Friedrich (Saarbrücken)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich war der erste sich nach der Burg Saarbrücken nennende Graf. Er verstarb wohl vor 1135, da in diesem Jahr sein Sohn als Graf bezeugt ist.

Er erbte die Herrschaft im Jahr 1105 von seinem Vater, dem Saargaugrafen Sigebert. Seine Brüder waren der Speyerer Bischof Bruno und der Mainzer Erzbischof Adalbert. Verheiratet war er mit Gisela, einer Enkelin des Grafen Dietmar von Selbold-Gelnhausen, die ihre Besitztümer rund um das Kloster Hornbach mit einbrachte.

Friedrich wird 1118 erstmals als Graf von Saarbrücken genannt. Die Grafen von Saarbrücken waren Vasallen der Bischöfe von Metz.

Nachkommen[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Graf von Saarbrücken
vor 1135
Simon I.