Frome Hort

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Münzen des Frome Hortes
Münzen des Carausius
Fundsituation

Der Frome Hort (Hortfund) bestehend aus etwa 52.500 römischen Münzen des 3. und 4. Jahrhunderts n. Chr. und wurde im Jahre 2010 in einem Feld nahe der Stadt Frome in Bath and North East Somerset in England, von D. Crisp mit einem Metalldetektor gemacht. Sein Wert wird auf £ 320.250 geschätzt. Die Münzen lagen in einem bis zum Rand gefüllten Topf. Der Fund ist einer der größten jemals in Großbritannien gemachten. Im Jahre 1867 waren auf dem Feld bereits 111 und unmittelbar vor dem Fund 62 verstreute Münzen gefunden worden. Die Bergung durch herbeigerufene Archäologen dauerte drei Tage.

Über 760 der Münzen gehören zum Gegenkaiser Marcus Aurelius Mausaeus Carausius († 293), einem ehemaligen Feldherrn der römischen Armee, Gegenkaiser zu Maximian und Diokletian, dessen siebenjährige Herrschaft über England und Teile des nördlichen Galliens weitgehend in Vergessenheit geriet, da er von seinem Finanzminister ermordet wurde. Zum gesamten Schatz gehören Silber- und Bronzemünzen von 21 Kaisern und 3 Kaiser-Ehefrauen. Die 67 verschiedenen Prägungen stammen aus den Jahren 253 bis 305 n. Chr., so dass der Schatz im 4. Jahrhundert deponiert wurde. Der Hort repräsentiert vermutlich eine kommunale Votivgabe an die Götter.

Die Entdeckung der römischen Münzen folgt im selben Jahr wie die Entdeckung eines Schatzes angelsächsischer Münzen in Mittelengland. Dieser so genannte Staffordshire Hort enthält mehr als 1500 Objekte, zumeist aus Gold.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Frome Hoard – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien