Friedrich Haug (Jurist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Haug (* 10. August 1908 in Ellwangen; † 23. Juli 2004) war von 1957 bis 1974 Richter am Bundessozialgericht.

Nach Beendigung seiner juristischen Ausbildung im Jahre 1934 war Haug zunächst als Richter tätig. Von 1936 bis 1945 gehörte er dem Reichsvermessungsamt an; nach dem Kriege wurde er erneut Richter am Oberlandesgericht Stuttgart.

Mit der Errichtung der Sozialgerichtsbarkeit und damit verbunden des Landessozialgerichts Baden-Württemberg im Jahre 1954 wurde Haug als Senatspräsident Mitglied dieses Gerichts.

Im Juli 1957 wurde Haug zum Bundesrichter am Bundessozialgericht ernannt. Hier gehörte er zunächst dem 1. Senat an und übernahm im Oktober 1969 den Vorsitz im 12. Senat.

Am 20. März 1974 trat Haug in den Ruhestand.

Ehrungen[Bearbeiten]