Friedrich I. (Österreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Leiche des Kreuzfahrers Friedrich I. wird zurück nach Österreich überführt. (Babenberger Stammbaum, um 1490, Stift Klosterneuburg)

Friedrich I., genannt der Christliche, (* um 1175; † 16. April 1198 auf der Heimreise aus Palästina) aus dem Geschlecht der Babenberger war von 1194 bis zu seinem Tod Herzog von Österreich.

Friedrich I. war der Sohn von Herzog Leopold V. Er folgte 1194 seinem Vater nach und beteiligte sich 1197 am Kreuzzug Kaiser Heinrichs VI. nach Palästina. Während der Rückreise nach Österreich verstarb Friedrich I. unverheiratet am 16. April 1198. Begraben wurde er im Stift Heiligenkreuz in Niederösterreich.

Sein jüngerer Bruder Leopold VI. erbte das Herzogtum.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Friedrich I. (Österreich) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgänger Amt Nachfolger
Leopold V. Herzog von Österreich
Austria coat of arms simple.svg

1194–1198
Leopold VI.