Fritz Huth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fritz Huth (* 25. Juni 1908; † 16. Juni 1980 in Würzburg) war ein deutscher Hornist und Horn-Lehrer.

Huth war zunächst Solohornist der Staatskapelle Dresden. Von 1949 bis 1958 spielte er in gleicher Position an der Hamburgischen Staatsoper und war daneben 35 Jahre lang Mitglied im Orchester der Bayreuther Festspiele. Fritz Huth hat an zehn bedeutenden Solowettbewerben teilgenommen und alle gewonnen.

Neben seiner Orchestertätigkeit war Huth auch Professor für Horn, zunächst an der Musikakademie Detmold und danach 36 Jahre lang an der Musikhochschule Würzburg. Zu seinen Schülern gehören unter anderem Hermann Baumann, Hans Pizka, Rolf-Jürgen Eisermann und Peter Hoefs.

Huths „Schule für Horn“ ist weltweit Grundlage der Ausbildung von Hornisten.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Schule für Horn, ISMN M-2211-078-8
  • Tonleiterstudien