Fußball-Bundesliga 1999/2000 (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fußball-Bundesliga 1999/2000 (Frauen)
Meister: FCR Duisburg
Absteiger: TuS Niederkirchen
1. FC Nürnberg
Torschützenkönigin: Inka Grings (38 Tore)
Tore: 487 (Schnitt: 3,69)
Zuschauer: 37.055 (Schnitt: 281)

Die Fußball-Bundesliga 1999/2000 war die 10. Spielzeit der Fußball-Bundesliga der Frauen. Meister wurde zum ersten und bisher einzigen Mal der FCR Duisburg. Titelverteidiger 1. FFC Frankfurt wurde mit 15 Punkten Rückstand Vizemeister.

Erstmals absteigen musste der Meister von 1993, der TuS Niederkirchen. Begleitet wurden die Pfälzerinnen vom 1. FC Nürnberg, der in seiner bisher einzigen Bundesliga-Saison chancenlos Letzter wurde. Mit dem FFC Heike Rheine und Bayern München kehrten zwei alte Bekannte zurück.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Fußball-Bundesliga (Frauen) 1999/2000
Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. FCR Duisburg 22 20 0 2 85:10 +75 60
2. 1. FFC Frankfurt (M/P) 22 14 3 5 67:13 +54 45
3. Sportfreunde Siegen 22 13 3 6 48:28 +20 42
4. 1. FFC Turbine Potsdam 1 22 13 2 7 43:27 +16 41
5. Grün-Weiß Brauweiler 22 11 6 5 50:30 +20 39
6. SC 07 Bad Neuenahr 22 12 2 8 41:28 +13 38
7. WSV Wolfsburg 22 10 5 7 46:37 +9 35
8. FFC Flaesheim-Hillen (N) 22 6 2 14 23:74 –51 20
9. FSV Frankfurt 22 6 1 15 28:52 –24 19
10. 1. FC Saarbrücken 22 5 3 14 25:40 –15 18
11. TuS Niederkirchen 22 4 2 16 16:63 –47 14
12. 1. FC Nürnberg (N) 22 2 3 17 15:85 –70 9
1 Die Frauenfußballabteilung des SSV Turbine Potsdam gründete am 1. April 1999 einen eigenständigen Verein.
Legende
Deutscher Meister
Absteiger in die Regional-/Oberliga
(M) Titelverteidiger
(P) Pokalsieger
(N) Aufsteiger aus der Regional-/Oberliga

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1999/00 FCR Duisburg 1. FFC Frankfurt Sportfreunde Siegen 1. FFC Turbine Potsdam Grün-Weiß Brauweiler SC 07 Bad Neuenahr WSV Wolfsburg FFC Flaesheim-Hillen FSV Frankfurt 1. FC Saarbrücken TuS Niederkirchen 1. FC Nürnberg
1. FCR Duisburg 1:0 0:1 5:1 4:0 3:0 5:1 4:0 10:0 1:0 5:0 4:0
2. 1. FFC Frankfurt 1:2 3:0 1:2 2:1 2:1 1:0 10:0 1:2 4:0 10:0 10:0
3. Sportfreunde Siegen 0:6 0:0 1:0 2:1 2:0 1:1 5:0 3:0 2:0 5:2 4:0
4. 1. FFC Turbine Potsdam 3:1 1:0 4:2 1:1 2:0 2:1 5:1 3:2 4:1 0:0 6:0
5. Grün-Weiß Brauweiler 0:3 1:1 4:3 3:2 2:1 8:0 2:1 4:0 2:1 7:1 4:0
6. SC 07 Bad Neuenahr 1:2 0:1 3:2 3:1 3:1 3:2 5:1 2:1 1:0 4:2 3:0
7. WSV Wolfsburg 0:2 0:0 3:2 2:3 0:0 1:0 4:1 2:1 2:1 1:1 0:0
8. FFC Flaesheim-Hillen 0:6 1:4 1:6 1:0 1:3 0:4 2:2 2:1 2:1 1:1 4:2
9. FSV Frankfurt 0:7 0:2 0:1 0:1 2:2 1:2 2:3 5:0 2:0 2:1 1:2
10. 1. FC Saarbrücken 0:3 1:4 0:0 0:1 1:1 2:2 0:5 1:2 3:1 4:0 5:0
11. TuS Niederkirchen 0:4 0:3 0:3 1:0 0:2 0:3 1:5 1:0 0:1 0:2 2:0
12. 1. FC Nürnberg 2:7 0:6 0:3 2:1 1:1 0:0 0:8 2:3 1:4 1:3 0:3

Statistik[Bearbeiten]

In der Saison 1999/2000 fielen 487 Tore, was einem Schnitt von 3,7 entspricht. Inka Grings konnte erneut die Torjägerkrone ergattern. Ihre 38 Saisontreffer sind bis heute unerreicht. Neben Grings schafften auch Renate Lingor (1. FFC Frankfurt), Conny Pohlers (1. FFC Turbine Potsdam) und Petra Unterbrink (Grün-Weiß Brauweiler) fünf Tore in einem Spiel.

Torjägerliste[Bearbeiten]

Torschützenkönigin Inka Grings
Spielerin Verein Tore
1. DeutschlandDeutschland Inka Grings FCR Duisburg 38
2. DeutschlandDeutschland Claudia Müller WSV Wolfsburg 22
3. DeutschlandDeutschland Conny Pohlers 1. FFC Turbine Potsdam 17
DeutschlandDeutschland Birgit Prinz 1. FFC Frankfurt
DeutschlandDeutschland Petra Unterbrink Grün-Weiß Brauweiler
6. DeutschlandDeutschland Martina Müller FSV Frankfurt 15
DanemarkDänemark Merete Pedersen Sportfreunde Siegen
8. DeutschlandDeutschland Renate Lingor 1. FFC Frankfurt 13
9. DeutschlandDeutschland Jennifer Meier 1. FFC Frankfurt 12
DeutschlandDeutschland Maren Meinert FCR Duisburg

Zuschauer[Bearbeiten]

Platz Verein 1999/00 1998/99
Spiele Schnitt Max Min Summe Schnitt +/–
1. FCR Duisburg 11 589 825 400 6.479 516 +73
2. 1. FFC Turbine Potsdam 11 429 730 250 4.719 208 +221
3. 1. FFC Frankfurt 11 429 800 200 4.719 532 –103
4. FFC Flaesheim-Hillen 11 288 400 130 3.169 Aufsteiger
5. TuS Niederkirchen 11 277 490 195 3.047 240 +37
6. 1. FC Nürnberg 11 245 460 100 2.700 Aufsteiger
7. SC 07 Bad Neuenahr 11 232 500 100 2.552 200 +32
8. FSV Frankfurt 11 205 600 100 2.255 200 +5
9. WSV Wolfsburg 11 205 300 110 2.255 192 +13
10. Grün-Weiß Brauweiler 11 181 300 100 1.991 220 –39
11. 1. FC Saarbrücken 11 181 300 150 1.991 171 +10
12. Sportfreunde Siegen 11 101 250 50 1.111 162 –61

36.795 Zuschauer passierten die Stadiontore, was einem Schnitt von 280 entspricht. Damit wurde das Niveau der Saison 1997/98 wieder erreicht.

Meistermannschaft[Bearbeiten]

FCR Duisburg
FCRumelnDuisburg.jpg Tor: Melanie Höffkes, Kerstin Wasems
Abwehr: Sandra Albertz, Gülcay Bükrü, Iris Flacke, Jutta Heinbach, Melanie Hoffmann, Eva Kulot, Claudia Mandrysch, Stephanie Schubert
Mittelfeld: Nadine Adrian, Hiromi Katagiri, Miho Kinoshita, Sandra Reisinger, Sandra Smisek, Kerstin Stegemann, Martina Voss
Sturm: Inka Grings, Maren Meinert, Christa Schäpertöns
Trainer: Jürgen Krust

Aufstiegsrunde[Bearbeiten]

Grün markierte Mannschaften erreichten den Aufstieg.

Gruppe Nord[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. FFC Heike Rheine (A) 6 5 0 1 24:5 +19 15
2. Hamburger SV 6 3 2 1 17:4 +13 11
3. Tennis Borussia Berlin 6 2 1 3 8:23 –15 7
4. SV Victoria Gersten 6 0 1 5 4:21 –17 1

Gruppe Süd[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. Bayern München 6 5 1 0 25:4 +19 16
2. SC Freiburg 6 4 1 1 22:5 +17 13
3. TuS Ahrbach 6 1 1 4 3:25 –22 4
4. TSV Jahn Calden 6 0 1 5 2:18 –16 1

Weblinks[Bearbeiten]