Laswell, 3:59
  15. Closing TimeSemisonic, 4:34
  16. I Will Follow You Into The DarkDeath Cab For Cutie, 3:08

DVD[Bearbeiten]

Der Film erschien am 26. Januar 2012 in Deutschland auf DVD und Blu-ray.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung (PDF; 36 kB) der FSK, abgerufen am 20. Jänner 2012
  2. Freigabe der Jugendmedienkommission
  3. Freunde mit gewissen Vorzügen – Besetzung & Stab. filmstarts.de. Abgerufen am 17. Juni 2011.
  4. Freunde mit gewissen Vorzügen. Filmstarts.de. Abgerufen am 17. Juni 2011.
  5. Friends with Benefits: Did You Know? in der Internet Movie Database