Fuldamobil S-5

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fuldamobil

Bild nicht vorhanden

S-5
Produktionszeitraum: 1955–1956
Klasse: Kleinstwagen
Karosserieversionen: Roadster
Motoren: Ottomotor:
0,2 Liter (7,4 kW)
Länge: 3100 mm
Breite: 1470 mm
Höhe: 1330 mm
Radstand: 1900 mm
Leergewicht: 390 kg
Vorgängermodell: Fuldamobil S-2
Nachfolgemodell: Fuldamobil S-7

Das Fuldamobil S-5 ist ein Automodell der Elektromaschinenbau Fulda GmbH und wurde unter der Marke Fuldamobil angeboten. Es erschien 1955 als Nachfolger des Fuldamobil S-2. Parallel entstand das Fuldamobil S-4 mit gleicher Technik, aber geschlossener Limousinen-Karosserie in größeren Stückzahlen. Erst 1957 erschien mit dem Fuldamobil S-7 wieder ein offenes Fahrzeug.

Karosserie[Bearbeiten]

Die offene zweitürige Karosserie bot Platz für zwei Personen.

Antrieb[Bearbeiten]

Der luft- bzw. gebläsegekühlte Einzylinder-Zweitaktmotor von Fichtel & Sachs verfügte über 191 cm³ Hubraum und leistete 10 PS. Er war vor der mit Schmalspur ausgestatteten Hinterachse montiert und trieb die Hinterräder an. Auf Wunsch war auch eine Dreiradausführung mit einem einzelnen Hinterrad erhältlich. Die Höchstgeschwindigkeit betrug 85 km/h.

Neupreis und Stückzahl[Bearbeiten]

Der Neupreis betrug 2780 DM. Es entstanden zwischen September 1955 und Oktober 1956 etwa 168 Exemplare der Modelle S-4 und S-5

Literatur[Bearbeiten]

  • Hanns Peter Rosellen: Deutsche Kleinwagen. Weltbild Verlag, Augsburg 1991, ISBN 3-89350-040-5.