Frida Boccara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frida Boccara, 1970

Frida Boccara (* 29. Oktober 1940 in Casablanca, Marokko; † 1. August 1996 in Paris, Frankreich) war eine französische Sängerin jüdischer Abstammung.

Erste Erfolge feierte sie 1960 beim Rose d'Or-Festival in Antibes. 1969 gewann sie punktgleich mit drei weiteren Sängerinnen den Eurovision Song Contest mit dem Chanson Un jour, un enfant.

Außer in Frankreich genoss sie vor allem in Spanien große Popularität.

Sie starb an einer Lungenentzündung und wurde auf dem jüdischen Teil des außerhalb von Paris gelegenen Cimetière parisien de Bagneux (Lage der Grabstätte: 63. Division, 2. Reihe, 4. Grab) in Bagneux beigesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]