Friedlinde Gurr-Hirsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Friedlinde Gurr-Hirsch 2013

Friedlinde Gurr-Hirsch (* 21. Juni 1954 in Untergruppenbach; geborene Friedlinde Gurr) ist eine deutsche Politikerin der CDU und Mitglied im Landtag von Baden-Württemberg. Sie war von 2004 bis 2011 Politische Staatssekretärin im Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum und ist seit 2011 stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten]

Nach dem Abitur am Justinus-Kerner-Gymnasium in Heilbronn und dem Studium für das Lehramt an beruflichen Schulen an der Berufspädagogischen Hochschule in Stuttgart-Hohenheim mit den Fächern Volks- und Betriebswirtschaft, Politik und evangelische Theologie arbeitete sie als Studienrätin an der kaufmännischen Berufsschule Andreas-Schneider-Schule in Heilbronn.

Ehrenamt[Bearbeiten]

Im Jahr 1976 wurde Friedlinde Gurr-Hirsch zur Württembergischen Weinkönigin und 1976/77 auch zur Deutschen Weinkönigin gewählt. Sie war Mitinitiatorin des Rates für Frauen, ein Modellprojekt des Sozialministeriums Baden-Württemberg, das sie von 1997 bis 2004 als Mitglied des Beirates mitgestaltete. Friedlinde Gurr-Hirsch leitete von 1979 bis 1988 als Vorsitzende den Kreisverband Heilbronn der Europa-Union Deutschland. Als ehrenamtliche Kreisvorsitzende führt sie seit 2001 den Blasmusikkreisverband Heilbronn e.V. Außerdem wurde sie 2011 in den Vorstand des Vereins Burgfestspiele Stettenfels e.V.[1] und zur Vorsitzenden des Arbeitskreises Heimatpflege im Regierungsbezirk Stuttgart e.V. gewählt.[2] Seit 2012 ist sie Vizepräsidentin bei der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e.V.[3]

Politische Tätigkeit[Bearbeiten]

Nach zweijähriger Mitgliedschaft im Kreisvorstand der Jungen Union Heilbronn trat Friedlinde Gurr-Hirsch im Jahre 1978 in die CDU ein.

Seit 1993 übt sie im CDU-Kreisverband Heilbronn das Amt der stellvertretenden CDU-Kreisvorsitzenden aus und wirkt seit 2001 im Bezirksvorstand der CDU Nordwürttemberg mit. Von 1980 bis 2004 übte Friedlinde Gurr-Hirsch das Amt der Gemeinderätin in Untergruppenbach aus. Sie war dort 23 Jahre lang Fraktionsvorsitzende und von 1994 bis 2004 auch Stellvertreterin des Bürgermeisters. Im Jahre 1984 wurde Friedlinde Gurr-Hirsch in den Kreistag des Landkreises Heilbronn gewählt, wo sie bis 2004 als Mitglied im Schul- und Kulturausschuss sowie im Verwaltungsausschuss und seit 1985 auch als stellvertretende Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion agierte. Von 1994 bis 2004 war Friedlinde Gurr-Hirsch Mitglied der Verbandsversammlung des Regionalverbandes Heilbronn-Franken und dort von 2000 bis 2004 erste stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion.

2001, 2006 und 2011 errang Gurr-Hirsch im Landtagswahlkreis Eppingen das Direktmandat. Von 2004 bis 2011 war sie als Staatssekretärin im Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg Mitglied der Landesregierung. Seit 2011 ist sie stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Friedlinde Gurr-Hirsch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Burgfestspiele Stettenfels
  2. Arbeitskreis Heimatpflege
  3. Präsidium der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände
  4. CDU-Landtagsfraktion