Frostbite-Engine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frostbite Engine
Frostbite3-logo.svg
Entwickler Digital Illusions CE
Aktuelle Version 3.0
Betriebssystem Microsoft Windows, Xbox 360, PlayStation 3, Xbox One, Playstation 4
Kategorie Spiel-Engine
Sonstiges DirectX 9.0c, DirectX 11, AMD MantleVorlage:Infobox Software/Wartung/Sonstiges

Die Frostbite Engine ist eine Spiel-Engine, die von Digital Illusions CE entwickelt wird.

Erstmals zum Einsatz kam die Frostbite Engine im 2008 erschienenen Battlefield: Bad Company in der Version 1.0. Die Version 1.5 wurde in Battlefield 1943, Battlefield: Bad Company 2 und dem Mehrspieler-Modus von Medal of Honor (der Einzelspieler-Modus wurde auf Basis der Unreal Engine 3 entwickelt) genutzt, welcher von DICE entwickelt worden ist. Die Frostbite Engine 2 wird für Battlefield 3 und Need for Speed: The Run verwendet.[1] Die Frostbite Engine 3 wird unter anderem von Battlefield 4 benutzt.[2]

Versionen[Bearbeiten]

Frostbite 1.0[Bearbeiten]

Die erste Version der Engine wurde einzig und allein in Battlefield: Bad Company, welches nur für Microsofts Xbox 360 und Sonys PlayStation 3 erschien, verwendet. Hiermit wurde auch Destruction in der Version 1.0 eingeführt, das dem Spieler erlaubt z. B. Wände und andere Objekte zu zerstören. Außerdem unterstützt die Engine in der ersten Version HDR-Audio, welches die Lautstärke der einzelnen Soundeffekte anpasst, um wichtige Soundeffekte klar zu hören.

Frostbite 1.5[Bearbeiten]

Die zweite Version der Frostbite Engine wurde erstmals in Battlefield 1943 verwendet, das auf Xbox 360 und PlayStation 3 erschien, während die Entwicklung der PC-Version eingestellt wurde.[3]

Auch der Nachfolger, Battlefield: Bad Company 2 sowie das dazugehörige Add-On basieren auf Frostbite 1.5, erschienen allerdings sowohl für die genannten Konsolen als auch auf dem PC. In dieser Version wurde Destruction 1.5 eingeführt, welches im Gegensatz zum Vorgänger mehr Partikel unterstützt und es nun ermöglicht, statt einzelner Wände auch komplette Häuser einstürzen zu lassen. Als Rendertechniken werden DirectX 9, 10, und 11 unterstützt. Die beiden letztgenannten Versionen bieten feiner aufgelöste Schatten und Multisampling-Kantenglättung, welche aufgrund des Deferred Renderings unter DirectX 9 nicht funktioniert.[4]

Auch der Multiplayer-Teil des 2010 erschienenen Medal of Honor läuft auf Basis einer modifizierten Version dieser Engine, in der die Zerstörbarkeit von Gebäuden deaktiviert wurde.

Frostbite 2[Bearbeiten]

Die nächste Generation der Frostbite Engine, auf deren Basis Battlefield 3, Medal Of Honor: Warfighter und Need for Speed: The Run entstanden, erhielt die volle Unterstützung der DirectX 11-Schnittstelle und zieht außerdem einen Vorteil aus 64-Bit-Prozessoren und -Betriebssystemen. Da diese Version DirectX 9 nicht mehr unterstützen wird, entfällt auch die Unterstützung von Windows XP.[5] Frostbite-typisch wird das Zerstörungssystem mit Destruction 3.0 auf eine neue Stufe gehoben.

Außerdem wird die Frostbite Engine 2 von Danger Close, für das am 23. Oktober 2012 erschienene Spiel Medal of Honor Warfighter, verwendet.[6] Des Weiteren wurde von EA bestätigt, dass das von EA Black Box entwickelte Need for Speed: The Run ebenfalls auf der Frostbite Engine 2 basiert. Das am 17. November 2011 erschienene Spiel war somit das erste Spiel außerhalb des Ego-Shooter-Genres, welches diese Engine verwendet.[7]

Auf der SIGGRAPH 2010 präsentierte DICE verschiedene neue Technologien, welche von der Frostbite Engine 2 verwendet werden könnten:

Frostbite 3[Bearbeiten]

Battlefield 4 ist das erste Spiel, welches die neue Frostbite-Engine 3 benutzt. Weitere Spiele die die Engine bereits nutzen sind Pflanzen gegen Zombies: Garden Warfare[8] und Need for Speed: Rivals. Außerdem sollen Dragon Age: Inquisition, Mirror's Edge 2, Star Wars: Battlefront[9] und das nächste Mass Effect mit dieser Engine laufen.[10][11][12]

Die Engine soll die Leistung von neueren PCs und der nächsten Konsolen-Generation voll ausnutzen.[13] Des Weiteren sollen Menschen glaubhafter wirken, die Zerstörung von Gebäuden überarbeitet werden und alle Objekte sollen nun von Kräften, wie zum Beispiel Wind, beeinflusst werden.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Battlefield 3 erscheint im zweiten Halbjahr 2011, DICE steckt viel Aufwand in die PC-Version. Abgerufen am 1. Oktober 2013 (deutsch).
  2. Battlefield 4 in der Vorschau: Bombast-Grafik dank Frostbite 3, aber wenig Neuerungen. Abgerufen am 1. Oktober 2013 (deutsch).
  3. Dice: PC-Entwicklung von Battlefield 1943 und des Onslaught-Modus für Bad Company 2 abgebrochen. Abgerufen am 1. Oktober 2013 (deutsch).
  4. Bad Company 2: Exklusives Technik-Interview zu DirectX 11, Physik und mehr. Abgerufen am 1. Oktober 2013 (deutsch).
  5. Battlefield 3 mit Frostbite-2.0-Engine und ohne DirectX 9. Abgerufen am 1. Oktober 2013 (deutsch).
  6. Medal Of Honor Warfighter – EA. Abgerufen am 1. Oktober 2013 (englisch).
  7. Need for Speed The Run mit Frostbite 2.0-Engine aus Battlefield 3, Amazon bestätigt Release-Termin, HD-Video. Abgerufen am 1. Oktober 2013 (deutsch).
  8. Übersicht Plants vs. Zombies: Garden Warfare. In: GamePro. IDG Entertainment Media GmbH, abgerufen am 5. April 2014.
  9. Star Wars: Battlefront angekündigt – DICE arbeitet an Neuauflage mit Frostbite 3-Engine. Abgerufen am 1. Oktober 2013 (englisch).
  10. Plants vs. Zombies Garden Warfare kommt auch für den PC. Abgerufen am 1. Oktober 2013 (deutsch).
  11. Next Mass Effect and Dragon Age games using Frostbite 3 – GameSpot.com. Abgerufen am 1. Oktober 2013 (englisch).
  12. http://www.golem.de/news/need-for-speed-rivals-verfolgungsjagden-zwischen-cops-und-rasern-1305-99414.html
  13. http://www.videogamer.com/ps4/battlefield_4/news/dice_reveals_frostbite_3.html