Friedrich August Elsasser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Südliche Gebirgslandschaft

Friedrich August Elsasser (* 24. Juli 1810 in Berlin; † 1. September 1845 in Rom) war ein deutscher Maler.

Friedrich August Elsasser war wie sein jüngerer Bruder Julius (1814–1859) ein Landschaftsmaler. Er besuchte die Preußische Akademie der Künste seiner Vaterstadt und war dort u.a. Schüler des Landschaftsmalers Carl Blechen. Ab 1832 wirkte er für einige Jahre in Rom und zählte zum Kreis von Joseph Anton Koch und den Deutschrömern. Von Rom aus unternahm er einige ausgedehnte Studienreisen nach Süditalien und Sizilien.

Werke[Bearbeiten]

  • Palermo
  • Lago dei Nemi
  • der Campo santo bei Pisa im Mondlicht
  • die Sibyllengrotte in Tivoli
  • der Klostergang in Cefalu
  • das Innere der beleuchteten Peterskirche
  • das Theater von Taormina
  • Ruine der Kirche Lo Spasimo in Palermo

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Friedrich August Elsasser – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.