Friedrich Ludwig Meissner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Ludwig Meissner (* 25. August 1796 in Leipzig; † 4. Dezember 1860 in Dresden) war ein deutscher Mediziner mit den Schwerpunkten Geburtshilfe, Frauen- und Kinderkrankheiten.

Leben[Bearbeiten]

Meissner studierte in seiner Heimatstadt Medizin. 1819 erfolgte seine Promotion (Titel der Inauguraldissertation: Animadversiones nonnullas ad doctrinam de secundinis ac de superfoetatione), ab dem Sommersemester 1821 lehrte er an der Universität Leipzig. 1831 habilitierte er sich für Geburtshilfe und Frauenkrankheiten. 1838 gründete er eine geburtshilfliche Poliklinik. Er gehörte seit 1820 der Leipziger Freimaurerloge Apollo an, wo er 1835–1851 Meister vom Stuhl war.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  •  Ueber die Polypen in den verschiedenen Höhlen des menschlichen Körpers. Reclam, Leipzig 1820 (Volltext in der Google-Buchsuche).

Weblinks[Bearbeiten]