Fußball-Asienmeisterschaft 1976/Qualifikation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Iran ist als Gastgeber und Titelverteidiger automatisch zur Fußball-Asienmeisterschaft 1976 qualifiziert.

Gruppe 1[Bearbeiten]

Kuwait und Südjemen qualifizierten sich, nachdem Bahrain, Libanon, Pakistan und Syrien ihre Mannschaften zurückgezogen hatten.

Gruppe 2[Bearbeiten]

In Bagdad, Irak

  • Irak – Katar 1:0
  • Saudi-Arabien – Afghanistan 2:0
  • Irak – Afghanistan 4:0
  • Saudi-Arabien – Katar 2:1
  • Irak – Saudi-Arabien 1:1
  • Katar – Afghanistan 2:1
  • Irak – Katar 3:0
  • Saudi-Arabien – Afghanistan 6:0
  • Irak – Afghanistan 3:1
  • Katar – Saudi-Arabien 1:0
  • Irak – Saudi-Arabien 2:1
  • Katar – Afghanistan 1:1

Abschlusstabelle

Rang Land Tore Punkte
1 Irak 1963Irak Irak * 14:3 11:1
2 Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien * 12:5 7:5
3 KatarKatar Katar 5:8 5:7
4 Afghanistan Republik 1974Afghanistan Afghanistan 3:18 1:11

Gruppe 3[Bearbeiten]

In Bangkok, Thailand

  • Thailand – Indonesien 3:1
  • Malaysia – Südkorea 2:1
  • Indonesien – Südvietnam 2:1
  • Thailand – Malaysia 0:1
  • Südkorea – Südvietnam 1:0
  • Malaysia – Indonesien 0:0
  • Thailand – Südvietnam 4:0
  • Südkorea – Indonesien 1:0
  • Malaysia – Südvietnam 3:0
  • Thailand – Südkorea 1:0

Abschlusstabelle

Rang Land Tore Punkte
1 MalaysiaMalaysia Malaysia * 6:1 7:1
2 ThailandThailand Thailand * 8:2 6:2
3 Korea SudSüdkorea Südkorea 3:3 4:4
4 IndonesienIndonesien Indonesien 3:5 3:5
5 Vietnam SudSüdvietnam Südvietnam 1:10 0:8

Gruppe 4[Bearbeiten]

In Hongkong

Halbfinale

Finale

Qualifizierte Mannschaften[Bearbeiten]

Iran 1964Iran IranAls Titelverteidiger und Gastgeber fix für die Endrunde gesetzt.

Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3 Gruppe 4
KuwaitKuwait Kuwait Irak 1963Irak Irak MalaysiaMalaysia Malaysia Korea NordNordkorea Nordkorea *
Jemen SudVolksdemokratische Republik Jemen Südjemen Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien * ThailandThailand Thailand * China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
  • Nordkorea, Saudi-Arabien, Thailand verzichteten auf Endrundenteilnahme. Es gab keine Nachrücker.