Frise (Somme)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frise
Frise (Frankreich)
Frise
Region Picardie
Département Somme
Arrondissement Péronne
Kanton Bray-sur-Somme
Gemeindeverband Communauté de communes du Pays du Coquelicot.
Koordinaten 49° 57′ N, 2° 49′ O49.9422222222222.8191666666667Koordinaten: 49° 57′ N, 2° 49′ O
Höhe 41–99 m
Fläche 6,15 km²
Einwohner 187 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 30 Einw./km²
Postleitzahl 80340
INSEE-Code

Die Kirche von Frise nach der Schlacht an der Somme
.

Frise (picardisch: Frisse) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 187 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Somme in der Region Picardie. Die Gemeinde gehört zum Kanton Bray-sur-Somme und ist Teil der Communauté de communes du Pays du Coquelicot.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde am linken Ufer der hier mäandrierenden und durch Teiche (Marais de Frise) erweiterten Somme, die hier den flachen, vom Canal de la Somme durchschnittenen Umlaufberg Fond de l’Ile bildet, liegt rund neun Kilometer östlich von Bray-sur-Somme. Sie erstreckt sich nach Süden bis zur Départementsstraße D1. Zu Frise gehört der Weiler La Grenouillère. Entlang des Steilufers wurde Stein gebrochen.

Geschichte[Bearbeiten]

Frise lag im Ersten Weltkrieg an der Frontlinie und wurde stark zerstört. Vor allem in der Montagne de Frise (heute Biotop-/Artenschutzgebiet der International Union for Conservation of Nature and Natural Resources-Kategorie IV) fanden schwere Kämpfe statt.

Die Gemeinde erhielt als Auszeichnung das Croix de guerre 1914–1918.

Einwohner[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
153 145 112 131 129 158 178 182

Verwaltung[Bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2008 Marie Cantet.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Blaise Cendrars, Schweizer Schriftsteller französischer Sprache und Abenteurer (1887–1961), wurde 1915 in Frise verwundet

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Frise (Somme) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien