Fußball-Oberliga Nordost 2011/12

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oberliga Nordost 2011/12
Logo des Nordostdeutschen Fußballverbandes
Meister Hansa Rostock II (Nord)
FSV Zwickau (Süd)
Aufsteiger 1. FC Union Berlin II, FSV Optik Rathenow, TSG Neustrelitz, Torgelower SV Greif (Nord),
FSV Zwickau, VfB Auerbach,
1. FC Lokomotive Leipzig (Süd)
Absteiger SV Germania 90 Schöneiche, Türkiyemspor Berlin (Nord)
SC Borea Dresden, 1. FC Gera 03 (Süd)
Mannschaften 2 × 16
Spiele 2 × 240
Oberliga Nordost 2010/11
Regionalliga 2011/12

Die Saison 2011/12 der Oberliga Nordost war die 21. Spielzeit der Fußball-Oberliga Nordost und die vierte als fünfthöchste Spielklasse in Deutschland. Wegen der Reform der Regionalliga und der damit verbundenen Aufstockung von drei auf fünf Regionalligen zur Saison 2012/13 wurde für die Zahl der Aufsteiger eine eigene Regelung festgelegt.

Auf- und Abstiegsregelung[Bearbeiten]

Insgesamt soll die für die Saison 2012/13 neu geschaffene Regionalliga Nordost 16 Mannschaften aus dem Gebiet des NOFV umfassen. Dadurch, dass mit dem Halleschen FC einer der neun Regionalliga-Teilnehmer des NOFV in der Saison 2011/12 den Aufstieg in die 3. Liga erreichte, gleichzeitig aber mit dem FC Carl Zeiss Jena ein NOFV-Verein aus der 3. Liga in die Regionalliga abstieg, sind neun der 16 Startplätze bereits vergeben.

Die verbliebenen sieben Startplätze entfallen zu gleichen Teilen auf die Oberligastaffeln Nord und Süd. Da es sich um eine ungerade Anzahl an Aufstiegsplätzen handelt, wird es um den siebten Aufstiegsplatz zwischen den entsprechenden Mannschaften der jeweiligen Staffeln eine Entscheidungsrunde geben.[1]

Die jeweiligen Tabellenletzten der beiden Oberliga-Staffeln steigen in die Landes- bzw. Verbandsligen ab.[1]

Staffel Nord[Bearbeiten]

Aus der Regionalliga stieg Türkiyemspor Berlin ab, nachdem der Verein in der gesamten Saison nur zwei Punkte erzielt hatte (inklusive drei Punkten Abzug).

Aus der Berliner Verbandsliga qualifizierte sich der Berliner FC Viktoria 1889 für die Oberliga, aus der Brandenburg-Liga stieg der FSV Union Fürstenwalde auf und aus der Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern kam der 1. FC Neubrandenburg 04 dazu.[2] Von den drei Aufsteigern hatten nur die Neubrandenburger von 1991 bis 1995 schon einmal in der NOFV-Oberliga gespielt, damals allerdings unter den Namen SV Post Telekom Neubrandenburg und FC Neubrandenburg.

Spielorte der Oberliga Nordost 2011/12 (Staffel Nord)

Tabelle[Bearbeiten]

Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
01. Hansa Rostock II 1 28 20 4 3 64:26 +38 65
02. 1. FC Union Berlin II 28 18 2 8 55:34 +21 56
03. FSV Optik Rathenow 28 17 4 7 57:36 +21 55
04. TSG Neustrelitz 28 15 9 4 51:24 +27 54
05. Torgelower SV Greif (M) 28 15 3 10 54:42 +12 48
06. SV Germania 90 Schöneiche 2 28 14 4 10 54:39 +15 46
07. Berliner FC Viktoria 1889 (N) 28 12 7 9 54:35 +19 43
08. FSV Union Fürstenwalde (N) 28 10 8 10 34:39 05 38
09. 1. FC Neubrandenburg 04 (N) 28 9 7 12 40:46 06 34
10. Malchower SV 90 28 8 9 11 40:45 05 33
11. FC Anker Wismar 28 9 5 14 42:61 −19 32
12. SV Altlüdersdorf 28 8 7 13 33:52 −19 31
13. Berliner FC Dynamo 28 8 5 15 35:39 04 29
14. Brandenburger SC Süd 05 28 4 6 18 26:73 −47 18
15. Lichterfelder FC Berlin 1892 28 0 5 23 22:70 −48 05
16. Türkiyemspor Berlin 3 (A) 0 0 0 0 00:00 ±00 00
Legende
Aufsteiger in die Regionalliga Nordost
Teilnehmer an den Aufstiegsspielen zur Regionalliga Nordost
Absteiger in die Verbandsligen
(A) Absteiger aus der Regionalliga
(M) Meister der Vorsaison
(N) Aufsteiger aus der Verbandsliga
1 Die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock war nicht aufstiegsberechtigt, da die 1. Mannschaft in der Saison 2012/13 in der 3. Liga spielte.
2 Germania Schöneiche zog sich nach der Saison freiwillig in die Brandenburg-Liga zurück.[3]
3 Türkiyemspor Berlin stellte aufgrund eines Insolvenzantrags den Spielbetrieb Ende Dezember 2011 ein. Die bis dahin stattgefundenen Spiele wurden nachträglich annulliert.[4]

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2011/12 Türkiyemspor Berlin Torgelower SV Greif F.C. Hansa Rostock II TSG Neustrelitz 1. FC Union Berlin II Optik Rathenow Berliner FC Dynamo Brandenburger SC Süd 05 FC Anker Wismar Malchower SV 90 SV Germania 90 Schöneiche Lichterfelder FC SV Altlüdersdorf BFC Viktoria 1889 FSV Union Fürstenwalde 1. FC Neubrandenburg 04
Türkiyemspor Berlin 1:4 1:4 1:2 1:3 1:0 2:1 0:0 2:0
Torgelower SV Greif 2:0 0:2 0:4 0:1 1:2 2:2 3:0 5:1 2:1 2:1 3:2 2:0 2:0 2:1 2:0
Hansa Rostock II 4:2 1:1 4:0 1:0 2:1 5:0 3:1 5:1 1:4 2:1 2:0 2:1 4:1 4:0
TSG Neustrelitz 0:0 3:0 2:0 1:1 0:0 6:1 1:1 2:1 1:0 3:0 0:0 1:2 2:0 2:1
1. FC Union Berlin II 2:1 1:2 1:2 3:2 4:2 4:0 5:3 0:0 2:0 1:0 4:0 2:2 3:1 4:2
FSV Optik Rathenow 3:0 2:4 3:1 2:0 2:1 2:0 4:0 1:2 4:2 1:2 4:3 1:0 1:0 3:0 4:2
Berliner FC Dynamo 1:1 0:1 0:1 0:1 2:0 3:0 2:0 2:0 0:2 1:0 0:1 0:1 3:2 1:4
Brandenburger SC Süd 05 5:1 1:3 0:0 3:4 1:3 0:2 1:5 2:0 1:6 0:0 4:2 0:1 1:1 1:2 2:1
FC Anker Wismar 2:4 0:5 0:0 2:0 4:1 2:1 1:1 1:1 3:0 4:2 1:2 1:6 2:1 2:0
Malchower SV 90 2:1 1:3 1:3 1:1 1:0 0:2 1:1 2:1 3:1 2:1 4:1 1:1 3:1 1:1 0:1
SV Germania 90 Schöneiche 5:0 4:3 2:2 0:2 1:3 1:2 3:0 4:1 5:1 2:2 3:1 3:0 2:5 1:1 2:0
Lichterfelder FC Berlin 1892 3:3 1:4 0:1 1:4 0:2 0:1 0:4 0:1 0:2 2:2 0:3 2:2 0:0 0:1 2:2
SV Altlüdersdorf 1:3 0:1 0:4 1:3 2:2 3:1 4:2 3:3 1:2 0:1 1:1 1:1 2:1 1:3
Berliner FC Viktoria 1889 4:1 1:0 1:1 3:0 1:3 1:5 1:0 5:0 2:1 3:0 1:3 7:1 6:1 1:1 1:1
FSV Union Fürstenwalde 2:0 1:1 3:2 1:0 2:2 1:1 2:2 3:1 1:0 2:1 1:0 0:2 1:0 0:1
1. FC Neubrandenburg 04 1:1 3:0 1:4 2:2 1:2 1:1 3:2 0:0 2:0 1:1 1:3 3:0 2:3 1:0 1:1

Staffel Süd[Bearbeiten]

Der Aufstieg des sächsischen Landesligameisters gestaltete sich schwierig. Da der aufstiegsberechtige VfB Fortuna Chemnitz die Unterlagen für die Oberliga zu spät abgegeben hatte, legte der Zweitplatzierte SSV Markranstädt Einspruch ein und wollte mindestens die Aufstockung der Liga auf 17 Mannschaften erreichen.[5] Das Sportgericht des NOFV lehnte diesen Einspruch jedoch ab und bestätigte die Chemnitzer als alleinigen Aufsteiger.[6] Dagegen hatte der SSV Markranstädt vor einem Zivilgericht Einspruch einlegt, welcher sofort zurückgewiesen wurde. Aus der Verbandsliga Sachsen-Anhalt kam der FC Grün-Weiß Piesteritz dazu. Aus der Thüringenliga meldete sich der 1. FC Gera 03 nach nur einer Saison in der sechsten Liga zurück. In der Saison 2009/10 war die Mannschaft trotz gewonnener Relegationsspiele abgestiegen.[2]

Spielorte der Oberliga Nordost 2011/12 (Staffel Süd)

Tabelle[Bearbeiten]

Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
01. FSV Zwickau 26 18 6 2 71:20 +51 60
02. VfB Auerbach 26 15 7 4 47:30 +17 52
03. FC Rot-Weiß Erfurt II 4 26 14 4 8 40:35 +05 46
04. Dynamo Dresden II 5 26 12 8 6 51:36 +15 44
05. FC Carl Zeiss Jena II 6 26 12 8 6 39:32 +07 44
06. 1. FC Lokomotive Leipzig 26 13 3 10 40:27 +13 42
07. Chemnitzer FC II 4 26 11 6 9 39:28 +11 39
08. VfB Fortuna Chemnitz (N) 26 9 10 7 47:48 01 37
09. FSV Budissa Bautzen 26 9 9 8 34:30 +04 36
10. FC Erzgebirge Aue II 26 9 4 13 43:42 +01 31
11. FSV 63 Luckenwalde 26 7 3 16 38:55 −17 24
12. FSV Wacker 03 Gotha 26 3 9 14 26:65 −39 18
13. FC Grün-Weiß Piesteritz (N) 26 4 4 18 27:63 −36 16
14. VfL Halle 1896 26 4 3 19 22:53 −31 15
15. 1. FC Gera 03 7 (N) 0 0 0 0 00:00 ±00 00
16. SC Borea Dresden 8 0 0 0 0 00:00 ±00 00
Legende
Aufsteiger in die Regionalliga Nordost
Teilnehmer an den Aufstiegsspielen zur Regionalliga Nordost
Absteiger in die Verbands- und Landesligen
(N) Aufsteiger aus der Verbands- und Landesliga
4 Die zweiten Mannschaften des FC Rot-Weiß Erfurt und des Chemnitzer FC waren nicht aufstiegsberechtigt, da die 1. Mannschaften in der Saison 2012/13 in der 3. Liga spielte.
5 Die zweite Mannschaft von Dynamo Dresden verzichtete freiwillig auf den Aufstieg.[7]
6 Die zweite Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena war nicht aufstiegsberechtigt, da die 1. Mannschaft in der Saison 2012/13 in der Regionalliga spielte.
7 Der 1. FC Gera 03 meldete sich am 1. Februar 2012 wegen Insolvenz vom Spielbetrieb ab. Die bis dahin stattgefundenen Spiele wurden nachträglich annulliert.[8]
8 Der SC Borea Dresden zog seine Mannschaft am 9. September 2011 vom Spielbetrieb zurück. Die bis dahin stattgefundenen Spiele wurden nachträglich annulliert.

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2011/12 VfB Auerbach FSV Budissa Bautzen FC Rot-Weiß Erfurt II Dynamo Dresden II FSV 63 Luckenwalde FC Erzgebirge Aue II 1. FC Lokomotive Leipzig FSV Zwickau Chemnitzer FC II FSV Wacker Gotha 03 FC Carl Zeiss Jena II VfL Halle 1896 VfB Fortuna Chemnitz FC Grün-Weiß Piesteritz 1. FC Gera 03 SC Borea Dresden
VfB Auerbach 2:1 2:0 4:3 2:1 2:0 1:0 1:0 3:0 5:2 0:0 2:0 2:1 2:1
FSV Budissa Bautzen 0:4 0:2 0:0 2:1 3:0 0:0 1:3 1:1 2:2 1:1 2:0 2:2 3:0
FC Rot-Weiß Erfurt II 3:0 2:0 1:1 3:0 0:4 0:4 1:1 1:2 1:0 2:0 3:0 3:1 1:0 2:1
Dynamo Dresden II 1:1 1:1 2:4 4:2 2:0 3:0 1:1 1:0 7:0 2:1 3:1 4:1 1:2 3:0
FSV 63 Luckenwalde 2:0 0:5 2:0 1:3 1:1 0:3 0:4 0:0 5:0 0:2 2:4 4:0 4:0 4:0
FC Erzgebirge Aue II 2:1 3:0 1:3 2:2 3:4 5:0 2:3 0:1 4:1 0:1 0:3 0:2 5:1 1:0 4:0
1. FC Lokomotive Leipzig 0:0 0:1 3:0 2:1 2:1 2:0 0:3 0:2 3:0 1:2 1:2 0:1 3:1 6:0
FSV Zwickau 2:2 3:1 5:0 4:0 5:1 3:0 1:1 3:0 4:1 4:1 3:2 6:1 3:2
Chemnitzer FC II 1:1 0:2 0:2 2:0 3:0 0:1 2:1 0:1 3:0 3:0 3:1 3:4 8:1
FSV Wacker 03 Gotha 3:0 0:0 0:1 2:2 2:2 0:0 0:5 0:6 1:1 1:1 2:0 1:3 1:1 2:0
FC Carl Zeiss Jena II 3:3 2:1 2:2 1:2 2:1 4:0 1:2 1:0 0:0 3:2 3:1 2:1 0:0
VfL Halle 1896 1:2 0:2 0:0 0:1 1:0 1:6 0:1 0:2 0:2 2:2 1:3 0:4 0:1 1:0
VfB Fortuna Chemnitz 2:2 1:1 3:1 1:1 2:0 2:2 0:2 1:1 2:2 4:2 1:1 1:1 3:2
FC Grün-Weiß Piesteritz 1:3 0:2 2:4 2:3 2:4 0:2 0:4 0:0 2:0 0:1 1:2 2:1 3:3 1:2
1. FC Gera 03 2:4 0:7 1:2 1:3 1:5 1:3 2:2 2:1
SC Borea Dresden 1:3 1:1

Aufstiegsspiele zur Regionalliga[Bearbeiten]

Da mit insgesamt sieben Mannschaften eine ungerade Anzahl an Aufsteigern in die Regionalliga vorliegt, werden zur Ermittlung des siebenten Aufstiegsplatzes zwei Relegationsspiele zwischen den jeweils viertbesten, aufstiegsberechtigten und aufstiegswilligen Mannschaften der beiden Staffeln ausgetragen. Dabei handelt es sich um den fünftplatzierten der Staffel Nord, Torgelower SV Greif, und den achtplatzierten der Staffel Süd, VfB Fortuna Chemnitz. Dabei stieg der Torgelower SV Greif in die Regionalliga Nordost auf.

Datum Heim Ergebnis Gast Torschützen
26. Mai 2012 VfB Fortuna Chemnitz.png VfB Fortuna Chemnitz 1:0 (1:0) Torgelower SV Greif.svg Torgelower SV Greif 1:0 Vettermann (34.)
2. Juni 2012 Torgelower SV Greif.svg Torgelower SV Greif 3:0 n.V. (1:0, 1:0) VfB Fortuna Chemnitz.png VfB Fortuna Chemnitz 1:0 Freyer (30.), 2:0 Freyer (115.), 3:0 Mysona (120.)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Amtliche Mitteilungen 03/2011 des Nordostdeutschen Fußballverbandes zur Auf und Abstiegsregelung für die Saison 2011/12 und 2012/13. Abgerufen am 30. Juni 2011 (PDF; 897 kB).
  2. a b Meldung auf der Seite des NOFV zur Staffeleinteilung für die Saison 2011/12. Abgerufen am 16. Juni 2011.
  3. Meldung auf der Seite der Germania Schöneiche zum Rückzug aus der Oberliga. Abgerufen am 28. Mai 2012.
  4. Meldung auf der Seite des NOFV zum Ausscheiden von Türkiyemspor Berlin. Abgerufen am 26. Februar 2012.
  5. Meldung auf der Seite der Leipziger Volkszeitung zum Einspruch Markranstädts. Abgerufen am 22. Juni 2011.
  6. Meldung auf der Seite der Leipziger Volkszeitung zur Entscheidung des Sportgerichts des NOFV. Abgerufen am 28. Juni 2011.
  7. Meldung auf der Seite der SG Dynamo Dresden zum Verbleib der U23-Mannschaft in der Oberliga. Abgerufen am 10. Mai 2012.
  8. Meldung zum Oberliga-Aus für den 1. FC Gera 03 in der OTZ vom 2. Februar 2012. Abgerufen am 3. Februar 2012.