Friede von Münster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Hinweistext
Gerhard der Borch. Der Friede von Münster. Ein Spanier und sechs Niederländer beschwören im Rathaus zu Münster den spanisch-niederländischen Friedensvertrag – die sechs Verhandlungsführer mit erhöhten Fingern: Willem Ripperda, Frans van Donia, Adriaen Clant tot Stedum, Adriaan Pauw, Jan van Mathenesse und Barthold van Gent.

Der Friede von Münster (niederländisch Vrede van Münster, spanisch Tratado de Muñiste) beendete den Achtzigjährigen Krieg zwischen Spanien und der Republik der Sieben Vereinigten Niederlande.

Die Friedensverhandlungen fanden von 1646 bis 1648 im Rahmen des Westfälischen Friedenskongress in Münster statt.

Verhandlungen[Bearbeiten]

Der spanische König war durch den Grafen von Peñaranda vertreten. Auf Seiten der Vereinigten Niederlande war Holland durch zwei Gesandte (einer davon war Godart van Reede), die übrigen sechs Provinzen Zeeland, Groningen, Utrecht, Friesland, Gelderland und Overijssel jeweils durch einen Gesandten vertreten. Verhandelt wurde in den Quartieren der beteiligten Gesandten.

Mit dem Abschluss des Vertrags endete die bisherige, gegen Spanien gerichtete Interessensgemeinschaft zwischen den Niederlanden und Frankreich. Zum Frieden zwischen Frankreich und Spanien kam es 1659.

Am 30. Januar 1648 konnte schließlich der spanisch-niederländische Vertrag im Krameramtshaus, dem Quartier der Niederländer und heutigen Haus der Niederlande, unterzeichnet werden. Am 15. Mai 1648 wurde dieser Vertrag in einer feierlichen Zeremonie im Historischen Rathaus zu Münster beschworen.

Im Frieden von Münster wurden die Vereinigten Niederlande als souveräner Staat anerkannt. Damit schieden sie auch aus dem Heiligen Römischen Reich aus.