Friedrich III. (Meißen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Friedrich III., der Strenge und Katharina von Henneberg

Friedrich III., der Strenge, auch der Freundholdige (* 14. Dezember 1332 in Dresden; † 21. Mai 1381 in Altenburg) war Landgraf von Thüringen und Markgraf von Meißen.

Als Sohn Friedrichs des Ernsthaften übernahm er 1349 die Länder Meißen und Thüringen seines Vaters, die er gemeinsam mit seinen Brüdern Balthasar und Wilhelm I. regierte.

Seine Gemahlin Katharina von Henneberg brachte ihm als Mitgift einen großen Teil der Grafschaft Henneberg (Pflege Coburg) ein. Durch Kauf erwarb er Elgersburg, Zörbig, Teile der Markgrafschaft Landsberg und die Stadt Sangerhausen.

Die Vögte von Plauen und die Grafen von Schwarzburg zwang er mit Gewalt zu einer Reihe von Abtretungen. Gemeinsam mit Heinrich II. von Hessen vernichtete er den Sternerbund.

Friedrich starb am 21. Mai 1381 in Altenburg. Seine Grabstätte befindet sich in der Fürstenkapelle von Kloster Altzella.

Nachkommen[Bearbeiten]

Friedrich der Strenge war seit 1346 mit Katharina von Henneberg (^ 1334; † 15. Juli 1397 in Meißen) verheiratet, die ihm folgende vier Söhne gebar:

  1. Friedrich († jung, um 1350)
  2. Friedrich der Streitbare (1370–1428)
  3. Wilhelm der Reiche (1371–1425)
  4. Georg (* 1380; † 9. Dezember 1401 in Coburg)

Literatur[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Friedrich II. Markgraf von Meißen
1349–1381
Wilhelm I.