Fuji T-5

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fuji T-5
Fuji T-5
Typ: Schulflugzeug
Entwurfsland: JapanJapan Japan
Hersteller: Fuji Heavy Industries
Erstflug: 1985
Indienststellung: 1988
Stückzahl: 40

Die Fuji T-5 ist ein von Fuji Heavy Industries hergestelltes propellergetriebenes zweisitziges Schul- und Verbindungsflugzeug. Die T-5 ist eine Weiterentwicklung aus der Fuji KM-2, welche wiederum aus der in Lizenz gefertigten Beechcraft T-34 Mentor entwickelt worden war. Lehrer und Schüler sitzen in der T-5 nebeneinander.

Entwicklung und Konstruktion[Bearbeiten]

Die Fuji T-5 wurde von Fuji Heavy Industries als Ersatz für die kolbenmotorgetriebene Fuji KM-2 als Anfängerschulflugzeug für die Meeresselbstverteidigungsstreitkräfte entwickelt. Fuji rüstete die Zelle einer KM-2 mit einer Allison-250-Propellerturbine aus, welche sodann als KM-2D bezeichnet wurde. Dieses flog erstmals am 28. Juni 1984.[1] Die KM-2Kai[2] ist eine Weiterentwicklung der KM-2D mit einem modernisierten Cockpit und nebeneinander angeordneten Sitzen sowie einem Schiebedach anstatt der Seitentüren wie bei der KM-2D. Die T-5 ist ein Ganzmetalltiefdecker mit einer Allison 250-B17D-Propellerturbine und einem Dreiblattpropeller. Sie ist mit einem einziehbaren Bugradfahrwerk ausgestattet und hat eine geschlossene Kabine mit Schiebedach und zwei nebeneinander angeordneten Sitzen mit Doppelsteuerung in der Kunstflug- und vier Sitzen in der Verbindungsversion.

Einsatzgeschichte[Bearbeiten]

Die KM-2Kai wurde von den Meeresselbstverteidigungsstreitkräften als T-5 im März 1987 bestellt. Mit der Lieferung wurde 1988 begonnen. Die T-5 dient bei der 201. Trainingsstaffel[3].

Militärische Nutzer[Bearbeiten]

JapanJapan Japan
Meeresselbstverteidigungsstreitkräfte

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten [4]
Besatzung 2
Länge 8,04 m
Spannweite 10,0 m
Höhe 2,9 m
Leergewicht 1082 kg
Maximales Fluggewicht 1805 kg
Reisegeschwindigkeit 287 km/h
Höchstgeschwindigkeit 357 km/h
Reichweite 945 km
Triebwerk 1 × Allison-250-B17D-Turboprop
Leistung 261 kW (250 WPS)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. JWR (Editor) Taylor: Jane's All the World's Aircraft, 1988-1989. Jane's Information Group, Coulsden, UK 1988, ISBN 0-7106-0867-5.
  2. KM-2Kai bei Probert Encyclopaedia
  3. Scramble. Abgerufen am 7. September 2012.
  4. David Rendall: Jane's Aircraft Recognition Guide. HarperCollinsPublishers, Glasgow, UK 1995, S. 505, ISBN 0-00-4709802.