Fußball-Europameisterschaft 2008/Qualifikation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Qualifikationsspiele für die Endrunde der Fußball-Europameisterschaft 2008 fanden vom 16. August 2006 bis zum 24. November 2007 statt.

50 von 52 Mitgliedsländern der UEFA spielten die 14 Startplätze für die Euro 2008 aus, die zwei Gastgeber sind direkt qualifiziert. Zum ersten Mal nahm Kasachstan, das 2002 in die UEFA wechselte, an einer EM-Qualifikation teil. Serbien trat die Nachfolge des Staatenbundes Serbien und Montenegro an. Da Montenegro zu Beginn der Qualifikationsrunde noch kein Mitglied der UEFA war, nahm der Balkanstaat nicht an der Qualifikation für die Euro 2008 teil. Österreich und die Schweiz waren als Gastgeberländer gesetzt und vervollständigten das Feld der 16 Endrundenteilnehmer.

Qualifikationsmodus[Bearbeiten]

Qualifizifierte Länder

Die Qualifikation beinhaltete 308 Spiele, die allesamt im Gruppenmodus ausgetragen wurden. Die 50 Mannschaften wurden bei der Auslosung der Qualifikationsgruppen am 27. Januar 2006 in Montreux jeweils einer von sieben Gruppen zugelost. Gruppe A bestand aus acht Mannschaften, den Gruppen B bis G waren jeweils sieben Mannschaften zugeordnet. Jedes Team bestritt gegen jeden seiner Gruppengegner jeweils ein Hin- und Rückspiel.

Direkt für die Endrunde qualifizierten sich jeweils die beiden besten Teams innerhalb einer Gruppe. Durch diesen Modus wurden die 14 Mannschaften, die neben den Gastgebern an der Endrunde teilnahmen, direkt ermittelt, es waren also keine Relegationsspiele nötig.

Zur Ermittlung der Reihenfolge in den Gruppen, bzw. der Abschlussstände der jeweiligen Gruppen-Tabelle, wurde die Drei-Punkte-Regel angewandt. Bei Punktgleichheit zwischen zwei oder mehr Mannschaften nach den Gruppenspielen wurden folgende Kriterien nacheinander berücksichtigt, um über die Platzierung zu entscheiden:

  • a) Direkter Vergleich (Punkte, Tordifferenz, Tore, Auswärtstore)
  • b) Wiederholung von Kriterium a) unter den verbliebenen Mannschaften
  • c) Ergebnisse aus allen Gruppenspielen (Tordifferenz, Tore, Auswärtstore, Fair-Play-Wertung)
  • d) Das Los

Qualifikationsgruppen nach Auslosung[Bearbeiten]

Für die Auslosung wurden die Mannschaften in sieben Lostöpfe aufgeteilt. Griechenland wurde als amtierender Europameister gesetzt und als Gruppenkopf der Gruppe C zugelost. Für die Aufteilung der restlichen Mannschaften auf die jeweiligen Töpfe dienten die Ergebnisse der Qualifikationsrunden zur Europameisterschaft 2004 und zur Weltmeisterschaft 2006 als Grundlage. Die Zuteilung erfolgte nach einem Beschluss der UEFA am 14. Oktober 2005.

Folgende Gruppen wurden ausgelost, wobei die später qualifizierten Mannschaften in Fettdruck dargestellt sind:

Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D
PortugalPortugal Portugal FrankreichFrankreich Frankreich GriechenlandGriechenland Griechenland ** TschechienTschechien Tschechien
PolenPolen Polen ItalienItalien Italien TurkeiTürkei Türkei DeutschlandDeutschland Deutschland
SerbienSerbien Serbien * UkraineUkraine Ukraine NorwegenNorwegen Norwegen SlowakeiSlowakei Slowakei
BelgienBelgien Belgien SchottlandSchottland Schottland Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina IrlandIrland Irland
FinnlandFinnland Finnland LitauenLitauen Litauen UngarnUngarn Ungarn WalesWales Wales
ArmenienArmenien Armenien GeorgienGeorgien Georgien MoldawienMoldawien Moldawien Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern
AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan FaroerFäröer Färöer MaltaMalta Malta San MarinoSan Marino San Marino
KasachstanKasachstan Kasachstan
Gruppe E Gruppe F Gruppe G
EnglandEngland England SchwedenSchweden Schweden NiederlandeNiederlande Niederlande
KroatienKroatien Kroatien SpanienSpanien Spanien RumänienRumänien Rumänien
RusslandRussland Russland DanemarkDänemark Dänemark BulgarienBulgarien Bulgarien
IsraelIsrael Israel LettlandLettland Lettland SlowenienSlowenien Slowenien
EstlandEstland Estland IslandIsland Island AlbanienAlbanien Albanien
MazedonienMazedonien Mazedonien NordirlandNordirland Nordirland WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
AndorraAndorra Andorra LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein LuxemburgLuxemburg Luxemburg

* Bei der Auslosung zur Qualifikation war noch die serbisch-montenegrinische Fußballnationalmannschaft gelistet. Nach der Unabhängigkeitserklärung Montenegros trat Serbien die Rechtsnachfolge von Serbien und Montenegro an, daher spielte in der Qualifikation die serbische Nationalmannschaft. Die Montenegriner mussten erst die Zulassung beantragen und nahmen daher erst an der WM-Qualifikation 2010 teil.

** Am 12. Juli 2006 hob das FIFA-Dringlichkeitskomitee die Suspendierung des Griechischen Fußballverbandes (HFF) wieder auf. Diese war am 3. Juli 2006 gegen den amtierenden Europameister ausgesprochen worden, da durch die nationalen Sportgesetze eine Unabhängigkeit des Verbandes (der Schiedsrichter und des Disziplinarwesens) nicht garantiert war. Diese wurden vom griechischen Parlament hieraufhin geändert.

Gruppe A[Bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Als amtierender Vize-Europameister und WM-Vierter galt Portugal als Favorit der Gruppe, erreichte jedoch hinter den starken Polen, die sich als Gruppensieger erstmals für eine Europameisterschaft qualifizierten, nur den zweiten Platz. Die überraschend starken Finnen hatten im letzten Spiel in Portugal sogar noch die Möglichkeit, sich durch einen Sieg für das Turnier zu qualifizieren, verpassten diese Möglichkeit jedoch durch ein 0:0. Serbien gelang es nicht, die Leistungen aus der Qualifikation zur WM 2006 zu wiederholen; die Belgier bestätigten ihre mehrjährige Formkrise und scheiterten erneut. Die Spiele Armeniens und Aserbaidschans gegeneinander wurden von der UEFA aufgrund des weiterhin ungelösten Grenzkonfliktes um Bergkarabach annulliert.

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 PolenPolen Polen 14 8 4 2 24:12 28
2 PortugalPortugal Portugal 14 7 6 1 24:10 27
3 SerbienSerbien Serbien 14 6 6 2 22:11 24
4 FinnlandFinnland Finnland 14 6 6 2 13:07 24
5 BelgienBelgien Belgien 14 5 3 6 14:16 18
6 KasachstanKasachstan Kasachstan 14 2 4 8 11:21 10
7 ArmenienArmenien Armenien 12 2 3 7 04:13 09
8 AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 12 1 2 9 06:28 05

Spielergebnisse[Bearbeiten]

16.08.2006 Belgien Kasachstan 0:0
02.09.2006 Serbien Aserbaidschan 1:0 (0:0)
02.09.2006 Polen Finnland 1:3 (0:0)
06.09.2006 Aserbaidschan Kasachstan 1:1 (1:1)
06.09.2006 Armenien Belgien 0:1 (0:1)
06.09.2006 Finnland Portugal 1:1 (1:1)
06.09.2006 Polen Serbien 1:1 (1:0)
07.10.2006 Armenien Finnland 0:0
07.10.2006 Kasachstan Polen 0:1 (0:0)
07.10.2006 Serbien Belgien 1:0 (0:0)
07.10.2006 Portugal Aserbaidschan 3:0 (2:0)
11.10.2006 Belgien Aserbaidschan 3:0 (1:0)
11.10.2006 Kasachstan Finnland 0:2 (0:1)
11.10.2006 Serbien Armenien 3:0 (0:0)
11.10.2006 Polen Portugal 2:1 (2:0)
15.11.2006 Finnland Armenien 1:0 (1:0)
15.11.2006 Portugal Kasachstan 3:0 (2:0)
15.11.2006 Belgien Polen 0:1 (0:1)
24.03.2007 Polen Aserbaidschan 5:0 (3:0)
24.03.2007 Portugal Belgien 4:0 (0:0)
24.03.2007 Kasachstan Serbien 2:1 (0:0)
28.03.2007 Aserbaidschan Finnland 1:0 (0:0)
28.03.2007 Polen Armenien 1:0 (1:0)
28.03.2007 Serbien Portugal 1:1 (1:1)
02.06.2007 Finnland Serbien 0:2 (0:1)
02.06.2007 Kasachstan Armenien 1:2 (0:2)
02.06.2007 Aserbaidschan Polen 1:3 (1:0)
02.06.2007 Belgien Portugal 1:2 (0:1)
06.06.2007 Finnland Belgien 2:0 (1:0)
06.06.2007 Kasachstan Aserbaidschan 1:1 (0:1)
06.06.2007 Armenien Polen 1:0 (0:0)
22.08.2007 Finnland Kasachstan 2:1 (1:1)
22.08.2007 Armenien Portugal 1:1 (1:1)
22.08.2007 Belgien Serbien 3:2 (2:0)
08.09.2007 Aserbaidschan Armenien annulliert 1
08.09.2007 Serbien Finnland 0:0
08.09.2007 Portugal Polen 2:2 (0:1)
12.09.2007 Armenien Aserbaidschan annulliert 1
12.09.2007 Finnland Polen 0:0
12.09.2007 Kasachstan Belgien 2:2 (1:2)
12.09.2007 Portugal Serbien 1:1 (1:0)
13.10.2007 Aserbaidschan Portugal 0:2 (0:2)
13.10.2007 Belgien Finnland 0:0
13.10.2007 Armenien Serbien 0:0
13.10.2007 Polen Kasachstan 3:1 (0:1)
17.10.2007 Kasachstan Portugal 1:2 (0:0)
17.10.2007 Aserbaidschan Serbien 1:6 (1:4)
17.10.2007 Belgien Armenien 3:0 (0:0)
17.11.2007 Finnland Aserbaidschan 2:1 (0:0)
17.11.2007 Portugal Armenien 1:0 (1:0)
17.11.2007 Polen Belgien 2:0 (1:0)
21.11.2007 Aserbaidschan Belgien 0:1 (0:0)
21.11.2007 Serbien Polen 2:2 (0:1)
21.11.2007 Portugal Finnland 0:0
21.11.2007 Armenien Kasachstan 0:1 (0:0)
24.11.2007 2 Serbien Kasachstan 1:0 (0:0)


1 Aufgrund von Streitigkeiten zwischen den beiden Verbänden um den Austragungsort der Qualifikationsspiele wurden beide Partien am 23. Juni 2007 von der UEFA annulliert; beide Teams erhalten keine Punkte. [1]
2 Da der Platz im Partizan-Stadion aufgrund starken Schneefalls nicht bespielbar war, wurde das Spiel vom 17. zunächst auf den 18. November 2007 verlegt. Nach einer erneuten Platzbesichtigung des spanischen Schiedsrichters Luis Medina Cantalejo und des UEFA-Delegierten Peter Forusek (Tschechien) wurde der 24. November 2007 als Nachholtermin festgelegt.[2]

Gruppe B[Bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

In einer der stärksten Qualifikationsgruppen dominierten über weite Strecken nicht Weltmeister Italien und Vizeweltmeister Frankreich, sondern das schwächer eingeschätzte Schottland, das beide Partien gegen Frankreich gewinnen konnte. Zwei Niederlagen in den letzten beiden Qualifikationsspielen gegen Georgien und Italien kosteten die Schotten jedoch das Ticket zur Endrunde. Weltmeister Italien spielte über weite Strecken schmucklosen, aber erfolgreichen Fußball und erreichte dank zweier Siege gegen Schottland den Gruppensieg. Die Ukraine konnte ihre Erfolgsserie nach dem Einzug ins WM-Viertelfinale nicht fortsetzen und wurde aufgrund stark schwankender Leistungen nur Vierter. Georgien und Litauen gelangen einige Prestigeerfolge, die Färöer-Inseln beendeten die Qualifikation mit zwölf Niederlagen aus zwölf Spielen.

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 ItalienItalien Italien 12 9 2 1 22:09 29
2 FrankreichFrankreich Frankreich 12 8 2 2 25:05 26
3 SchottlandSchottland Schottland 12 8 0 4 21:12 24
4 UkraineUkraine Ukraine 12 5 2 5 18:16 17
5 LitauenLitauen Litauen 12 5 1 6 11:13 16
6 GeorgienGeorgien Georgien 12 3 1 8 16:19 10
7 FaroerFäröer Färöer 12 0 0 12 04:43 00

Spielergebnisse[Bearbeiten]

16.08.2006 Färöer Georgien 0:6 (0:3)
02.09.2006 Schottland Färöer 6:0 (5:0)
02.09.2006 Georgien Frankreich 0:3 (0:2)
02.09.2006 Italien Litauen 1:1 (1:1)
06.09.2006 Ukraine Georgien 3:2 (1:1)
06.09.2006 Litauen Schottland 1:2 (0:0)
06.09.2006 Frankreich Italien 3:1 (2:1)
07.10.2006 Italien Ukraine 2:0 (0:0)
07.10.2006 Färöer Litauen 0:1 (0:0)
07.10.2006 Schottland Frankreich 1:0 (0:0)
11.10.2006 Ukraine Schottland 2:0 (0:0)
11.10.2006 Georgien Italien 1:3 (1:1)
11.10.2006 Frankreich Färöer 5:0 (2:0)
24.03.2007 Schottland Georgien 2:1 (1:1)
24.03.2007 Färöer Ukraine 0:2 (0:1)
24.03.2007 Litauen Frankreich 0:1 (0:0)
28.03.2007 Ukraine Litauen 1:0 (0:0)
28.03.2007 Georgien Färöer 3:1 (2:0)
28.03.2007 Italien Schottland 2:0 (1:0)
02.06.2007 Färöer Italien 1:2 (0:1)
02.06.2007 Litauen Georgien 1:0 (0:0)
02.06.2007 Frankreich Ukraine 2:0 (0:0)
06.06.2007 Frankreich Georgien 1:0 (1:0)
06.06.2007 Litauen Italien 0:2 (0:2)
06.06.2007 Färöer Schottland 0:2 (0:2)
08.09.2007 Georgien Ukraine 1:1 (0:1)
08.09.2007 Schottland Litauen 3:1 (1:0)
08.09.2007 Italien Frankreich 0:0
12.09.2007 Ukraine Italien 1:2 (0:1)
12.09.2007 Frankreich Schottland 0:1 (0:0)
12.09.2007 Litauen Färöer 2:1 (1:0)
13.10.2007 Schottland Ukraine 3:1 (2:1)
13.10.2007 Italien Georgien 2:0 (1:0)
13.10.2007 Färöer Frankreich 0:6 (0:2)
17.10.2007 Georgien Schottland 2:0 (1:0)
17.10.2007 Ukraine Färöer 5:0 (3:0)
17.10.2007 Frankreich Litauen 2:0 (0:0)
17.11.2007 Litauen Ukraine 2:0 (1:0)
17.11.2007 Schottland Italien 1:2 (0:1)
21.11.2007 Italien Färöer 3:1 (3:0)
21.11.2007 Georgien Litauen 0:2 (0:0)
21.11.2007 Ukraine Frankreich 2:2 (1:2)


Gruppe C[Bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Titelverteidiger Griechenland qualifizierte sich in der Gruppe C nach einigen Startschwierigkeiten, unter anderem einer 1:4-Heimniederlage gegen die türkischen Erzrivalen, souverän und mit den meisten Punkten überhaupt für die Endrunde. Dahinter gab es einen Zweikampf zwischen Norwegen und der Türkei, den Norwegen bereits am vorletzten Spieltag durch einen Heimsieg gegen die Türken für sich hätte entscheiden können. Doch die Mannschaft verlor nach Führung noch mit 1:2, so dass den Türken zum Schluss ein 1:0 gegen Bosnien reichte, um sich zum ersten Mal seit dem dritten Platz bei der Weltmeisterschaft 2002 wieder für ein Turnier zu qualifizieren. Dass die türkische Mannschaft ihre Qualifikation nur äußerst knapp sichern konnte, lag vor allem daran, dass gegen Malta und Moldawien jeweils einmal Unentschieden gespielt wurde.

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 GriechenlandGriechenland Griechenland 12 10 1 1 25:10 31
2 TurkeiTürkei Türkei 12 7 3 2 25:11 24
3 NorwegenNorwegen Norwegen 12 7 2 3 27:11 23
4 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina 12 4 1 7 16:22 13
5 MoldawienMoldawien Moldawien 12 3 3 6 12:19 12
6 UngarnUngarn Ungarn 12 4 0 8 11:22 12
7 MaltaMalta Malta 12 1 2 9 10:31 05

Spielergebnisse[Bearbeiten]

02.09.2006 Malta Bosnien-Herz. 2:5 (1:3)
02.09.2006 Ungarn Norwegen 1:4 (0:3)
02.09.2006 Moldawien Griechenland 0:1 (0:0)
06.09.2006 Norwegen Moldawien 2:0 (0:0)
06.09.2006 Bosnien-Herz. Ungarn 1:3 (0:1)
06.09.2006 Türkei Malta 2:0 (0:0)*
07.10.2006 Moldawien Bosnien-Herz. 2:2 (2:0)
07.10.2006 Ungarn Türkei 0:1 (0:1)
07.10.2006 Griechenland Norwegen 1:0 (1:0)
11.10.2006 Bosnien-Herz. Griechenland 0:4 (0:1)
11.10.2006 Malta Ungarn 2:1 (1:1)
11.10.2006 Türkei Moldawien 5:0 (3:0)*
24.03.2007 Moldawien Malta 1:1 (0:0)
24.03.2007 Griechenland Türkei 1:4 (1:1)
24.03.2007 Norwegen Bosnien-Herz. 1:2 (0:2)
28.03.2007 Türkei Norwegen 2:2 (0:2)*
28.03.2007 Malta Griechenland 0:1 (0:0)
28.03.2007 Ungarn Moldawien 2:0 (1:0)
02.06.2007 Griechenland Ungarn 2:0 (2:0)
02.06.2007 Norwegen Malta 4:0 (1:0)**
02.06.2007 Bosnien-Herz. Türkei 3:2 (2:2)
06.06.2007 Bosnien-Herz. Malta 1:0 (1:0)
06.06.2007 Norwegen Ungarn 4:0 (1:0)
06.06.2007 Griechenland Moldawien 2:1 (1:0)
08.09.2007 Moldawien Norwegen 0:1 (0:0)
08.09.2007 Ungarn Bosnien-Herz. 1:0 (1:0)
08.09.2007 Malta Türkei 2:2 (1:1)
12.09.2007 Norwegen Griechenland 2:2 (2:2)
12.09.2007 Türkei Ungarn 3:0 (0:0)
12.09.2007 Bosnien-Herz. Moldawien 0:1 (0:1)
13.10.2007 Moldawien Türkei 1:1 (1:0)
13.10.2007 Ungarn Malta 2:0 (1:0)
13.10.2007 Griechenland Bosnien-Herz. 3:2 (1:0)
17.10.2007 Bosnien-Herz. Norwegen 0:2 (0:1)
17.10.2007 Türkei Griechenland 0:1 (0:0)
17.10.2007 Malta Moldawien 2:3 (0:3)
17.11.2007 Moldawien Ungarn 3:0 (2:0)
17.11.2007 Norwegen Türkei 1:2 (1:1)
17.11.2007 Griechenland Malta 5:0 (1:0)
21.11.2007 Malta Norwegen 1:4 (0:3)
21.11.2007 Türkei Bosnien-Herz. 1:0 (1:0)
21.11.2007 Ungarn Griechenland 1:2 (1:1)


* Gemäß der FIFA-Sanktionen wegen der Ausschreitungen nach dem WM-Qualifikationsspiel zur WM 2006 zwischen der Türkei und der Schweiz wurden die Heimspiele der Türkei außerhalb von mindestens 500 km der türkischen Staatsgrenzen und unter Ausschluss jeglicher Zuschauer in der Commerzbank-Arena in Frankfurt am Main ausgetragen.

** Das Spiel wurde von mindestens einem maltesischen Spieler – Kevin Sammut – zuungunsten Maltas manipuliert. Er wurde dafür 2012 von der UEFA für zehn Jahre gesperrt.[3]

Gruppe D[Bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Deutschland und Tschechien qualifizierten sich sicher für die Endrunde in Österreich und der Schweiz. Deutschland legte durch die Euphorie der vergangenen Weltmeisterschaft einen guten Start hin und qualifizierte sich als einziges Land schon drei Spieltage vor Abschluss für die Europameisterschaft. Nachdem man das Hinspiel gegen Tschechien auswärts mit 2:1 gewonnen hatte, schien alles auf den Gruppensieg der deutschen Mannschaft hinauszulaufen. In den abschließenden Spielen baute die Mannschaft jedoch stark ab, so dass sich Tschechien mit einem 3:0-Auswärtssieg revanchieren konnte und sich schlussendlich den ersten Platz sicherte.

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 TschechienTschechien Tschechien 12 9 2 1 27:05 29
2 DeutschlandDeutschland Deutschland 12 8 3 1 35:07 27
3 IrlandIrland Irland 12 4 5 3 17:14 17
4 SlowakeiSlowakei Slowakei 12 5 1 6 33:23 16
5 WalesWales Wales 12 4 3 5 18:19 15
6 Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern 12 4 2 6 17:24 14
7 San MarinoSan Marino San Marino 12 0 0 12 02:57 00

Spielergebnisse[Bearbeiten]

02.09.2006 Tschechien Wales 2:1 (0:0)
02.09.2006 Slowakei Zypern 6:1 (3:0)
02.09.2006 Deutschland Irland 1:0 (0:0)
06.09.2006 San Marino Deutschland 0:13 (0:6)
06.09.2006 Slowakei Tschechien 0:3 (0:2)
07.10.2006 Tschechien San Marino 7:0 (4:0)
07.10.2006 Wales Slowakei 1:5 (1:3)
07.10.2006 Zypern Irland 5:2 (2:2)
11.10.2006 Irland Tschechien 1:1 (0:0)
11.10.2006 Slowakei Deutschland 1:4 (0:3)
11.10.2006 Wales Zypern 3:1 (2:0)
15.11.2006 Irland San Marino 5:0 (3:0)
15.11.2006 Zypern Deutschland 1:1 (1:1)
07.02.2007 San Marino Irland 1:2 (0:0)
24.03.2007 Tschechien Deutschland 1:2 (0:1)
24.03.2007 Irland Wales 1:0 (1:0)
24.03.2007 Zypern Slowakei 1:3 (1:0)
28.03.2007 Wales San Marino 3:0 (2:0)
28.03.2007 Irland Slowakei 1:0 (1:0)
28.03.2007 Tschechien Zypern 1:0 (1:0)
02.06.2007 Deutschland San Marino 6:0 (1:0)
02.06.2007 Wales Tschechien 0:0
06.06.2007 Deutschland Slowakei 2:1 (2:1)
22.08.2007 San Marino Zypern 0:1 (0:0)
08.09.2007 San Marino Tschechien 0:3 (0:1)
08.09.2007 Wales Deutschland 0:2 (0:1)
08.09.2007 Slowakei Irland 2:2 (1:1)
12.09.2007 Tschechien Irland 1:0 (1:0)
12.09.2007 Slowakei Wales 2:5 (1:3)
12.09.2007 Zypern San Marino 3:0 (2:0)
13.10.2007 Zypern Wales 3:1 (0:1)
13.10.2007 Irland Deutschland 0:0
13.10.2007 Slowakei San Marino 7:0 (3:0)
17.10.2007 Deutschland Tschechien 0:3 (0:2)
17.10.2007 Irland Zypern 1:1 (0:0)
17.10.2007 San Marino Wales 1:2 (0:2)
17.11.2007 Tschechien Slowakei 3:1 (1:0)
17.11.2007 Deutschland Zypern 4:0 (2:0)
17.11.2007 Wales Irland 2:2 (1:1)
21.11.2007 Zypern Tschechien 0:2 (0:1)
21.11.2007 Deutschland Wales 0:0
21.11.2007 San Marino Slowakei 0:5 (0:1)


Gruppe E[Bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Während Kroatien die Gruppe sicher meisterte und sich frühzeitig qualifizierte, kam es hinter dieser Mannschaft zu einem Zweikampf zwischen den von Guus Hiddink trainierten Russen und England, dessen Trainer Steve McClaren nahezu von Beginn an eine breite Medienfront gegen sich wissen konnte. Englands Scheitern zeichnete sich bereits in der ersten Hälfte der Qualifikation ab, da die Mannschaft gegen Mazedonien, Kroatien und Israel zahlreiche Punkte verlor. Nachdem Trainer Steve McClaren den zu Beginn seiner Amtszeit ausgemusterten David Beckham ins Nationalteam zurückbeordert hatte, gelangen jedoch gegen Estland, Israel, Russland und erneut Estland vier 3:0-Siege in Folge. Mit einem erneuten Sieg gegen Russland in Moskau wäre England zusammen mit Kroatien qualifiziert gewesen; Russland konnte das Spiel nach einem 0:1-Rückstand zur Halbzeit jedoch drehen, sodass England die Qualifikation nun nicht mehr aus eigener Kraft schaffen konnte und darauf hoffen musste, dass Russland gegen Israel nicht gewänne. Da Russland durch einen Treffer in der Nachspielzeit überraschend mit 1:2 gegen Israel verlor, hätte England im Heimspiel gegen Kroatien ein Unentschieden gereicht, da der direkte Vergleich zwischen England und Russland für England sprach. Doch tatsächlich musste sich England im heimischen Wembley-Stadion den druckvoll aufspielenden Kroaten geschlagen geben. Russland genügte somit ein knappes 1:0 in Andorra, um sich nach 2004 erneut für eine Europameisterschaft zu qualifizieren.

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 KroatienKroatien Kroatien 12 9 2 1 28:08 29
2 RusslandRussland Russland 12 7 3 2 18:07 24
3 EnglandEngland England 12 7 2 3 24:07 23
4 IsraelIsrael Israel 12 7 2 3 20:12 23
5 MazedonienMazedonien Mazedonien 12 4 2 6 12:12 14
6 EstlandEstland Estland 12 2 1 9 05:21 07
7 AndorraAndorra Andorra 12 0 0 12 02:42 00

Spielergebnisse[Bearbeiten]

16.08.2006 Estland Mazedonien 0:1 (0:0)
02.09.2006 England Andorra 5:0 (3:0)
02.09.2006 Estland Israel 0:1 (0:1)
06.09.2006 Russland Kroatien 0:0
06.09.2006 Israel Andorra 4:1 (3:0)*
06.09.2006 Mazedonien England 0:1 (0:0)
07.10.2006 England Mazedonien 0:0
07.10.2006 Kroatien Andorra 7:0 (2:0)
07.10.2006 Russland Israel 1:1 (1:0)
11.10.2006 Andorra Mazedonien 0:3 (0:3)
11.10.2006 Russland Estland 2:0 (0:0)
11.10.2006 Kroatien England 2:0 (0:0)
15.11.2006 Israel Kroatien 3:4 (1:2)
15.11.2006 Mazedonien Russland 0:2 (0:2)
24.03.2007 Israel England 0:0
24.03.2007 Estland Russland 0:2 (0:0)
24.03.2007 Kroatien Mazedonien 2:1 (0:1)
28.03.2007 Andorra England 0:3 (0:0)
28.03.2007 Israel Estland 4:0 (2:0)
02.06.2007 Estland Kroatien 0:1 (0:1)
02.06.2007 Russland Andorra 4:0 (2:0)
02.06.2007 Mazedonien Israel 1:2 (1:2)
06.06.2007 Andorra Israel 0:2 (0:1)
06.06.2007 Kroatien Russland 0:0
06.06.2007 Estland England 0:3 (0:1)
22.08.2007 Estland Andorra 2:1 (1:0)
08.09.2007 England Israel 3:0 (1:0)
08.09.2007 Russland Mazedonien 3:0 (1:0)
08.09.2007 Kroatien Estland 2:0 (2:0)
12.09.2007 Andorra Kroatien 0:6 (0:3)
12.09.2007 Mazedonien Estland 1:1 (1:1)
12.09.2007 England Russland 3:0 (2:0)
13.10.2007 England Estland 3:0 (3:0)
13.10.2007 Kroatien Israel 1:0 (0:0)
17.10.2007 Mazedonien Andorra 3:0 (2:0)
17.10.2007 Russland England 2:1 (0:1)
17.11.2007 Mazedonien Kroatien 2:0 (0:0)
17.11.2007 Israel Russland 2:1 (1:0)
17.11.2007 Andorra Estland 0:2 (0:1)
21.11.2007 England Kroatien 2:3 (0:2)
21.11.2007 Israel Mazedonien 1:0 (1:0)
21.11.2007 Andorra Russland 0:1 (0:1)


* Da aufgrund des Libanonkriegs nach Meinung der UEFA angesichts der angespannten politischen Lage die Sicherheit der Mannschaften und Zuschauer nicht garantiert werden könne, ordnete die UEFA an, dass Israel seine Heimspiele nicht in Israel austragen dürfe. Das Spiel fand daher im De Goffert in Nimwegen vor leeren Rängen statt.[4] Nachdem sich die Lage entspannt hatte, hob die UEFA die Sperre gegen Israel am 15. September 2006 mit sofortiger Wirkung auf.[5]

Gruppe F[Bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Die Gruppe F war mit insgesamt vier Teilnehmern der Euro 2004 als recht stark eingeschätzt worden, bot jedoch einige Überraschungen. Erst nach einem als durchwachsen zu bezeichnenden Start konnte Spanien sich - dann doch souverän - durchsetzen und gewann, anders als noch in der WM-Qualifikation, die Gruppe. Der Zweite Schweden war ab dem zweiten Drittel der Qualifikationsrunde kondominant, hatte jedoch anfangs mit den überraschend starken Nordiren zu kämpfen, die in Belfast sogar die Spanier mit 3:2 bezwangen. Die nordirischen Leistungen sackten aber nach zwischenzeitlicher Tabellenführung zu stark ab, als dass es zur Qualifikation gereicht hätte. Eine Enttäuschung bereiteten abermals die Dänen, die weit hinter ihren und den Erwartungen der Fachwelt zurückblieben und denen man zumindest einen Anteil am Kampf um die EM-Plätze zugetraut hätte. Lettland, 2004 noch völlig überraschend qualifiziert, kehrte mit der Euro 2008 in die Bedeutungslosigkeit zurück. Gut schlug sich hingegen Liechtenstein, das unter anderem Lettland besiegte und gegen die Isländer kein Spiel verlor.

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 SpanienSpanien Spanien 12 9 1 2 23:08 28
2 SchwedenSchweden Schweden 12 8 2 2 23:09 26
3 NordirlandNordirland Nordirland 12 6 2 4 17:14 20
4 DanemarkDänemark Dänemark 12 6 2 4 21:11 20
5 LettlandLettland Lettland 12 4 0 8 15:17 12
6 IslandIsland Island 12 2 2 8 10:27 08
7 LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein 12 2 1 9 09:32 07

Spielergebnisse[Bearbeiten]

02.09.2006 Nordirland Island 0:3 (0:3)
02.09.2006 Lettland Schweden 0:1 (0:1)
02.09.2006 Spanien Liechtenstein 4:0 (2:0)
06.09.2006 Island Dänemark 0:2 (0:2)
06.09.2006 Nordirland Spanien 3:2 (1:1)
06.09.2006 Schweden Liechtenstein 3:1 (1:1)
07.10.2006 Dänemark Nordirland 0:0
07.10.2006 Lettland Island 4:0 (3:0)
07.10.2006 Schweden Spanien 2:0 (1:0)
11.10.2006 Island Schweden 1:2 (1:1)
11.10.2006 Liechtenstein Dänemark 0:4 (0:2)
11.10.2006 Nordirland Lettland 1:0 (1:0)
24.03.2007 Spanien Dänemark 2:1 (2:0)
24.03.2007 Liechtenstein Nordirland 1:4 (0:0)
28.03.2007 Nordirland Schweden 2:1 (1:1)
28.03.2007 Liechtenstein Lettland 1:0 (1:0)
28.03.2007 Spanien Island 1:0 (0:0)
02.06.2007 Dänemark Schweden 0:3*
02.06.2007 Lettland Spanien 0:2 (0:1)
02.06.2007 Island Liechtenstein 1:1 (1:0)
06.06.2007 Liechtenstein Spanien 0:2 (0:2)
06.06.2007 Schweden Island 5:0 (3:0)
06.06.2007 Lettland Dänemark 0:2 (0:2)
22.08.2007 Nordirland Liechtenstein 3:1 (2:0)
08.09.2007 Schweden Dänemark 0:0
08.09.2007 Lettland Nordirland 1:0 (0:0)
08.09.2007 Island Spanien 1:1 (1:0)
12.09.2007 Island Nordirland 2:1 (1:0)
12.09.2007 Spanien Lettland 2:0 (1:0)
12.09.2007 Dänemark Liechtenstein 4:0 (4:0)
13.10.2007 Dänemark Spanien 1:3 (0:2)
13.10.2007 Liechtenstein Schweden 0:3 (0:2)
13.10.2007 Island Lettland 2:4 (1:3)
17.10.2007 Schweden Nordirland 1:1 (1:0)
17.10.2007 Liechtenstein Island 3:0 (1:0)
17.10.2007 Dänemark Lettland 3:1 (2:0)
17.11.2007 Spanien Schweden 3:0 (2:0)
17.11.2007 Nordirland Dänemark 2:1 (0:0)
17.11.2007 Lettland Liechtenstein 4:1 (2:1)
21.11.2007 Spanien Nordirland 1:0 (0:0)
21.11.2007 Dänemark Island 3:0 (2:0)
21.11.2007 Schweden Lettland 2:1 (1:1)


* Spielabbruch in der 89. Minute beim Stand von 3:3 (1:3). Als Schiedsrichter Herbert Fandel den dänischen Spieler Christian Poulsen nach einem Faustschlag gegen dessen Gegenspieler des Feldes verwies und Elfmeter für Schweden gab, wurde er von einem Zuschauer angegriffen und brach daraufhin das Spiel ab.[6] Die UEFA wertete die Partie am 8. Juni 2007 nach Empfehlung des Schiedsrichterteams mit 3:0 für Schweden. Darüber hinaus verhängte die UEFA ursprünglich eine Geldstrafe von 61.000 Euro für die Gastgebermannschaft. Zudem sollten die nächsten vier dänischen Heimspiele mindestens 250 Kilometer von Kopenhagen entfernt stattfinden und das nächste Heimspiel (gegen Liechtenstein) unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen werden.[7] Nach einem Einspruch des dänischen Fussballverbandes gegen dieses Urteil reduzierte die UEFA am 5. Juli 2007 die Geldstrafe auf 30.000 Euro und die Mindestentfernung der nächsten vier Heimspiele auf 140 Kilometer von Kopenhagen.[8]

Gruppe G[Bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Etwas überraschend mussten die Niederlande in Gruppe G den stark aufspielenden Rumänen den Gruppensieg überlassen, qualifizierte sich dennoch letztlich mit einem Punkt Vorsprung vor Bulgarien.

Bulgarien wurde erwartungsgemäß Gruppendritter. Luxemburg gelang der erste Sieg seit 1995, ein 1:0 in Weißrussland.

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 RumänienRumänien Rumänien 12 9 2 1 26:07 29
2 NiederlandeNiederlande Niederlande 12 8 2 2 15:05 26
3 BulgarienBulgarien Bulgarien 12 7 4 1 18:07 25
4 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 12 4 1 7 17:23 13
5 AlbanienAlbanien Albanien 12 2 5 5 12:18 11
6 SlowenienSlowenien Slowenien 12 3 2 7 09:16 11
7 LuxemburgLuxemburg Luxemburg 12 1 0 11 02:23 03

Spielergebnisse[Bearbeiten]

02.09.2006 Weißrussland Albanien 2:2 (2:1)
02.09.2006 Luxemburg Niederlande 0:1 (0:1)
02.09.2006 Rumänien Bulgarien 2:2 (1:0)
06.09.2006 Niederlande Weißrussland 3:0 (1:0)
06.09.2006 Albanien Rumänien 0:2 (0:0)
06.09.2006 Bulgarien Slowenien 3:0 (0:0)
07.10.2006 Rumänien Weißrussland 3:1 (2:1)
07.10.2006 Bulgarien Niederlande 1:1 (1:0)
07.10.2006 Slowenien Luxemburg 2:0 (2:0)
11.10.2006 Weißrussland Slowenien 4:2 (1:2)
11.10.2006 Luxemburg Bulgarien 0:1 (0:1)
11.10.2006 Niederlande Albanien 2:1 (2:0)
24.03.2007 Niederlande Rumänien 0:0
24.03.2007 Luxemburg Weißrussland 1:2 (0:1)
24.03.2007 Albanien Slowenien 0:0
28.03.2007 Rumänien Luxemburg 3:0 (1:0)
28.03.2007 Slowenien Niederlande 0:1 (0:0)
28.03.2007 Bulgarien Albanien 0:0
02.06.2007 Albanien Luxemburg 2:0 (1:0)
02.06.2007 Weißrussland Bulgarien 0:2 (0:1)
02.06.2007 Slowenien Rumänien 1:2 (0:0)
06.06.2007 Luxemburg Albanien 0:3 (0:2)
06.06.2007 Bulgarien Weißrussland 2:1 (2:1)
06.06.2007 Rumänien Slowenien 2:0 (1:0)
08.09.2007 Weißrussland Rumänien 1:3 (1:2)
08.09.2007 Niederlande Bulgarien 2:0 (1:0)
08.09.2007 Luxemburg Slowenien 0:3 (0:2)
12.09.2007 Slowenien Weißrussland 1:0 (1:0)
12.09.2007 Bulgarien Luxemburg 3:0 (2:0)
12.09.2007 Albanien Niederlande 0:1 (0:0)
13.10.2007 Rumänien Niederlande 1:0 (0:0)
13.10.2007 Weißrussland Luxemburg 0:1 (0:0)
13.10.2007 Slowenien Albanien 0:0
17.10.2007 Luxemburg Rumänien 0:2 (0:1)
17.10.2007 Niederlande Slowenien 2:0 (1:0)
17.10.2007 Albanien Bulgarien 1:1 (1:0)
17.11.2007 Bulgarien Rumänien 1:0 (1:0)
17.11.2007 Albanien Weißrussland 2:4 (2:2)
17.11.2007 Niederlande Luxemburg 1:0 (1:0)
21.11.2007 Weißrussland Niederlande 2:1 (0:0)
21.11.2007 Rumänien Albanien 6:1 (1:0)
21.11.2007 Slowenien Bulgarien 0:2 (0:0)

Endrundenteilnehmer[Bearbeiten]

Es qualifizierten sich folgende Nationalmannschaften:

Land Qualifiziert als Qualifikationsdatum Vorherige Endrundenteilnahmen1
OsterreichÖsterreich Österreich 00Gastgeber 0012. Dezember 2002 01 (erste Teilnahme)
SchweizSchweiz Schweiz 01Gastgeber 0112. Dezember 2002 21 (1996, 2004)
PolenPolen Polen 02Sieger Gruppe A 0917. November 2007 00 (erste Teilnahme)
PortugalPortugal Portugal 03Zweiter Gruppe A 1421. November 2007 4 (1984, 1996, 2000, 2004)
ItalienItalien Italien 04Sieger Gruppe B 0617. November 2007 60 (1968, 1980, 1988, 1996, 2000, 2004)
FrankreichFrankreich Frankreich 05Zweiter Gruppe B 0717. November 2007 61 (1960, 1984, 1992, 1996, 2000, 2004)
GriechenlandGriechenland Griechenland 06Sieger Gruppe C 0317. Oktober 2007 23 (1980, 2004)
TurkeiTürkei Türkei 07Zweiter Gruppe C 1221. November 2007 22 (1996, 2000)
TschechienTschechien Tschechien 08Sieger Gruppe D 0517. Oktober 2007 62 (19602, 19762, 19802, 1996, 2000, 2004)
DeutschlandDeutschland Deutschland 09Zweiter Gruppe D 0213. Oktober 2007 9 (1972, 1976, 1980, 1984, 1988, 1992, 1996, 2000, 2004)
KroatienKroatien Kroatien 10Sieger Gruppe E 0817. November 2007 20 (1996, 2004)
RusslandRussland Russland 11Zweiter Gruppe E 1521. November 2007 8 (19603, 19643, 19683, 19723, 19883, 19924, 1996, 2004)
SpanienSpanien Spanien 12Sieger Gruppe F 1117. November 2007 71 (1964, 1980, 1984, 1988, 1996, 2000, 2004)
SchwedenSchweden Schweden 13Zweiter Gruppe F 1321. November 2007 30 (1992, 2000, 2004)
RumänienRumänien Rumänien 14Sieger Gruppe G 0417. Oktober 2007 31 (1984, 1996, 2000)
NiederlandeNiederlande Niederlande 15Zweiter Gruppe G 1017. November 2007 70 (1976, 1980, 1988, 1992, 1996, 2000, 2004)
1 Fettgeschriebene Mannschaften wurden Europameister, kursiv geschriebene Mannschaften waren als Ausrichter automatisch qualifiziert

Beste Torschützen[Bearbeiten]

Nachfolgend sind die besten Torschützen der EM-Qualifikation aufgeführt. Die Sortierung erfolgt nach Anzahl ihrer Treffer bzw. bei gleicher Toranzahl alphabetisch (Stand: 21. November 2007).[9]

Rang Spieler Tore
1 NordireNordire David Healy 13
2 KroateKroate Eduardo 10
3 PolePole Ebi Smolarek 9
4 DeutscherDeutscher Lukas Podolski 8
PortugiesePortugiese Cristiano Ronaldo
DäneDäne Jon Dahl Tomasson
7 FranzoseFranzose Thierry Henry 7
NorwegerNorweger Steffen Iversen
KroateKroate Mladen Petrić
SpanierSpanier David Villa
SerbeSerbe Nikola Žigić

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 2008 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. de.uefa.com – „Aserbaidschan–Armenien-Partien gestrichen“, 25. Juni 2007
  2. [1] – „Serbien-Kasachstan abgesagt“, 17. November 2007
  3. Malteser Sammut zehn Jahre gesperrt. In: uefa.com. 29. August 2012, abgerufen am 21. August 2012.
  4. fussballportal.de – „Israel muss vor Geisterkulisse spielen“, 10. September 2006
  5. de.uefa.com – „UEFA hebt Israels Sperre auf“, 15. September 2006
  6. de.uefa.com – „Spiel in Kopenhagen abgebrochen“, 2. Juni 2007
  7. de.uefa.com – „Schweden bekommt Sieg zugesprochen“, 8. Juni 2007
  8. kicker.de - „Dänen spielen in Aarhus - Protest bringt Milderung“, 9. Juli 2007
  9. weltfussball.de – Torschützenliste