Fußball-Bundesliga 1985/86

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bundesliga 1985/86
Logo des DFB 1945-1995
Meister FC Bayern München
Europapokal der
Landesmeister
FC Bayern München
UEFA-Pokal Werder Bremen
FC Bayer 05 Uerdingen
Borussia M'gladbach
TSV Bayer 04 Leverkusen
Pokalsieger FC Bayern München
Europapokal der
Pokalsieger
VfB Stuttgart (Finalist)
Relegation ↓ Borussia Dortmund (0:2, 3:1 und 8:0 gegen SC Fortuna Köln)
Absteiger 1. FC Saarbrücken
Hannover 96
Mannschaften 18
Spiele 306  + 3 Relegationsspiele
Tore 992  (ø 3,24 pro Spiel)
Zuschauer 5.628.418  (ø 18.394 pro Spiel)
Torschützenkönig Stefan Kuntz (VfL Bochum)
Bundesliga 1984/85

Erster in der Saison 1985/86 der deutschen Fußball-Bundesliga und somit Deutscher Meister der Männer wurde der FC Bayern München.

Saisonüberblick[Bearbeiten]

Herbstmeister Werder Bremen hatte über den größten Teil der Saison die Tabelle angeführt und führte vor dem vorletzten Spieltag mit zwei Punkten vor Titelverteidiger FC Bayern München. An diesem vorletzten Spieltag kam es im Bremer Weserstadion zum direkten Duell, in dem die Bremer durch einen Sieg vorzeitig Deutscher Meister werden konnten. Das Spiel endete 0:0. In der 89. Minute hatte Michael Kutzop einen Elfmeter für Werder Bremen vergeben. Am letzten Spieltag verloren die Bremer beim VfB Stuttgart mit 1:2, während die Bayern mit 6:0 gegen Borussia Mönchengladbach gewannen und bei Punktgleichheit aufgrund der besseren Tordifferenz erneut Deutscher Meister wurden – zum ersten und bisher einzigen Mal wurde damit ein Verein Meister, der an den 33 Spieltagen zuvor nie Tabellenführer war.

Da die Bayern auch den DFB-Pokal gewannen, qualifizierte sich der VfB Stuttgart als Vize-Pokalsieger für den Europapokal der Pokalsieger. Neben dem zweitplatzierten SV Werder Bremen qualifizierten sich Bayer 05 Uerdingen, Borussia Mönchengladbach und Bayer 04 Leverkusen für den UEFA-Pokal.

Die Relegation hatte Borussia Dortmund für sich entschieden. Dortmund hatte das erste Spiel gegen den SC Fortuna Köln, den Dritten der 2. Bundesliga, mit 0:2 verloren. Das Rückspiel endete 3:1 für Dortmund, wodurch ein Entscheidungsspiel nötig wurde, das die Dortmunder mit 8:0 gewannen. Im Rückspiel schoss Jürgen Wegmann 20 Sekunden vor dem Abpfiff das 3:1 für den BVB.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Tabellenführer

Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
01. FC Bayern München (M) 34 21 07 06 82:31 +51 49:19
02. Werder Bremen 34 20 09 05 83:41 +42 49:19
03. FC Bayer 05 Uerdingen (P) 34 19 07 08 63:60 +03 45:23
04. Borussia Mönchengladbach 34 15 12 07 65:51 +14 42:26
05. VfB Stuttgart 34 17 07 10 69:45 +24 41:27
06. TSV Bayer 04 Leverkusen 34 15 10 09 63:51 +12 40:28
07. Hamburger SV 34 17 05 12 52:35 +17 39:29
08. SV Waldhof Mannheim 34 11 11 12 41:44 03 33:35
09. VfL Bochum 34 14 04 16 55:57 02 32:36
10. FC Schalke 04 34 11 08 15 53:58 05 30:38
11. 1. FC Kaiserslautern 34 10 10 14 49:54 05 30:38
12. 1. FC Nürnberg (N) 34 12 05 17 51:54 03 29:39
13. 1. FC Köln 34 09 11 14 46:59 −13 29:39
14. Fortuna Düsseldorf 34 11 07 16 54:78 −24 29:39
15. Eintracht Frankfurt 34 07 14 13 35:49 −14 28:40
16. Borussia Dortmund 34 10 08 16 49:65 −16 28:40
17. 1. FC Saarbrücken (N) 34 06 09 19 39:68 −29 21:47
18. Hannover 96 (N) 34 05 08 21 43:92 −49 18:50
Deutscher Meister, DFB-Pokal-Sieger und Teilnahme am Europapokal der Landesmeister 1986/87: FC Bayern München
Teilnahme am Europapokal der Pokalsieger 1986/87: VfB Stuttgart (als unterlegener Pokalfinalist)
Teilnahme am UEFA-Pokal 1986/87: SV Werder Bremen, FC Bayer 05 Uerdingen, Borussia Mönchengladbach, Bayer 04 Leverkusen
Teilnahme an der Relegation: Borussia Dortmund
Abstieg in die 2. Bundesliga 1986/87: Hannover 96, 1. FC Saarbrücken
(M) Deutscher Meister 1984/85
(P) DFB-Pokal-Sieger 1984/85
(N) Aufsteiger aus der 2. Bundesliga 1984/85

Relegation[Bearbeiten]

In der Relegation spielten der Tabellensechzehnte der Bundesliga und der Tabellendritte der 2. Bundesliga um den letzten freien Platz für die nächste Saison der Bundesliga.

13. Mai 1986 SC Fortuna Köln – Borussia Dortmund 2:0
19. Mai 1986 Borussia Dortmund – SC Fortuna Köln 3:1
Entscheidungsspiel (in Düsseldorf):
30. Mai 1986 Borussia Dortmund – SC Fortuna Köln 8:0
Borussia Dortmund verbleibt in der 1. Bundesliga.

Statistiken zu diesen Spielen sind unter 2. Fußball-Bundesliga 1985/86 einzusehen.

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1985/86 FC Bayern München SV Werder Bremen FC Bayer 05 Uerdingen Borussia Mönchengladbach VfB Stuttgart Bayer 04 Leverkusen Hamburger SV SV Waldhof Mannheim VfL Bochum FC Schalke 04 1. FC Kaiserslautern 1. FC Nürnberg 1. FC Köln Fortuna Düsseldorf Eintracht Frankfurt Borussia Dortmund FC Saarbrücken Hannover 96
01. FC Bayern München 3:1 5:1 6:0 4:1 0:0 2:0 3:1 6:1 3:2 5:0 2:1 3:1 2:3 3:0 0:1 5:1 6:0
02. Werder Bremen 0:0 6:1 1:1 6:0 5:0 2:0 2:2 0:0 3:1 2:0 2:1 2:0 7:3 4:0 4:2 1:0 8:2
03. FC Bayer 05 Uerdingen 1:0 1:0 1:1 1:4 2:1 0:3 1:0 3:2 3:2 3:1 6:2 3:2 5:2 1:0 2:0 2:1 3:3
04. Borussia Mönchengladbach 4:2 1:2 1:2 1:1 2:2 2:1 1:1 2:0 4:0 3:0 3:0 1:1 5:1 1:1 2:1 2:0 4:3
05. VfB Stuttgart 0:0 2:1 0:2 0:0 2:2 1:0 3:1 0:4 0:1 2:0 3:1 5:0 5:0 2:1 4:0 3:1 7:0
06. TSV Bayer 04 Leverkusen 1:2 5:1 2:2 3:1 2:1 3:2 3:1 4:2 2:0 3:2 0:0 1:1 3:1 2:0 2:1 2:0 4:1
07. Hamburger SV 0:0 0:1 1:4 4:1 2:0 1:3 3:0 1:0 2:0 4:1 2:1 0:0 4:0 1:0 3:0 4:0 3:0
08. SV Waldhof Mannheim 0:4 1:1 2:0 3:1 5:3 1:0 0:1 4:1 3:0 1:1 0:1 1:1 2:1 0:0 0:0 1:0 5:1
09. VfL Bochum 3:0 2:3 1:2 2:2 0:2 1:1 2:0 0:1 1:1 3:2 2:1 2:0 5:3 2:1 6:1 3:1 3:2
10. FC Schalke 04 0:1 0:1 2:0 2:2 1:2 2:2 1:0 3:1 4:2 2:3 2:0 3:0 1:1 3:1 6:1 3:2 2:2
11. 1. FC Kaiserslautern 0:2 3:0 5:1 1:1 2:2 4:1 1:2 0:0 2:0 0:0 0:3 1:0 2:0 1:1 2:0 1:1 1:0
12. 1. FC Nürnberg 0:1 2:2 1:2 2:4 0:1 3:2 0:1 2:0 0:1 3:1 3:1 3:0 3:2 4:1 0:0 2:0 3:3
13. 1. FC Köln 1:1 3:3 1:1 0:2 2:1 2:3 1:1 0:1 3:0 4:2 1:1 3:1 1:3 1:1 2:0 3:1 3:0
14. Fortuna Düsseldorf 4:0 1:4 1:1 2:0 0:7 2:1 3:1 4:1 2:1 1:1 0:0 2:1 1:3 0:1 4:2 2:2 2:2
15. Eintracht Frankfurt 2:2 0:2 1:1 1:1 1:1 1:0 3:0 0:0 1:0 3:0 1:1 1:1 2:2 2:0 2:1 1:3 1:3
16. Borussia Dortmund 0:3 1:1 5:2 2:3 2:0 1:1 1:1 0:0 1:0 1:1 4:2 1:4 5:1 1:2 4:2 3:1 2:0
17. 1. FC Saarbrücken 1:1 1:1 1:2 1:3 1:1 3:1 2:2 2:1 0:1 3:2 0:6 3:0 1:2 1:1 2:2 1:1 2:1
18. Hannover 96 0:5 2:4 1:1 2:3 1:3 1:1 0:2 1:1 1:2 1:2 3:2 0:2 3:1 1:0 0:0 1:4 2:0

Torschützenliste[Bearbeiten]

Spieler Verein Tore
1. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Stefan Kuntz VfL Bochum 22
2. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Karl Allgöwer VfB Stuttgart 21
3. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Frank Neubarth Werder Bremen 20
4. Korea SudSüdkorea Cha Bum-kun Bayer 04 Leverkusen 17
5. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Thomas Allofs 1. FC Kaiserslautern 16
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Jürgen Klinsmann VfB Stuttgart
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Klaus Täuber FC Schalke 04

Zuschauer[Bearbeiten]

In 306 Spielen kamen 5.628.418 Zuschauer (\varnothing 18.394 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
74.000 FC Bayern München – 1. FC Nürnberg (8. Spieltag)
Niedrigste Zuschauerkulisse
4.000 Hannover 96 – FC Bayer 05 Uerdingen (24. Spieltag)
4.000 Hannover 96 – Eintracht Frankfurt (32. Spieltag)
Verein Gesamt \varnothing Heim \varnothing Auswärts \varnothing
FC Bayern München 1131300 33274 463500 27265 667800 39282
SV Werder Bremen 0932261 27419 420859 24756 511402 30082
FC Bayer 05 Uerdingen 0393978 11588 201500 11853 192478 11322
Borussia Mönchengladbach 0784000 23059 277000 16294 507000 29824
VfB Stuttgart 0683923 20115 369900 21759 314023 18472
TSV Bayer 04 Leverkusen 0450291 13244 172200 10129 278091 16358
Hamburger SV 0667739 19639 313400 18435 354339 20843
SV Waldhof Mannheim 0531830 15642 262600 15447 269230 15837
VfL Bochum 0500264 14714 251000 14765 249264 14663
FC Schalke 04 0639784 18817 323140 19008 316644 18626
1. FC Kaiserslautern 0550131 16180 281112 16536 269019 15825
1. FC Nürnberg 0768634 22607 489000 28765 279634 16449
1. FC Köln 0520959 15322 231459 13615 289500 17029
Fortuna Düsseldorf 0404624 11901 175300 10312 229324 13490
Eintracht Frankfurt 0494429 14542 280000 16471 214429 12613
Borussia Dortmund 0657640 19342 412000 24235 245640 14449
1. FC Saarbrücken 0492507 14486 271000 15941 221507 13030
Hannover 96 0652542 19192 433448 25497 219094 12888

Die Meistermannschaft FC Bayern München[Bearbeiten]

1. FC Bayern München
Bayern München (1979-1996).gif

ohne Einsatz blieben: Alfred Obermeier, Rainer Dinkhoff, Wolfgang Grobe, Christiaan Pförtner, Uğur Tütüneker


Vereinswechsel während der Saison:
Abgänge: Pförtner (SpVgg Bayreuth)

Quellen[Bearbeiten]

Kicker-Sportmagazin: Jahrgänge 1985 und 1986, Olympia-Verlag GmbH, ISSN