Friedrich von Lucanus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Kurt Hermann Lucanus, seit 1888 von Lucanus, (* 20. Juni 1869 in Berlin; † 18. Februar 1947 in Buschow) war ein deutscher Berufssoldat (Oberstleutnant a.D.; Dr.h.c.), Ornithologe, Tierpsychologe und Autor populärwissenschaftlicher Tierbücher. ("Lucanus" ist eine gelehrte Latinisierung des Familiennamens Lauck im 16. Jh.)

Er war der Sohn des 1888 in den Adelsstand erhobenen Hermann Lucanus, lebte in Berlin und beschäftigte sich vor allem mit der Vogelwelt und dem Vogelzug. 1904 publizierte er (nach einem Vortrag auf dem 5. Internationalen Zoologen-Kongress 1901 in Berlin) "Die Höhe des Vogelzuges und seine Richtung zum Winde auf Grund aeronautischer Beobachtungen".[1] Große Verbreitung fand "Im Zauber des Tierlebens", das ihn auch als verantwortungsbewussten Waidmann auswies. Sein Sohn Hermann von Lucanus führte das Werk von Lucanus, vor allem über Raubvögel, in gewissem Maße fort.[1]

Lucanus war von 1921 bis 1926 Vorsitzender der Deutschen Ornithologischen Gesellschaft[2] und ab 1923 Corresponding Fellow der American Ornithologists’ Union.

Werke[Bearbeiten]

  • Das Leben der Vögel. A. Scherl, Berlin, 1925
  • Tier und Jagd. Berlin, 1926
  • Im Zauber des Tierlebens. Volksverband der Bücherfreunde, Wegweiser-Verlag, Berlin, 1926
  • Naturdenkmäler aus der deutschen Vogelwelt. H. Bermühler, Berlin-Lichterfelde, 1927
  • Die Rätsel des Vogelzuges. (1. Aufl. 1922.) 3., verm u. verb. Aufl., H. Beyer & Söhne, Langensalza, 1929[2]
  • Zugvögel und Vogelzug. Julius Springer, Berlin, 1929
  • Deutschlands Vogelwelt. Parey, Berlin, 1937[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Obituaries: Friedrich Karl Hermann von Lucanus. in The Auk, Vol. 67, Nr. 4, Oktober 1950, S. 547. (Online; PDF; 276 kB)
  2. a b Recent Literature: Lucanus on The Mystery of Bird Migration. in The Auk, Vol. 39, Nr. 4, Oktober 1922, S. 580-581. (Online; PDF; 120 kB)

Weblinks[Bearbeiten]