Fritz Klein (Arzt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fritz Klein (1945)

Fritz Klein (* 24. November 1888 in Feketehalom, Königreich Ungarn, heute Codlea, Rumänien; † 13. Dezember 1945 in Hameln) war ein rumäniendeutscher KZ-Arzt.

Leben[Bearbeiten]

Fritz Klein war „Volksdeutscher“, der an der Universität Budapest promoviert wurde und von 1939 bis 1943 als Leutnantarzt in der rumänischen Armee diente.

Da Volksdeutsche wegen der ausländischen Staatsangehörigkeit nicht zur Wehrmacht eingezogen wurden, wurde er, wie es in seiner Personalakte heißt, am 26. Mai 1943 „vorläufig“ in die Waffen-SS übernommen. In einem „vorläufigen Dienstverhältnis“ wurde er als Truppenarzt in das KZ Auschwitz-Birkenau abkommandiert und im Frauenlager, im „Zigeunerlager“ und im „Familienlager“ eingesetzt. Dort führte er unter anderem die Selektionen für die Gaskammern durch.

Mit Beginn der „Evakuierung“ des KZ Auschwitz kam er Ende Januar 1945 mit den Todesmärschen in das KZ Bergen-Belsen. Er wurde vom 10. Februar bis Mitte März 1945 im KZ Neuengamme eingesetzt, kam jedoch noch vor der Befreiung zurück nach Bergen-Belsen. Klein war einer der wenigen, die nicht flüchteten, sondern zusammen mit dem Kommandanten Josef Kramer die Ankunft der britischen Truppen erwarteten und das Lager übergaben.

Klein erscheint in keiner der vom SS-Personalhauptamt gedruckten (vollständigen) „SS-Dienstalterslisten“ (Offizierslisten der Allgemeinen und Waffen-SS), obwohl er zweifellos als Volksdeutscher zu den auch in Konzentrationslagern eingesetzten Männern des dortigen „Wachsturmbannes“ gehörte. Er wurde von einem britischen Militärgericht im Bergen-Belsen-Prozess, der vom 17. September bis 16. November 1945 in Lüneburg stattfand, zum Tode verurteilt und am 13. Dezember 1945 im Zuchthaus Hameln gehängt.

Fotografie von SS-Männern im Massengrab[Bearbeiten]

Fritz Klein in einem Massengrab im KZ Bergen-Belsen nach dessen Befreiung im April 1945

Klein war bei der Befreiung des Konzentrationslagers durch britische Truppen am 15. April 1945 inhaftiert worden und zusammen mit anderen Angehörigen der SS-Wachmannschaften in den nächsten Tagen, wie andernorts ebenfalls, gezwungen worden, die überall im Lager herumliegenden Leichen in großen Massengräbern zu bestatten. Die britischen Truppen fanden dort über 10.000 Tote und etwa 60.000 Überlebende vor. Dabei nahm der britische Sergeant H. Oaks von der 5. Army Film & Photographic Unit (A.F.P.U) am 24. April 1945 dieses Foto Kleins auf, wie er inmitten eines Massengrabes steht.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fritz Klein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien