Friedr. Dick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FRIEDR. DICK GmbH & Co. KG
Logo der FRIEDR. DICK GmbH & Co. KG
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1778
Sitz Deizisau, Deutschland

Leitung

  • Wilhelm Leuze, Geschäftsführer
  • Horst Löhnert, Geschäftsführer
Mitarbeiter 240
Branche Metallverarbeitung
Website www.dick.de
Ehemaliges Fabrikgebäude in Esslingen
Fabrikschornstein auf dem Dick-Areal in Esslingen
Unternehmensgelände Deizisau

Die FRIEDR. DICK GmbH & Co. KG mit Sitz in Deizisau bei Esslingen am Neckar ist ein familiengeführtes mittelständische Unternehmen und stellt Schneidwaren (Messer, Scheren und Zubehöre wie Wetzstähle) und weitere Werkzeuge für das Koch- und Fleischerhandwerk her. Die bekanntesten Produkte des Unternehmens sind Feilen und Messer. Des Weiteren werden Schleifmaschinen und Hufbeschlagwerkzeuge und weitere Spezialwerkzeuge wie für den Musikinstrumentenbau hergestellt. Friedr. Dick gehört laut eigener Auskunft in den Bereichen seiner Produkte weltweit zu den Marktführern.

Zum Unternehmen gehören die Tochterunternehmungen der Von den Steinen GmbH & Co. KG und die SPONTAN Trenn- und Entgrattechnik GmbH & Co. KG beide mit Sitz in Remscheid. In Bayreuth befindet sich ein zweiter Produktionsstandort der Friedr. Dick GmbH & Co. KG, in Owen die Leuco Grundbesitzgesellschaft GmbH & Co. KG. Das Unternehmen firmiert international mit Niederlassungen in China, Frankreich, Italien und in den USA Arrow Brand Realty.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahre 1778 gründete Johann Friedrich Dick in Esslingen eine Feilenhauerwerkstatt. 1873 wurde das Unternehmen von Paul Friedrich Dick übernommen. In dieser Zeit wurde die Wetzstahlproduktion begonnen, der Aufbau der ersten Fabrik folgte fünf Jahre später. Zu diesem Zeitpunkt waren 20 Mitarbeiter in der Fabrik beschäftigt. Im Jahre 1881 wurde dort die erste Feilenhaumaschine Deutschlands in Betrieb genommen.[1][2][3][4]

1889 folgte der Umzug in eine größere Fabrik in Esslingen. Die Belegschaft zählte zu diesem Zeitpunkt 100 Mitarbeiter. Mit weiteren Spezialwerkzeugen, Messern und Spaltern wurde die Produktpalette weiter ausgebaut. Das Unternehmen orientierte sich früh am internationalen Markt, so zum Beispiel durch die Teilnahme an den Weltausstellungen in den USA in den Jahren 1893 sowie 1904.[4]

1924 und 1977 wurden Tochterunternehmen in Wiernsheim und Bayreuth gegründet.[4] Im Jahr 1997 folgte der Umzug nach Deizisau, dem heutigen Sitz des Unternehmens. Das ehemalige, unter Denkmalschutz stehende Fabrikgebäude in Esslingen wurde umgebaut und beherbergt heute das Freizeit- und Erlebniszentrum Das Dick.

Wilhelm Leuze, der Großneffe von Paul Friedrich Dick, ist seit 1989 Geschäftsführer und leitet das Unternehmen. Die Friedr. Dick GmbH & Co. KG befindet sich seit ihrer Gründung im Familienbesitz. In dieser Zeit wurden Vertriebsgesellschaften in mehreren Ländern gegründet und Firmen zugekauft. Die 2001 übernommene Firma Pott aus Solingen wurde bereits 2006 wieder verkauft.[4]

Messerserien der Marke Dick[Bearbeiten]

Dick produziert hochwertige Kochmesser in verschieden Ausstattungen für den professionellen Bereich der Gastronomie und für den Privatkunden.[5][6] Es existieren unter anderem folgende Serien:

  • Serie 1778
  • Serie 1893
  • Premier WACS
  • Serie 1905
  • Premier Nature
  • Premier Plus
  • Red Spirit
  • ActiveCut
  • Superior
  • ProDynamic
  • AsiaCut

Für das Metzger/Schlachterhandwerk wird ein Vollprogramm geliefert für alle Arbeitsbereiche von der Schlachtung und Zerlegung bis zum Bedarf für den Thekenbereich:

  • SteriGrip
  • ErgoGrip
  • MasterGrip
  • ExpertGrip 2K

Feilen, Raspeln[Bearbeiten]

Nach wie vor ist die Vorhaltung eines umfangreichen Angebot diversen Feilen und Raspeln ein fixer Geschäftsbereich des Unternehmens. Neben einem seriellen Standardsortiment werden Sonderanfertigung für besondere Anwendungen produziert. Der Produktbereich Feilen/Raspeln gliedert sich folgend:

  • Präzisionsfeilen
  • Nadelfeilen
  • Echappementfeilen
  • Riffelfeilen
  • Diamantfeilen
  • Riffelraspeln
  • Historic-Raspeln
  • Werkstattfeilen
  • Dickofil-Werkzeuge

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Diverse Produkte (mehrheitlich Kochmesser) des Unternehmens wurden mit verschiedenen Preisen und Beurkundungen in Vergleichen zur Qualität und Desing ausgezeichnet. Zu diesen Auszeichnungen zählen in den vergangenen Jahren unter anderen der red dot design award, dem Design Plus Award und dem „Innovationspreis KüchenInnovation“. 2013 wurde der „Messerblock 4 Knives” ohne Bestückung mit dem ersten Platz im Wettbewerb des „KÜCHE AWARD TECHNIK“ ausgezeichnet.[7] In der Leserumfrage der Fachzeitschrift des „Messer-Magazin“ wurde das Santokumesser aus der Red Spirit Serie mit dem dritten Platz in der Wahl zum Messer des Jahres 2013 ausgezeichnet.[8]

Engagement[Bearbeiten]

Die Gesellschaft unterstützt diverse Köche-Nationalmannschaften, wie zum Beispiel in USA, Irland, Kanada und Kroatien sowie den Weltbund der Kochverbände (World Association of Chef Societies – WACS) .[9] Zudem wird der gemeinnützige Verein Aktion Kinderträume – Verein der deutschen Fleischwirtschaft e. V. unterstützt. Hierfür werden beispielsweise im Rahmen der Deutschen Zerlegemeisterschaft finanzielle Mittel gesammelt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dick, O.: Die Feile und ihre Entwicklungsgeschichte (Berlin, 1925)
  2. Bauschert, A.: Die Feile (Esslingen, 1980)
  3. Esslinger Zeitung 11. November 2008
  4. a b c d Historie auf den Internetseiten der Friedr. Dick GmbH & Co.KG, abgerufen am 25. August 2010
  5. Koch- & Fleischerwerkzeuge der Firma Dick
  6. Ausgewählte Kochmesser der Firma Dick
  7. www.dick.de „Auszeichnungen“ (abgerufen am 28. Januar 2014)
  8. www.dick.de/Aktuelles: „Messer des Jahres 3. Platz“
  9. Friedr. Dick Website: Engagement

48.714839.37997Koordinaten: 48° 42′ 53″ N, 9° 22′ 48″ O