Frutillar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frutillar
-41.117777777778-73.054166666667Koordinaten: 41° 7′ S, 73° 3′ W
Karte: Chile
marker
Frutillar

Frutillar auf der Karte von Chile

Frutillar Map.jpg
Lage von Frutillar in Chile
Basisdaten
Staat Chile
Region Región de los Lagos
Stadtgründung 23. November 1856
Einwohner 15.525 (2002)
Detaildaten
Fläche 831 km²
Bevölkerungsdichte 18,68 Ew./km²
Gewässer Lago Llanquihue
Vorwahl +56 65
Zeitzone UTC-4
Stadtvorsitz Ramón Espinoza Sandoval
Website www.munifrutillar.cl
Wahrzeichen Frutillars mit dem Llanquihue-See und dem Vulkan Osorno im Hintergrund.
Wahrzeichen Frutillars mit dem Llanquihue-See und dem Vulkan Osorno im Hintergrund.

Frutillar ist eine Stadt im Süden des südamerikanischen Anden-Staates Chile in der Región de los Lagos (Region X).

Frutillar liegt am Westufer des Lago Llanquihue, mit rund 860 km² der zweitgrößte See Chiles. Blickt man von Frutillar auf die gegenüberliegende Seeseite, sieht man dort den mächtigen Volcán Osorno mit seinen 2652 m Höhe.

Die Stadt besteht aus einer Oberstadt (Frutillar Alto) und einer Unterstadt (Frutillar Bajo). Die Panamericana läuft in der Nähe von Frutillar Alto. Frutillar Bajo liegt direkt am Seeufer. Frutillar ist eine sehr deutschgeprägte Stadt.

Frutillar hat rund 15.000 Einwohner (2003).

Geschichte[Bearbeiten]

1552 erreicht Pedro de Valdivia den Llanquihue-See. Ab 1846 besiedeln deutsche Einwanderer die Gegend um den Lago Llanquihue. Sie gründen die Hauptstadt der heutigen Region X, Puerto Montt, im Jahre 1853. Frutillar wird ebenfalls von deutschen Einwanderern am 23. November 1856 gegründet.

1907 erhält die Stadt in Frutillar-Alto eine Eisenbahn-Anbindung an der Linie Santiago–Puerto Montt.

Tourismus[Bearbeiten]

Die Stadt bietet herrliche Ausflüge um den Llanquihue-See und zum Vulkan Osorno. Nördlich der Stadt liegt ein 33 Hektar großer Wald (Centro Forestal) mit vielen Kiefern-Arten, ideal für Wanderungen. Bekannt ist auch die südlichste Palme der Welt, die Chile-Palme (Jubaea Chilensis).

Ein Museum (Museo Colonial Alemán) zeigt die deutsche Besiedlung ab Mitte des 19. Jahrhunderts. Jedes Jahr (Ende Januar und Anfang Februar) finden die Frutillar-Musikwochen statt (Semanas Musicales de Frutillar).

Wirtschaft[Bearbeiten]

Der Tourismus ist das wichtigste Standbein von Frutillar. Ein Yacht-Club hält zu Segeltouren auf den Llanquihue-See ein. Zudem bietet das Teatro del Lago eine große Bandbreite kulturpädagogischer Angebote.

Im Umkreis spielen die Landwirtschaft mit Mais und Weizen und die Forstwirtschaft eine Rolle. Frutillar liegt günstig direkt an der Panamericana, und man kann leicht die Wirtschaftszentren Osorno und Puerto Montt erreichen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Frutillar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien