Friesland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Friesland (Begriffsklärung) aufgeführt.
Das friesische Siedlungsgebiet
Ostfriesische Küstenlandschaft bei Dornum
Ostfriesisch-Friesländischer „Grenzübergang“ bei Middoge

Friesland ist eine Landschaft an der Nordseeküste der Niederlande und Deutschlands.[1] Namensgeber sind die Friesen. Übersetzungen in den Landessprachen: Westlauwers-Friesisch: Fryslân; Nordfriesisch: Fraschlönj/Friislon; Saterfriesisch (Ostfriesisch): Fräislound; Ostfriesen-Plattdeutsch: Freesland; Gronings: Fraislaand; Niederländisch: Friesland; Dänisch: Frisland

Zu dieser Landschaft Friesland gehören folgende Regionen (von West nach Nordost):

Historisch gehörten auch noch weitere Gebiete vom heutigen IJsselmeer bis zur Rheinmündung und die Groninger Ommelande („Klein-Friesland“) zu Friesland. Friesen besiedelten zudem auch Gebiete, die nicht zu Friesland gezählt werden oder wurden, wie z. B. die britischen Inseln.

Viele friesische Verbände und Einrichtungen haben sich heute im Interfriesischen Rat zusammengeschlossen.

Geschichte Frieslands[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Frisia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Friesland – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nordfriisk Instituut: Karte des Nordfriesischen Sprach- und Siedlungsraums