Frogcircus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frogcircus
Frogcircus, 2006
Gründung: 1996
Genre: Rock
Website: http://www.frogcircus.com/
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre: Stone (* 23. Februar 1976)
Bass: Timo Günzel (* 29. Dezember 1973)
Schlagzeug: Tobi Fröhlich (* 28. November 1977)
Gitarre: Jorge Casañas (* 24. August 1967)

Frogcircus ist eine Rockband aus Berlin, ursprünglich 1996 in Las Palmas de Gran Canaria (Spanien) gegründet.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde Frogcircus von dem Sänger und Gitarristen Stone (geb. Antonio J. Pérez Alonso) in Las Palmas de Gran Canaria 1996. Mit dem Bassisten Mariano Gracia und dem Schlagzeuger Juan Manuel Cuadrado produzierte Stone 1996 und 1997 die ersten Demos Drunken Sailors' Ritual und The Chinese Sideburns.

1998 kamen der Gitarrist Jorge Casañas und der Schlagzeuger José Llobet in die Band. 1999 wurde die erste Platte Acid Jokes bei Ajo Records veröffentlicht, produziert von Jorge Casañas und Frogcircus. In diesem Jahr wurden sie vom US-Fernsehsender HBO nach Los Angeles eingeladen, um das Album in einer Sendung zu präsentieren. Ferner spielte Frogcircus beim Campus Rock Festival als Headliner zusammen mit der spanischen Rockband Dover, und auf gemeinsamen Konzerten mit Nada Surf, The Godfathers und Mick Taylor.

Kurz nach dem Einstieg von Miguel Arencibia (Schlagzeug) und Miguel Ballesteros (E-Bass) zog die Band nach Berlin, wo sie vom Label Thorshammer unter Vertrag genommen wurde. 2002 veröffentlichte Frogcircus eine EP unter dem Titel Zeitgeist EP, produziert von Thomas Neumann. Nach der Veröffentlichung ersetzte Stone die spanischen Musiker durch solche aus Berlin: Tyronne Silva (Schlagzeug) und Timo Günzeln (Bass). In dieser Besetzung ging die Band auf ihre erste Deutschland-Tournee, zusammen mit der Sängerin Bobo, die zuvor mit Rammstein den Song Engel aufgenommen hatte.

Zu dritt arbeitete die Band weiter an ihrer nächsten Platte Allergic, mit Aufnahmen in Berlin und auf Gran Canaria, produziert von Stone selbst (unter seinem richtigen Namen). Aus gesundheitlichen Gründen musste der Schlagzeuger Tyronne Silva kurz danach mit dem Trommeln aufhören. Nach einigen Umbesetzungen kam Tobi Fröhlich (früher unter anderem bei Limbic) in die Band.

Am 1. März 2005 erschien der dritte LP Allergic bei Soja Music, zusammen mit der Single Titanium und dazu einem Videoclip von Maxim Matthew. Im Frühling 2006 steuerte Frogcircus zwei Titelsongs bei zu dem Film Ludgers Fall vom Regisseur Wolf Wolff. Im August 2006 ging die Band erneut ins Studio, um das dritte Album, Not Completely Clean, aufzunehmen. Produziert wurde die CD von Jürgen Block.

Nach einer Pause startete Frogcircus im Dezember 2009 die Aufnahmen zur fünften Platte, Ink, die bis März 2010 dauerten. Erneut von Antonio J. Pérez Alonso produziert, wurde sie in Berlin aufgenommen, in Almería (Spanien) gemischt und in den Londoner Abbey Road Studios gemastert.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • Acid Jokes (1999)
  • Allergic (2005)
  • Not Completely Clean (2008)
  • Ink (2010)

EPs[Bearbeiten]

  • Zeitgeist EP (2002)

Singles[Bearbeiten]

  • An Ocean Apart/Minutes on the Wall (1999)
  • The World’s in B&W/Why Cow? (2002)
  • Titanium (2005)
  • Off the Tide/Sometimes (Ludgers Fall Soundtrack) (2006)

Weblinks[Bearbeiten]