Fruit Belt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Der sogenannte Fruit Belt ist ein Gebiet in Kalifornien, in dem intensiver Anbau von Sonderkulturen (z. B. Südfrüchte) betrieben wird. Kalifornien ist deswegen auch bekannt als der „Fruchtgarten Amerikas“ oder „Wine State“. Das vorherrschende subtropische Klima bietet hierfür beste Voraussetzungen. Durch geringe Niederschlagswerte im Sommer müssen die Früchte jedoch künstlich bewässert werden (Bewässerungsfeldwirtschaft). Dies ist darauf zurückzuführen, dass Kalifornien im Regenschatten der Küstenkette liegt.

Siehe auch[Bearbeiten]