Front Royal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Front Royal
VAMap-doton-FrontRoyal.PNG
Lage in Virginia
Basisdaten
Gründung: 1788
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Virginia
County:

Warren County

Koordinaten: 38° 56′ N, 78° 12′ W38.925833333333-78.191944444444173Koordinaten: 38° 56′ N, 78° 12′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 13.589 (Stand: 2000)
Bevölkerungsdichte: 566,2 Einwohner je km²
Fläche: 24,6 km² (ca. 9 mi²)
davon 24,0 km² (ca. 9 mi²) Land
Höhe: 173 m
Postleitzahl: 22630
FIPS:

51-29968

GNIS-ID: 1498480
Website: www.frontroyalva.com
Bürgermeister: Eugene R. Tewalt

Front Royal ist ein Ort im Warren County. Die Einwohnerzahl betrug 13.589 nach dem Zensus von 2000. Sie ist der County Seat des Warren Countys.

Geografie[Bearbeiten]

Front Royal liegt ungefähr 122 km westlich von Washington, D.C., am Zusammenfluss von North und South Fork Shenandoah River zum Shenandoah River. Nach dem United States Census Bureau hat der Ort eine Gesamtfläche von 24,6 km², davon ist 24 km² Land und 0,6 km² Wasser.

Über Front Royal[Bearbeiten]

Front Royal war im 18. Jahrhundert als Loce und Helltown bekannt. Es erhielt 1854 einen Eisenbahnanschluss durch den Bau der Alexandria, Orange and Manassas Gap Railroad zwischen Manassas und Riverton. Diese Strecke wurde bald bis nach Strasburg ausgebaut, und wurde zu einem entscheidenden Faktor in der Schlacht von Front Royal am 23. Mai 1862 während des Amerikanisches Bürgerkriegs. Durch Holzfällerei, Landwirtschaft, Fabriken und Getreidemühlen gab es in der Region für Jahrzehnte nach dem Amerikanischen Bürgerkrieg sichere Arbeitsplätze.

Der Ursprung des Namens Front Royal bleibt ungewiss. Die erste der zwei gängigsten Versionen der Namensherkunft geht davon aus, dass in den ersten Jahrzehnten europäischer Ansiedlungen das Gebiet den Franzosen unter dem Namen le front royal übergeben wurde. Gemeint war damit die britische Grenze. Französische Siedler, Fallensteller und Entdecker im Ohiogebiet in der Mitte des 18. Jahrhunderts wurde das Land - bewilligt von König Charles II. - übergeben. Später wurde es von Baron Lord Thomas Fairfox of Cameron kontrolliert.

Die legendärere und spannendere Version der Namensherkunft lautet folgendermaßen: Zur Kolonialzeit stand ein riesiger Eichenbaum, der königliche (engl. royal) Baum der Engländer, auf einem öffentlichen Platz, dort, wo sich heute Chester und Main Street kreuzen. Hier wurden der lokalen Bürgerwehr militärische Kommandos und Manöver beigebracht. Die Unbeholfenheit und Unfähigkeit seiner Truppen machte den Exerzierfeldwebel so wütend, dass er einen Befehl aussprach, den allen verstehen konnten. Er rief: „front the Royal Oak!“ Unter den Zuschauern war ein früherer professioneller Soldat. Er war so erfreut über die prägende Wirkung der Befehle des Feldwebels, dass er und seine Freunde die Geschichte weitererzählten. Sie wiederholten front the Royal Oak bis Front Royal so hieß wie heute.

Verwaltung[Bearbeiten]

Front Royal wird von einem Bürgermeister und einem Stadtrat mit sechs Mitgliedern, die alle vier Jahre gewählt werden, verwaltet. Derzeitiger Bürgermeister ist Eugene R. Tewalt.

Wichtige Einzelheiten[Bearbeiten]

Front Royal ist die Heimat der Randolph-Macon Academy (gegründet 1892), die das Air-Force-Programm JROTC veranstaltet. Front Royal ist auch die Heimat des Christendom Colleges und des Conservation and Research Centers der Smithsonian Institution.
Wie viele andere Orte blickte auch Front Royal der Herausforderung entgegen, Arbeitsplätze zu erhalten.
In Front Royal gab es auch das Avtex Fibers Superfund-Gelände. Aus dem einst größten giftmüllverseuchten Gelände einer ehemaligen Kunststofffaserfabrik wird ein 0,71 km² großer umweltfreundlicher Gewerbepark, 12 10.000 m² große Fußballplätze und 0,97 km² Naturschutzpark entlang des Shenandoah Rivers. Front Royal ist auch Heimat des Canine Enforcement Training Center (CETC), das Hunde für verschiedene Ermittlungsfähigkeiten für zahlreiche Bundesbehörden trainiert.
Wichtige Touristenattraktionen sind die Skyline Caverns, der Nordeingang zum Shenandoah-Nationalpark und der Skyline Drive. Es gibt auch eine große Anzahl an Amerikanischen Bürgerkriegsattraktionen, beide in der Stadt und im umliegenden Shenandoah Valley.
Das Baseballteam Front Royal Cardinals spielte 1984 in der Valley League. Die Spiele werden im Bing Crosby Stadium ausgetragen. Bing Crosby schenkte das Land und das Geld zum Bau des ursprünglichen Stadions. 1953 trainierte Frank Nesbitt ein Team aus Front Royal, das in der Little League spielte und 3. im Weltturnier wurde. Freddie Moore war einer der Spieler in diesem Team. Er wurde später in der Front Royal Little League aktiv. Nachdem Moore an Krebs starb, wurde eines der Felder der Front Royal Little League nach ihm - um ihn zu ehren - benannt.
Das Museum in der Chester Street hat viele interessante Artefakte aus den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts.
Front Royal wurde zur Kanuhauptstadt Virginias bestimmt.

In Front Royal hatte zudem auch die Bering Truck Corporation ihren Unternehmenssitz, die im Auftrag des aus Panama stammenden Großkonzerns Bering Motors Lkw-Modelle Hyundais unter eigenem Markennamen montierte und vertrieb. Von 1997 bis 2001 war das Unternehmen der große Lkw-Hersteller der Vereinigten Staaten von Amerika. Auf Grund einer marktlogistischen Panne Hyundais musste das Werk danach seine Produktion einstellen. Der Mutterkonzern hat das Werk mittlerweile wieder aufgegeben.

Verkehr[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]