Friedrich I. (Hessen-Homburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Friedrich I. von Hessen-Homburg

Friedrich I. von Hessen-Homburg (* 5. März 1585 in Schloss Lichtenberg; † 9. Mai 1638 in Homburg vor der Höhe), war der erste Landgraf von Hessen-Homburg und Gründer des gleichnamigen Hauses.

Leben[Bearbeiten]

Friedrich war der jüngste Sohn des Landgrafen Georg I. von Hessen-Darmstadt (1547–1596) aus dessen erster Ehe mit Magdalena (1552–1587), Tochter des Grafen Bernhard VIII. zur Lippe.

Friedrich wurde, obwohl in Hessen-Darmstadt die Primogeniturordnung eingeführt war, 1622 mit Stadt und Amt Homburg sowie einer Abfindungssumme und jährlichen Deputatgeldern apanagiert und regierte nicht reichsunmittelbar unter den Hoheitsrechten von Hessen-Darmstadt. 1626 führte er im Land das Erstgeburtsrecht ein.

Einer seiner Söhne war Friedrich II. von Hessen-Homburg – der Prinz von Homburg.

Nachkommen[Bearbeiten]

Am 10. August 1622 heiratete Friedrich I. in Butzbach Margarete Elisabeth (1604–1667), Tochter des Grafen Christoph von Leiningen-Westerburg, mit der er folgende Kinder hatte:

  • Ludwig Philipp (1623–1643)
  • Georg (*/† 1624)
  • Wilhelm Christoph (1625–1681), Landgraf von Hessen-Homburg
∞ 1. 1650 Prinzessin Sophie Eleonore von Hessen-Darmstadt (1634–1663)
∞ 2. 1665 Prinzessin Anna Elisabeth von Sachsen-Lauenburg (1624–1688)
∞ 1666 Anna Katharina von Pogwisch, verw. von Ahlefeldt (1633–1694)
∞ 1650 Herzog Philipp Ludwig von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Wiesenburg (1620–1689)
∞ 1. 1661 Gräfin Margarete Brahe, verw. Oxenstierna (1603–1669)
∞ 2. 1670 Prinzessin Luise Elisabeth von Kurland (1646–1690)
∞ 3. 1691 Gräfin Sophia Sibylle von Leiningen-Westerburg, verw. Gräfin von Leiningen-Dagsburg (1656–1724)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Ludwig V. Landgraf von Hessen-Homburg
1622–1638
Wilhelm Christoph