Fußball-Oberliga Nord 1980/81

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oberliga Nord 1980/81
Meister FC St. Pauli
Absteiger Hummelsbütteler SV, Bremer SV
Itzehoer SV, Eintracht Nordhorn
Preußen Hameln, HSV Barmbek-Uhlenhorst
Mannschaften 18
Spiele 306
Tore 1002  (ø 3,27 pro Spiel)
Torschützenkönig Erich Schneider
(SV Union Salzgitter; 29 Tore)
Oberliga Nord 1979/80
2. Bundesliga Nord 1980/81

Die Fußball-Oberliga Nord 1980/81 war die siebte Spielzeit der Oberliga Nord. Meister wurde der FC St. Pauli mit zwei Punkten Vorsprung auf die Amateure von Werder Bremen. Da die 2. Bundesliga zur Saison 1981/82 von eine zweigleisige in eine eingleisige Liga umgewandelt wurde gab es keinen Aufsteiger.

Meister St. Pauli nahm an der Amateurmeisterschaft teil und unterlag im Finale den Amateuren des 1. FC Köln. Aus der aufgelösten 2. Bundesliga Nord stiegen der 1. SC Göttingen 05, Holstein Kiel, der OSV Hannover und der VfB Oldenburg ab. Der Hummelsbütteler SV, der Bremer SV, der Itzehoer SV, Eintracht Nordhorn, Preußen Hameln und der HSV Barmbek-Uhlenhorst stiegen in die jeweiligen Verbandsligen ab. Dafür stiegen der SV Lurup und der TSV Havelse in die Oberliga Nord auf.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Oberliga Nord 1980/81
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
01. FC St. Pauli 34 19 12 03 68:28 +40 50-18
02. Werder Bremen Amateure 34 20 08 06 84:31 +53 48-20
03. SV Union Salzgitter 34 18 10 06 83:47 +36 46-22
04. SV Meppen 34 17 12 05 78:45 +33 46-22
05. OSC Bremerhaven (A) 34 19 08 07 60:39 +21 46-22
06. VfL Wolfsburg 34 20 05 09 76:52 +24 45-23
07. Atlas Delmenhorst 34 15 08 11 58:40 +18 38-30
08. Lüneburger SK (N) 34 14 09 11 58:49 +09 37-31
09. SC Concordia Hamburg 34 13 11 10 72:67 +05 37-31
10. MTV Gifhorn 34 12 10 12 50:52 02 34-34
11. SV Arminia Hannover (A) 34 12 09 13 55:65 –10 33-35
12. VfB Lübeck 34 11 09 14 50:50 ±00 31-37
13. Hummelsbütteler SV (N) 34 11 08 15 35:40 05 30-38
14. Bremer SV 34 08 08 18 45:71 –26 24-44
15. Itzehoer SV 34 08 08 18 39:65 –26 24-44
16. Eintracht Nordhorn 34 04 09 21 34:69 –35 17-51
17. Preußen Hameln 34 04 05 15 31:96 –65 13-55
18. HSV Barmbek-Uhlenhorst 34 02 09 23 26:96 –70 13-55
Legende
Teilnehmer an der Amateurmeisterschaft 1981
Absteiger in die Verbandsligen 1981/82
(A) Absteiger aus der 2. Bundesliga Nord 1979/80
(N) Aufsteiger aus den Verbandsligen 1979/80

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1980/81 FC St. Pauli Werder Bremen Amateure SV Union Salzgitter SV Meppen OSC Bremerhaven VfL Wolfsburg Atlas Delmenhorst Lüneburger SK SC Concordia Hamburg MTV Gifhorn SV Arminia Hannover VfB Lübeck Hummelsbütteler SV Bremer SV Itzehoer SV Eintracht Nordhorn Preußen Hameln HSV Barmbek-Uhlenhorst
01. FC St. Pauli 1:1 0:0 2:2 1:0 2:0 2:0 3:0 1:1 0:0 4:0 2:0 2:0 1:0 5:0 1:0 7:1 1:1
02. Werder Bremen Amateure 3:1 5:3 1:1 0:1 3:0 1:0 5:1 0:0 0:1 8:0 2:1 3:0 3:0 1:0 2:1 7:0 7:0
03. SV Union Salzgitter 3:2 1:3 1:1 1:1 3:3 0:2 2:1 6:2 5:0 1:0 2:0 2:1 3:1 3:2 3:0 4:0 6:0
04. SV Meppen 2:1 1:0 2:2 2:5 3:1 3:1 5:0 5:2 3:0 5:2 0:0 1:0 4:1 3:2 4:0 5:0 1:1
05. OSC Bremerhaven 0:0 2:1 0:4 2:5 2:1 1:0 0:1 3:1 2:1 3:3 3:1 1:0 4:2 2:0 3:1 1:0 5:0
06. VfL Wolfsburg 1:4 3:1 2:2 2:4 3:1 1:0 1:0 3:0 0:0 1:1 2:1 2:1 2:0 5:1 1:0 4:0 7:1
07. Atlas Delmenhorst 1:2 1:1 1:3 0:0 1:0 4:3 3:0 1:1 0:0 3:1 4:2 5:1 2:5 2:0 3:1 5:0 4:0
08. Lüneburger SK 0:1 2:0 1:1 0:3 2:2 7:0 2:1 5:1 3:0 1:2 1:1 1:1 2:0 5:0 2:1 2:2 3:1
09. SC Concordia Hamburg 4:4 2:2 5:3 3:0 2:1 1:2 1:1 2:2 3:0 5:2 4:3 2:0 0:2 1:1 5:3 3:2 5:0
10. MTV Gifhorn 0:0 0:1 2:2 3:1 2:2 1:4 3:1 2:2 2:2 2:0 3:4 1:4 2:0 2:0 2:1 4:1 2:1
11. SV Arminia Hannover 0:0 1:1 2:2 3:3 0:2 3:1 0:1 2:1 0:2 1:1 2:1 2:3 6:2 2:0 2:0 2:1 3:1
12. VfB Lübeck 3:3 1:1 1:0 0:2 0:1 1:4 0:2 1:1 3:0 3:1 0:0 1:1 0:1 3:1 1:0 3:0 3:0
13. Hummelsbütteler SV 1:2 0:1 1:0 1:1 0:0 0:4 0:0 0:1 4:1 1:0 2:1 1:1 0:1 3:0 0:0 1:0 1:0
14. Bremer SV 1:1 1:4 1:4 0:0 1:3 0:3 1:1 0:1 2:2 1:1 1:3 0:3 1:4 1:1 3:2 1:0 5:1
15. Itzehoer SV 1:2 1:4 1:2 3:1 1:2 2:2 1:3 4:1 3:2 2:1 2:2 2:0 1:0 2:2 0:0 1:0 0:0
16. Eintracht Nordhorn 1:3 2:2 2:2 2:1 0:0 2:3 1:0 0:4 1:1 0:4 0:1 1:4 1:1 1:1 1:3 3:1 1:1
17. Preußen Hameln 0:4 0:7 1:2 1:1 2:5 1:3 2:2 0:1 0:3 1:3 4:2 3:3 0:2 2:5 1:0 4:0 1:0
18. HSV Barmbek-Uhlenhorst 1:3 2:3 1:5 3:3 0:0 0:2 1:3 2:2 0:3 1:4 1:4 0:1 1:0 3:2 1:1 1:5 0:0

Torschützenliste[Bearbeiten]

Spieler Verein Tore
01. Erich Schneider SV Union Salzgitter 29
02. Siegfried Reich VfL Wolfsburg 27
03. Klaus-Dieter Schäfer VfL Wolfsburg 24
04. Roland Ulbrich Lüneburger SK 23
05. Gerhard Gerdes SV Meppen 19
Hans-Heinrich Radbruch VfB Lübeck 19
07. Andreas Wagner SC Concordia Hamburg 18
08. Mohamed Amiq OSC Bremerhaven 16
Hans-Jürgen Bargfrede Werder Bremen Amateure 16
Michael Böhnke Werder Bremen Amateure 16
11. Joachim Brandes SV Arminia Hannover 15
William Donougher Atlas Delmenhorst 15
Karsten Wagner Lüneburger SK 15

Aufstiegsrunde zur Oberliga Nord[Bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten]

Platz Verein Spiele Tore Punkte
1. TSV Havelse 6 11:50 9-3
2. SC Urania Hamburg 6 16:13 8-4
3. TuS Celle 6 13:13 6-6
4. Eutin 08 6 04:13 01-11

Gruppe B[Bearbeiten]

Platz Verein Spiele Tore Punkte
1. SV Lurup 6 13:20 12-00
2. Wolfenbütteler SV 6 10:70 7-5
3. Heider SV 6 08:10 4-8
4. FT Geestemünde 6 04:16 01-11
Aufsteiger zur Oberliga Nord 1981/82

Oberliga Nord-Meister[Bearbeiten]

1. FC St. Pauli
FC St. Pauli

ohne Einsatz blieben: Volker Ippig, Wolfgang Degener, Peter Flebbe, Kollecker

Literatur[Bearbeiten]