Friedrich Bernhard Störzner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Bernhard Störzner (* 21. Mai 1861 in Scheiditz; † 13. Oktober 1933 in Arnsdorf) war Kantor und Lehrer in Arnsdorf. Er verfasste mehrere heimatkundliche Bücher.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Abschluss des Gymnasiums und dem Besuch des Lehrerseminars in Annaberg arbeitete Friedrich Bernhard Störzner als Lehrer. Im Jahr 1885 wurde er nach Arnsdorf abberufen, um dort die Stelle als Lehrer und Kantor einzunehmen. Im Alter von 63 Jahren wurde er als Schulleiter, im Zuge des Beamtenabbaugesetzes von 1923, in den Ruhestand versetzt.[1]

In zahlreichen Wanderungen erforschte Störzner seine sächsische Heimat, verfasste Berichte, sammelte Sagen und Bilder. Er veröffentlichte zahlreiche Hefte und Broschüren zu Ortschaften rings um Arnsdorf, schrieb unzählige Zeitungsartikel über die unmittelbare Umgebung und bearbeitete heimatkundliche Themen zur Lausitz, zum Elbtal, dem Erzgebirge und zu Thüringen.[1]

Sein bedeutendstes Werk ist das Buch Was die Heimat erzählt (1904), welches mit Zeichnungen von Oskar Seyffert und dem Maler F. Rowland illustriert ist. Es behandelt die Westlausitz, das Radeberger Land sowie Bad Schandau und Sebnitz.[2]

Sein Ende der 1990er Jahre restauriertes Grab befindet sich auf dem Arnsdorfer Friedhof.

Publikationen[Bearbeiten]

  • Wie ist in den Gemeinden der Sinn für die Geschichte der Heimat zu wecken und zu pflegen? Verlag Arwed Strauch, Leipzig, o.J.
  •  Badeort Augustusbad bei Radeberg und seine Umgebung. mit Berücksichtigung geschichtlicher Erinnerungen. Süss, Leipzig 1899 (Doppelbl., 66 S. : Ill.).
  •  Wie ist in den Gemeinden der Sinn für die Geschichte der Heimat zu wecken u. zu pflegen?. ein Vortrag. Arnsdorf in Sachsen 1901 (15 Seiten).
  •  Was die Heimat erzählt. Sagen, geschichtliche Bilder und denkwürdige Begebenheiten aus Sachsen. Beiträge zur Sächsischen Volks- und Heimatkunde. Verlag Arwed Strauch, Leipzig 1904 (Was die Heimat erzählt bei Wikisource).
    •  Was die Heimat erzählt. [Sagen, geschichtliche Bilder und denkwürdige Begebenheiten aus Sachsen]. Naumburger Verl.-Anst., Naumburg 2007, ISBN 978-3-86156-075-3 (Nachdruck der Ausgabe Leipzig, Strauch; in Fraktur).
  •  Reinhardtswalder Sagenbüchlein. Zur Erinnerg an das Waldfest im wüsten Dorfe Reinhardtswalde am 15. Juni 1924 herausgegeben als eine Festgabe. Buchhandlung Otto Schmidt, Arnsdorf in Sachsen 1924 (20 S.: Ill.; 16 [Umschlagt.], Reinhardtswalder Sagenbüchlein bei Wikisource).
  •  Was unsere Heimat erzählt. W. Volkmann, Dresden-A, Dürerstr. 15.
    •  Die Masseney in Sage und Geschichte. In: Was unsere Heimat erzählt. 1, W. Volkmann, Dresden-A, Dürerstr. 15 1927 (100 S. : mit Abb. ; 8).
    •  Der Karlswald und seine Umgebung. Sagen und Geschichten. In: Was unsere Heimat erzählt. 2, W. Volkmann, Dresden-A., Dürerstr. 15 1929 (100 S. ; 8).
  •  Holzlandsagen. Sagen, Märchen und Geschichten aus den Vorbergen des Thüringer Waldes. 3. Aufl., überarb. u. erg. / von Friedrich Bernhard Störzner Auflage. Wartig's Verlag, Leipzig 1935 (Heimatgeschichtliches aus dem Altenburger Westkreise,/ gesammelt und erzählt von Kurt Greß und Viktor Lommer. Dritte Auflage überarbeitet und ergänzt von Friedrich Bernhard Störzner. 238 Seiten: Mit 28 Bildern; 8; Spätere Auflagen erschienen unter dem Titel: Heinecke, Paul: Holzlandsagen).

Literatur[Bearbeiten]

  •  Horst Gersdorf: Zum Gedenken an Friedrich Bernhard Störzner. In: Sächsische Zeitung Bischofswerda. Nr. 48, 5./6., 19./20., 24. Februar 1994, S. 11.
  •  Brigitte Eulenstein, Frank Störzner (Hrsg.): Friedrich Bernhard Störzner und seine Berichte über Steinkreuze in Sachsen und Thüringen. zum 2. Familientreffen der Störzner-Nachfahren am 31. August 1996 in der Weihertalmühle bei Stadtroda. Erfurt 1996 (40 S.: Ill.).
  •  Jochen Tannigel (Hrsg.): Arnsdorf in der Gründerzeit: in Memoriam Friedrich Bernhard Störzer. Schulgeschichten aus Arnsdorf. In: Aus der Schule geplaudert. 3, Arbeitskreis Schulgeschichten, Arnsdorf 2011 (Inhaltsverzeichnis SWBplus, abgerufen am 9. Oktober 2011).

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikisource: Friedrich Bernhard Störzner – Quellen und Volltexte

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Das Radeberger Land im historischen DIA. In: schloss-klippenstein.de. MUSEUM SCHLOSS KLIPPENSTEIN, Stadt Radeberg, abgerufen am 24. November 2009 (Biografisches zu Störzner anlässlich der Ausstellung vom 17. Juni bis zum 27. August 2006).
  2. Werner Hackeschmidt: Eine Betrachtung zum Arnsdorfer Oberlehrer und Kantor Friedrich Bernhard Störzner. In: www.radeberger-land.de. Klaus J. Hofmann, archiviert vom Original am 8. Juni 2008, abgerufen am 24. November 2009.