Friedrich I. (Neapel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich I. (gleichzeitig Friedrich IV. von Aragón; * 19. April 1452; † 9. November 1504) war von 1496 bis 1501 König von Neapel. Er war der Sohn von Ferdinand I, Bruder von Alfons II. und Onkel von Ferdinand II.

Er war der zweite Sohn von Ferdinand I. und seiner ersten Frau, Isabella von Tarent. Isabella war die Tochter von Tristan, Graf von Capertino, und Caterina Orsini. Als er 28 war, folgte er seinem kinderlosen Neffen Ferdinand II., der 1496 frühzeitig verstarb, auf den Thron.

1501 wurde Friedrich I. von seinem Cousin Ferdinand dem Katholischen, König von Spanien, verraten: Ferdinand schickte Gonzalo Fernández de Córdoba y Aguilar, auch Gran Capitano genannt, unter dem Vorwand des Kreuzzugs gegen die Türken ins Königreich Neapel und besetzte es. Friedrich I. verbündete sich mit König Ludwig XII. von Frankreich, lieferte sich ihm aus und überließ ihm seine Rechte des Reiches.

Friedrich starb 1504 in Tours.

Nachkommen[Bearbeiten]

Wie sein Vater heiratete er zweimal. Seine erste Frau war Anna von Savoyen, Tochter von Amadeus IX., die er am 11. September 1478 in Mailand heiratete. Mit ihr hatte er ein Kind.

Seine zweite Frau war Isabella del Balzo (†1533), mit der er fünf Kinder hatte.

  • Carlotta von Neapel (†1506) ∞ Guido XV. von Montmorency, Graf von Laval (†1531)
  • Giulia (Julia) von Neapel (1492-1542) ∞ Johann Georg von Montferrat (1488-1533)
  • Isabel von Neapel (†1550)
  • Ferdinand von Aragon, Herzog von Kalabrien (* 15. Dezember 1488 in Andria; † 26 Oktober 1550) ∞ Germaine de Foix
  • Alfons von Neapel
  • Cäsar von Neapel (starb früh)

Literatur[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
Ferdinand II. König von Neapel
1496–1500
Neapel ging zunächst an Frankreich, dann an Spanien