Funkstelle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bodenfunkstelle der deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg
Erdfunkstelle Raisting, Deutschland
Amateurfunkstelle in Frankreich (2008)

Eine Funkstelle[1], kurz FuSt, bezeichnet einen oder mehrere Sender bzw. Empfänger oder auch eine Gruppe von Sendern und Empfängern (einschließlich der Zusatzeinrichtungen), die zur Wahrnehmung eines Funkdienstes an einem gegebenen Ort erforderlich sind. Jede Funkstelle wird dem Funkdienst zugeordnet, an dem sie ständig oder zeitweilig teilnimmt.[2]

Kategorisierung[Bearbeiten]

Eine international verbindliche Kategorisierung der verschiedenen Funkstellen findet durch die ITU statt, die durch den nationalen Hoheitsträger für die Regulierung von Funknutzungen (in Deutschland die Bundesnetzagentur / Frequenzverwaltung) weitgehend übernommen wurde.

Begriffsbestimmung[Bearbeiten]

In der deutschen Verordnung[3] gelten die folgenden Begriffsbestimmungen:

Nr. Funkstellen und Funksysteme Beschreibung
1 Funkstelle FuSt RR siehe Definition oben
2 Terrestrische Funkstelle 1.62 Funkstelle, die terrestrischen Funkverkehr abwickelt
3 Erdfunkstelle ErdFuSt 1.63
Hauptartikel: Erdfunkstelle
4 Weltraumfunkstelle WrFuSt 1.64
Hauptartikel: Weltraumfunkstelle
5 Rettungsgerätfunkstelle RetGerFuSt 1.65
Hauptartikel: Rettungsgerätfunkstelle
6 Feste Funkstelle 1.66 Funkstelle des festen Funkdienstes
7 Feste Flugfunkstelle veraltet „Funkstelle des festen Flugfunkdienstes“, wurde ersetzt durch Feste Funkstelle
8 Mobile Funkstelle MobFuSt 1.67
Hauptartikel: Mobile Funkstelle und Mobilfunkdienst
9 Mobile Erdfunkstelle 1.68
Hauptartikel: Mobile Erdfunkstelle
10 Ortsfeste Funkstelle 1.69
Hauptartikel: Ortsfeste Funkstelle
10A Ortsfeste Erdfunkstelle 1.70 Erdfunkstelle des festen Funkdienstes über Satelliten
11 Ortsfeste Landfunkstelle 1.71 Ortsfeste Funkstelle des mobilen Landfunkdienstes
11A Ortsfeste Landerdfunkstelle 1.72 Erdfunkstelle des festen Funkdienstes über Satelliten
12 Mobile Landfunkstelle 1.73
Hauptartikel: Mobile Landfunkstelle
12A Mobile Erdfunkstelle des Landfunkdienstes über Satelliten 1.74
13 Küstenfunkstelle KüFuSt 1.75
Hauptartikel: Küstenfunkstelle
14 Küstenerdfunkstelle 1.76 Erdfunkstelle des festen Funkdienstes über Satelliten
15 Seefunkstelle SeeFuSt 1.77
Hauptartikel: Seefunkstelle
16 Schiffserdfunkstelle 1.78
Hauptartikel: Schiffserdfunkstelle
17 Funkstelle für den Funkverkehr an Bord 1.79 Mobile Funkstelle des Seefunkdienstes geringer Leistung
18 Hafenfunkstelle 1.80 Küstenfunkstelle des Hafenfunkdienstes
19 Bodenfunkstelle BodenFuSt 1.81
Hauptartikel: Bodenfunkstelle
20 Bodenerdfunkstelle 1.82 Erdfunkstelle des festen Funkdienstes über Satelliten
21 Luftfunkstelle LuftFuSt 1.83
Hauptartikel: Luftfunkstelle
22 Luftfahrzeugerdfunkstelle 1.84 mobile Erdfunkstelle des mobilen Flugfunkdienstes über Satelliten an Bord eines Luftfahrzeugs
23 Rundfunksendestelle 1.85 Sendefunkstelle des Rundfunkdienstes
24 Ortungsfunkstelle OrtFuSt 1.86
Hauptartikel: Ortungsfunkdienst und Ortungsfunkstelle
25 Mobile Navigationsfunkstelle MobNavFuSt 1.87
26 Ortsfeste Navigationsfunkstelle OfNavFuSt 1.88
27 Mobile nichtnavigatorische Ortungsfunkstelle MobNNavOFuSt 1.89 Funkstelle des nichtnavigatorischen Ortungsfunkdienstes, die dazu bestimmt ist, während der Bewegung oder während des Haltens an beliebigen Orten betrieben zu werden
28 Ortsfeste nichtnavigatorische Ortungsfunkstelle OfNNavOFuSt 1.90 Funkstelle des nichtnavigatorischen Ortungsfunkdienstes, die nicht dazu bestimmt ist, während der Bewegung oder während des Haltens an beliebigen Orten betrieben zu werden
29 Peilfunkstelle 1.91 Ortungsfunkstelle, die zur Funkpeilung betrieben wird
30 Funkfeuer 1.92
Hauptartikel: Funkfeuer
31 Funkbake zur Kennzeichnung der Notposition 1.93 Funkstelle des Mobilfunkdienstes, deren Aussendungen die Such- und Rettungsarbeit erleichtern sollen[4]
31A Satellitenfunkbake zur Kennzeichnung der Notposition 1.94
32 Normalfrequenz- und Zeitzeichenfunkstelle 1.95 Funkstelle des Normalfrequenz- und Zeitzeichenfunkdienstes
33 Amateurfunkstelle 1.96
Hauptartikel: Amateurfunkstelle
34 Radioastronomiefunkstelle 1.97 Funkstelle des Radioastronomiefunkdienstes
35 Versuchsfunkstelle 1.98 Funkstelle, die Funkwellen für Versuche zur Förderung der Wissenschaft oder Technik verwendet
36 Schiffsnotsender 1.99 Schiffssender zur ausschließlichen Benutzung auf einer Notfrequenz für Not-, Dringlichkeits- oder Sicherheitsfälle
103 Funksonde 1.109
Hauptartikel: Funksonde
104 Weltraumfunksystem 1.110
Hauptartikel: Weltraumfunksystem
105 Satellitenfunksystem 1.111
Hauptartikel: Satellitenfunksystem
Eigenbegriffe der Binnenschiffahrt

Zum Betreiben einer Funkstelle benötigt man eine Erlaubnis. Diese wird in Deutschland in der Regel durch eine Frequenzzuteilung nach dem Telekommunikationsgesetz von der Bundesnetzagentur gegeben.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. VO Funk, Ausgabe 2012, Artikel 1.61
  2. Definition Funkstelle: BROCKHAUS in 24 Bänden (2001), Band 8: 3-7653-3668-8, S. 60.
  3. § 4 Begriffsbestimmungen im Frequenzbereichszuweisungsplan der Frequenzbereichszuweisungsplanverordnung
  4. VO Funk, Ausgabe 2012, Artikel 1.93.