Fruchtbecher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fruchtbecher der Libanon-Eiche

Der Fruchtbecher oder Cupula (lat. für „kleine Tonne, Becher“) ist eine aus der Blütenachse gebildete, verholzte Umhüllung mit Schuppen oder Stacheln, die die Früchte der Buchengewächse ganz oder teilweise bedeckt. Solche Fruchtbecher umgeben beispielsweise die Bucheckern, Eicheln oder Esskastanien.[1]

In diesem Zusammenhang ordnete auch Curt Grottewitz in Unser Wald (1907) die Eiche, die Rotbuche, die Edelkastanie und den Haselstrauch der nicht der heutigen Systematik entsprechenden Familie der Becherfrüchtler zu.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Peter Sitte, Hubert Ziegler, Friedrich Ehrendorfer, Andreas Bresinsky: Strasburger, Lehrbuch der Botanik. Gustav Fischer, Stuttgart, Jena, New York 33. Aufl., 1991, ISBN 3-437-20447-5, S. 772.