Fritz the Cat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fritz the Cat ist ein Comicstrip von Robert Crumb und eine seiner bekanntesten Comicfiguren.[1] Im Zentrum steht der arbeitsscheue, sex- und drogensüchtige Kater Fritz, der sich durch aufgeregte Episoden diverser Art kämpft. Er wird beispielsweise von den Unannehmlichkeiten des Berühmtseins geplagt und von seiner Frau wegen seiner Faulheit ausquartiert. Schließlich heuert ihn eine extremistische Terrorgruppe als Bombenleger an.

Entstehung und Veröffentlichungsgeschichte[Bearbeiten]

Robert Crumb schuf die Figur 1959 im selbstgemachtem Comic Cat Life nach dem Vorbild der Katze seiner Familie.[2][3] 1960 kam er in Crumbs Robin Hood und schließlich in den 1960er Jahren in den Animal Town-Strips der Gebrüder Crumb vor.[2] Die erste Veröffentlichung eines Felix-Comicstrips war 1965 im Help!, ein weiterer folgte im gleichen Jahr. 1968 erschienen weitere Strips in Cavalier und Head Comix, 1972 im The People's Comics.[4][5] Da Robert Crumb aber mit der im gleichen Jahr herausgekommenen Verfilmung sehr unzufrieden war, beendete er die Serie, indem er ein frustriertes Starlet den mittlerweile zum Filmproduzenten gewordenen Fritz erschlagen lässt.[1] 1978 erschien schließlich bei Bélier Press der Sammelband The Complete Fritz the Cat. 1993 erschien mit The Life & Death of Fritz the Cat bei Fantagraphics Books eine weitere, noch umfangreichere Sammlung aller Fritz the Cat-Comics. Auch in anderen Werken Crumbs tritt die Figur Felix oder andere Figuren aus dessen Erzählungen auf.

Verfilmung[Bearbeiten]

Hauptartikel: Fritz the Cat (Film)

Der Comic wurde 1972 von Ralph Bakshi und Steve Krantz im Animationsfilm Fritz the Cat umgesetzt. Bakshi schrieb auch das Drehbuch. Es war der erste Trickfilm, der in den USA erst ab 18 zugelassen war.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Andreas C. Knigge: Comics - Vom Massenblatt ins multimediale Abenteuer, S. 162 f. Rowohlt, 1996.
  2. a b Marty Pahls: Introduction: Right Up To The Edge. The Early Years of Bitter Struggle. The Complete Crumb Comics Band 1, S. vii; x–xi. Fantagraphics Books, 1996. ISBN 0-930193-42-3.
  3. Steve Duin, Mike Richardson: Comics, Between the Panels, S. 186. Dark Horse Comics, 1998. ISBN 1-56971-344-8.
  4. Thomas Maremaa: Who Is This Crumb? in D. K. Holm: R. Crumb: Conversations, S. 28–31. University Press of Mississippi, 1972. ISBN 1-57806-637-9.
  5. Mark James Estren: Cycling and Recycling. A History of Underground Comics, S. 283. Ronin Publishing, 1993. ISBN 0-914171-64-X.

Weblinks[Bearbeiten]