Frigyes Hidas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frigyes Hidas (2001)

Frigyes Hidas [ˈfriɟɛʃ ˈhidɒʃ] (* 25. Mai 1928 in Budapest; Ungarn; † 7. März 2007 ebenda) war ein ungarischer Komponist.

Leben[Bearbeiten]

Hidas studierte Komposition an der Franz-Liszt-Musikakademie in seinem Heimatort bei János Visky. Von 1951 bis 1966 war Hidas Orchesterleiter beim Nationaltheater und wurde nach seinem Ausscheiden im selben Jahr Orchesterleiter und Intendant des Volkstheaters Budapest.[1] Das blieb er bis 1974, als er Musikdirektor beim städtischen Operettentheater wurde. Nachdem er im Jahr 1979 diese Stellung verlassen hatte, war er freischaffender Komponist.

Werke[Bearbeiten]

Hidas schrieb ausschließlich tonale Werke, da er fest an Harmonien und Melodien glaubte. Sein Gesamtwerk enthält sämtliche Gattungen: Opern, Ballette, Konzerte, Orchesterwerke, Kammermusik, Chorwerke und Solostücke. Beachtung finden vor allem seine Kammermusik für Bläser und seine Werke für Blasorchester. Besonders erwähnenswert ist sein Konzert für Oboe und Orchester Nr. 1; es ist heutzutage das meistgespielte ungarische Oboenkonzert. Stilistisch sind seine Werke der Romantik zuzuordnen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.mgschmitten.ch/hidas.htm