Fußball-Afrikameisterschaft 2004

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fußball-Afrikameisterschaft 2004
NOKIA African Cup of Nations 2004
170px alt=
Anzahl Nationen 16 (von 51 Bewerbern)
Afrikameister TunesienTunesien Tunesien (1. Titel)
Austragungsort TunesienTunesien Tunesien
Eröffnungsspiel 24. Januar 2004
Endspiel 14. Februar 2004
Spiele 32
Tore 88 (∅: 2,75 pro Spiel)
Zuschauer 553.500 (∅: 17.297 pro Spiel)
Torschützenkönig Vier Spieler mit je 4 Toren
Bester Spieler NigeriaNigeria Jay-Jay Okocha
Gelbe Karten 116 (∅: 3,63 pro Spiel)
Gelb-Rote Karten (∅: 0,09 pro Spiel)
Rote Karten (∅: 0,06 pro Spiel)

Die Fußball-Afrikameisterschaft 2004 (englisch African Cup of Nations, französisch Coupe d’Afrique des Nations) war die 24. Ausspielung der afrikanischen Kontinentalmeisterschaft im Fußball und fand vom 24. Januar bis zum 14. Februar zum dritten Mal nach 1965 und 1994 in Tunesien statt. Gastgeber Tunesien nutzte seinen Heimvorteil, gewann das Turnier und wurde erstmals Afrikameister im Fußball. Damit qualifizierte sich Tunesien, mit dem französischen Nationaltrainer Roger Lemerre, auch für den FIFA-Konföderationen-Pokal 2005 in Deutschland.

Qualifikation[Bearbeiten]

Wie bisher fand eine Qualifikation zur Reduzierung des Teilnehmerfeldes von 51 Bewerbern auf die sechzehn Endrundenteilnehmer statt, wobei Gastgeber Tunesien und Titelverteidiger Kamerun automatisch qualifiziert waren. Letztlich qualifizierten sich folgende Mannschaften: Algerien, Ägypten (mit neunzehn Teilnahmen Rekordteilnehmer), Benin, Burkina Faso, Guinea, Kamerun, Kenia, DR Kongo, Mali, Marokko, Nigeria, Ruanda Simbabwe, Senegal, Südafrika und Tunesien.

Spielmodus[Bearbeiten]

Gespielt wurde mit vier Gruppen zu je vier Teams. Die beiden besten Mannschaften jeder Gruppe spielten dann wie gehabt ab dem Viertelfinale im K.-o.-System den Turniersieger aus.

Spielorte[Bearbeiten]

Ausgetragen wurden die Spiele in folgenden Stadien:

Spielorte 2004 in Tunesien

Gruppenphase[Bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten]

24. Januar in Radès
Tunesien Ruanda 2:1 (1:1)
25. Januar in Tunis
DR Kongo Guinea 1:2 (1:0)
28. Januar in Radès
Tunesien DR Kongo 3:0 (0:0)
28. Januar in Bizerte
Ruanda Guinea 1:1 (0:0)
1. Februar in Radès
Tunesien Guinea 1:1 (1:0)
1. Februar in Bizerte
Ruanda DR Kongo 1:0 (0:0)
Platz Team Sp. Gew. Unent. Verl. Tore Pkt.
1 TunesienTunesien Tunesien 3 2 1 0 6:2 7
2 GuineaGuinea Guinea 3 1 2 0 4:3 5
3 RuandaRuanda Ruanda 3 1 1 1 3:3 4
4 Kongo Demokratische Republik 2003Demokratische Republik Kongo DR Kongo 3 0 0 3 1:6 0

Gruppe B[Bearbeiten]

26. Januar in El Menzah
Senegal Burkina Faso 0:0
26. Januar in Bizerte
Kenia Mali 1:3 (0:1)
30. Januar in El Menzah
Burkina Faso Mali 1:3 (0:2)
30. Januar in Bizerte
Senegal Kenia 3:0 (3:0)
2. Februar in El Menzah
Senegal Mali 1:1 (1:1)
2. Februar in Bizerte
Burkina Faso Kenia 0:3 (0:0)
Platz Team Sp. Gew. Unent. Verl. Tore Pkt.
1 MaliMali Mali 3 2 1 0 7:3 7
2 SenegalSenegal Senegal 3 1 2 0 4:1 5
3 KeniaKenia Kenia 3 1 0 2 4:6 3
4 Burkina FasoBurkina Faso Burkina Faso 3 0 1 2 1:6 1

Gruppe C[Bearbeiten]

25. Januar in Sfax
Simbabwe Ägypten 1:2 (0:0)
25. Januar in Sousse
Kamerun Algerien 1:1 (1:0)
29. Januar in Sfax
Kamerun Simbabwe 5:3 (3:1)
29. Januar in Sousse
Algerien Ägypten 2:1 (1:1)
3. Februar in Monastir
Kamerun Ägypten 0:0
3. Februar in Sousse
Algerien Simbabwe 1:2 (0:0)
Platz Team Sp. Gew. Unent. Verl. Tore Pkt.
1 KamerunKamerun Kamerun 3 1 2 0 6:4 5
2 AlgerienAlgerien Algerien 3 1 1 1 4:4 4
3 AgyptenÄgypten Ägypten 3 1 1 1 3:3 4
4 SimbabweSimbabwe Simbabwe 3 1 0 2 6:8 3

Gruppe D[Bearbeiten]

27. Januar in Monastir
Nigeria Marokko 0:1 (0:0)
27. Januar in Sfax
Südafrika Benin 2:0 (0:0)
31. Januar in Monastir
Nigeria Südafrika 4:0 (1:0)
31. Januar in Sfax
Marokko Benin 4:0 (1:0)
4. Februar in Sousse
Marokko Südafrika 1:1 (1:1)
4. Februar in Sfax
Nigeria Benin 2:1 (1:0)
Platz Team Sp. Gew. Unent. Verl. Tore Pkt.
1 MarokkoMarokko Marokko 3 2 1 0 6:1 7
2 NigeriaNigeria Nigeria 3 2 0 1 6:2 6
3 SudafrikaSüdafrika Südafrika 3 1 1 1 3:5 4
4 BeninBenin Benin 3 0 0 3 1:8 0

Finalrunde[Bearbeiten]

Viertelfinale[Bearbeiten]

7. Februar Radès TunesienTunesien Tunesien SenegalSenegal Senegal 1:0 (0:0)
7. Februar Tunis MaliMali Mali GuineaGuinea Guinea 2:1 (1:1)
8. Februar Monastir KamerunKamerun Kamerun NigeriaNigeria Nigeria 1:2 (1:1)
8. Februar Sfax MarokkoMarokko Marokko AlgerienAlgerien Algerien 3:1 n.V. (1:1, 0:0)

Halbfinale[Bearbeiten]

11. Februar Radès TunesienTunesien Tunesien NigeriaNigeria Nigeria 1:1 n.V. (1:1, 0:0), 5:3 i.E.
11. Februar Sousse MarokkoMarokko Marokko MaliMali Mali 4:0 (1:0)

Spiel um Platz 3[Bearbeiten]

13. Februar Monastir NigeriaNigeria Nigeria MaliMali Mali 2:1 (1:0)

Finale[Bearbeiten]

14. Februar Radès TunesienTunesien Tunesien MarokkoMarokko Marokko 2:1 (1:1)

Beste Torschützen[Bearbeiten]

Rang Spieler Tore
1 KamerunKamerun Patrick M’Boma 4
MaliMali Frédéric Kanouté
MarokkoMarokko Youssef Mokhtari
NigeriaNigeria Jay-Jay Okocha
TunesienTunesien Francileudo Silva dos Santos
6 GuineaGuinea Titi Camara 3
MarokkoMarokko Youssef Hadji
NigeriaNigeria Peter Odemwingie
SimbabweSimbabwe Peter Ndlovu

Hinzu kamen 10 Spieler mit zwei und 36 Spieler mit je einem Treffer.

Trivia[Bearbeiten]

Die Ticketpreise lagen bei drei TND (2,32 €) für das billigste Ticket und 30 TND (23,24 €) für die teuerste Eintrittskarte. Die Preise waren je nach Stadion und Spiel unterschiedlich hoch.

Der Sportfernsehsender Eurosport übertrug 27 der 32 Spiele live und exklusiv in 54 Ländern Europas, des Nahen Ostens sowie Nordafrikas. Die Spiele wurden in 19 verschiedenen Sprachen angeboten. In den arabischen Ländern strahlten Al Jazeera Sports und ART alle 32 Spiele aus.

Weblinks[Bearbeiten]